Razer Blade 15 Studio Edition

Notebooks: Meine 13 Favoriten für 2020

Auf der Suche nach einem Notebook für 2020 schaut sich Trendblog-Redaktionsleiter Jürgen Vielmeier in allen Richtungen um. Eine einfache Formel half ihm bei seiner Vorauswahl.

Mein MacBook Air von 2013 hat mir fast sieben Jahre lang treue Dienste erwiesen. Nun sind die Tasten ermüdet, das System wird täglich langsamer, Bluetooth hat sich mehr oder weniger verabschiedet. Ein Nachfolger muss her. Vergangene Woche hatte ich hier auf dem Trendblog für euch und mich den Notebook-Markt für 2020 eingekreist. Nun geht es an konkrete Modelle.

Die Formel, die mir bei der Auswahl geholfen hat, ist einfach: Vorausgesetzt die Technik erfüllt eure Ansprüche und der Preis geht für euch in Ordnung, dann könnt ihr getrost einen Fokus auf das Aussehen legen. Ein Notebook begleitet euch viele Jahre, es sollte euch Freude bereiten. Meine Shortlist sieht aktuell so aus:

Razer Blade 13 oder 15: Schlanke Gaming-Notebooks

Vielleicht hattet ihr auch schon einmal so einen Moment, in dem ihr euch in ein technisches Gerät auf Anhieb „verliebt“ hattet, kaum erklären konntet warum und dann (wie bei echter Liebe auch) über den einen oder anderen Nachteil gnädig hinweg gesehen habt. Bei mir war das beim Razer Blade 13 Stealth der Fall.

Gaming direkt vom Experten: Das Razer Blade 13

Gaming direkt vom Experten: Das Razer Blade 13

Ein Mac-Nutzer, der nur ganz selten mal ein Indie-Game zockt, aber auf ein Gaming-Notebook mit Windows wechseln will? Warum nicht! Starke Maschinen müssen für Spieler ebenso wie für Content Creator her. Interessant finde ich auch das Razer Blade 15 Studio Edition, das die beiden Welten Gaming und Content Creation elegant vereint, aber leider mit UVP über 4.000 Euro meinen Geldbeutel sprengt.

Die Razer-Notebooks haben allerdings im weltweiten Netz nicht die allerbesten Kritiken. Von technischen Ausfällen, Überhitzung und lauten Kühler-Geräuschen etwa ist dort die Rede. So leicht wird die Suche also nicht. Wie oben geschrieben: Nach dem Aussehen erst gehen, wenn die Technik stimmt.

Dell XPS 13 2-in-1 White

Im Alltag machen sich Notebooks mit Touchscreen ganz gut, die sich auch noch als Tablet nutzen lassen. Manche Geräte könnt ihr auch mit einem Eingabestift bedienen, falls die Kreativität euch einmal überkommt. US-Hersteller Dell bringt Jahr für Jahr mit dem XPS 13 kaum streitbar eins der schönsten Notebook-Modelle heraus. Das XPS 13 2-in-1 White mit neuen Intel-Core-Prozessoren der 10. Generation ist daneben auch noch leistungsfähig geworden. Ihr könnt den Bildschirm um 360 Grad nach hinkten klappen und es optional mit dem Dell Active Pen bedienen.

Dell XPS 13 2-in-1

Dell XPS 13 2-in-1

Und wenn es kein Windows sein soll? Dann hätte Dell sogar einige Notebooks mit Ubuntu im Angebot. Auch hier eine weiße XPS-13-Version, allerdings ohne Touch und ohne 2-in-1-Modus. Und weil ich gerade mit Gaming-Notebooks liebäugle: Warum nicht ein Gaming-Notebook mit Ubuntu? Bei Dell so konfigurierbar zum Beispiel für das G5 15.

Alienware m15 R2 weiß

Alienware m15 R2

Alienware m15 R2

Schaue ich mir das Alienware m15 R2 an, fühle mich wieder jung, gele mir die kaum noch vorhandenen Haupthaare zurück, nehme es bei der Hand und wir brennen zusammen durch, bis uns das Geld der Akku ausgeht. Und das würde beim m15 R2 recht schnell der Fall sein. Trotzdem bei starker Hardware todchic! Ich würde mich jeden Tag neu darauf freuen, damit zu arbeiten.

HP Spectre x360 13

HPs Antwort auf das Dell XPS ist der Spectre x360 13. Flach, leicht, elegant, auch mit Stylus als Tablet nutzbar. Pfiffig ist der eckseitig platzierte, zusätzliche USB-C-Port mit Thunderbolt-3-Unterstützung. Das neue Modell verfügt über WiFi 6 und Bluetooth 5 – was im Jahr 2020 längst noch keine Selbstverständlichkeit ist).

HP Spectre x360

HP Spectre x360

Noch etwas schwammig sind derzeit die Infos über das Elite Dragonfly G2, das HP auf der CES 2020 vorgestellt hat. Es soll zu 82 Prozent aus recycelten Materialien (auch Meeresplastik) bestehen, ein Blickschutz-Display verwenden, wahlweise mit einem 5G-Chip daherkommen und wieder nur um 1kg wiegen. Ein echtes Leichtgewicht. Preise hat HP noch nicht bekannt gegeben, die erste Konfiguration soll Ende Februar erscheinen. Der Vorgänger kostete knapp 2.000 Euro und mehr.

Asus ROG Zephyrus G14

Asus ROG Zephyrus G14

Asus ROG Zephyrus G14

Ich sprach oben über die Wahrscheinlichkeit eines Gaming-Notebooks, und da fällt auch das neue Asus ROG Zephyrus mit rein. Mächtig, schlank – und mit der ungewöhnlichen Spielerei, über Mini-LEDs Animationen auf der Rückseite aufblenden zu lassen (AniMe Matrix). Da ihr beim Spielen oder Arbeiten ja eher auf der anderen Seite sitzt, kann die eigentlich nur dem Zeck dienen, die anderen Hipster im Café neidisch zu machen. Bald soll sich die Rückseite auch bei zugeklapptem Deckel oder im Standby-Modus mit Infos wie dem Wetter oder der Uhrzeit belegen lassen, und das klingt hochinteressant.

Eine spannende Alternative (talking about ungewöhnliches Design) wäre das ROG Zephyrus S.

Asus ROG Zephyrus S

Asus ROG Zephyrus S

Asus Chromebook Flip C436

Das Asus Chromebook Flip C434 gehörte für mich zu den besten Chromebooks 2019 mit nur ganz wenigen Schwächen. Im Nachfolger Chromebook Flip C436 hat sich Asus für mein Empfinden selbst übertroffen. Asus hat das Design noch einmal deutlich überarbeitet, den Bildschirm im Vergleich zum Gehäuse vergrößert (85 Prozent), das Notebook selbst sehr schmal und leicht gemacht (1,1 kg). Es kommt auf Wunsch mit einem Core i7 der 10. Generation, 16 GB RAM und M.2 SSDs, Wifi 6, Bluetooth 5, Fingerabdrucksensor, verbessertem Sound von Harman/Kardon – diesmal auch zum Glück oben am Gehäuse.

Asus Chromebook Flip C436

Asus Chromebook Flip C436

In einem Wort: wow! Das dürfte eins der besten Chromebooks aller Zeiten werden. Ich hoffe nur, dass Asus nicht wieder bis zum Spätherbst braucht, um es auf den deutschen Markt zu bringen.

Lenovo Yoga Slim 7 14

Lenovo Yoga Slim 7 14

Lenovo Yoga Slim 7 14

Wenn Lenovo, dann muss es für mich Yoga sein. Technisch toll ausgestattet sind sehr viele Notebooks des Marktführers, elegant finde ich den Stoffbezug des neuen 14-Zoll Yoga Slim 7. Ihr habt dabei die Wahl zwischen den neuen Intel-Core- oder AMD-Ryzen-Prozessoren. Ein 4K-Display, bis zu 16 GB RAM und die Sprachassistentin Alexa sind gleich mit an Bord. Mit rund 1,5 kg Gewicht ist es aber nicht das leichteste Notebook auf dem Markt.

Acer Swift 5

Schlicht, schlank, leicht und hübsch. Das ist das Acer Swift 5. Das 13,3-Zoll-Notebook wiegt unter 1kg, ist nur 1,45cm hoch, sieht gut aus und bietet technisch eigentlich alles, was Notebooks im Jahre 2020 brauchen. Wifi 6, ein dünner Display-Rand, Fingerabdrucksensor.

Acer Swift 5

Acer Swift 5

Es fehlt der Tablet- und formverändernde Spin-Modus. Hierfür kommen die technisch ähnlich gut ausgestatteten neuen Spin 3 oder Spin 5 in Betracht, die Acer Ende Februar auf den Markt bringen möchte.

Für meine Zwecke eigentlich ideal wäre Acers Nitro 5 Spin – ein 2-in-1-Gaming-Notebook. Hier wäre in diesem Jahr aber ein Update von Nöten.

Acer Nitro 5 Spin

Acer Nitro 5 Spin

Dynabook Portégé X30L-G

Dynabook Portégé X30L-G: wiegt nur 870 Gramm

Dynabook Portégé X30L-G: wiegt nur 870 Gramm

Business-Notebooks sehen immer grau und langweilig aus? Weit gefehlt. Anbieter Dynabook hat das Portégé X30L-G auf der CES 2020 als das leichteste 13,3-Zoll-Notebook angekündigt, das ganz nebenbei noch sehr schön aussieht. Nur 870 Gramm leicht, neueste Prozessor-Generation. Wifi 6, Bluetooth 5, mit einem Fokus auf Sicherheit. Das Portégé X30L-G ist durchaus eine Überlegung wert.

MSI GS66 Stealth

MSI GS66 Stealth

MSI GS66 Stealth

Noch ein Gaming-Notebook. MSI bringt in diesem Jahr den Nachfolger des GS65 auf den Markt. Das GS66 Stealth sieht auf den ersten Blick aus wie ein normales Business-Notebook, ist aber eine Gaming-Maschine, die vergleichsweise schlank daher kommt. MSI hat im Vergleich zum Vorgänger die Kühlung verbessert und ist beim Akku (99,9 Wh) an die Schmerzgrenze gegangen. Das ist in der Tat rund doppelt so viel Kapazität, wie Gaming-Notebooks für gewöhnlich mitbringen. 300-Hertz-Bildwiederholrate sind eins der Details, die nur echten Gaming-Profis etwas bringen. Deswegen könnte ich mich auch mit dem Vorgänger GS65 gut anfreunden.

Huawei Matebook Pro X Deepin

Huawei Matebook Pro X: Es gibt eine Version mit Deepin-Linux

Huawei Matebook Pro X: Es gibt eine Version mit Deepin-Linux

Auch Huawei baut hochanständige Notebooks für Kreativschaffende. Was mich am Matebook Pro X am meisten fasziniert, ist, dass Huawei vergangenen Sommer eine Sonderedition davon aufgelegt hat. Die kommt nicht mit Windows daher, sondern mit Deepin-Linux. Die Distribution eines chinesischen Anbieters ähnelt vom Aussehen her nicht zufällig Apples macOS. Eigentlich ideal für Nutzer, die Linux mit einem hübschen Äußeren wollen, denen Ubuntu nicht zusagt. Bislang bietet Huawei die Linux-Option nur für China an; ich hoffe, es bleibt nicht dabei.

Samsung Galaxy Chromebook

Ganz in Rot: Samsung Galaxy Chromebook

Ganz in Rot: Samsung Galaxy Chromebook

Warum überhaupt Chromebooks? Weil Chrome OS ein wunderbar schlankes, minimalistisches System ist. Viele der Apps kennt ihr schon von Android-Smartphones. Das Samsung Galaxy Chromebook ist zudem mit neuen Intel Core-Prozessoren, einem 4K-Bildschirm, einem 360-Grad-Modus und einem nur 1kg leichten Gehäuse sehr gut ausgestattet. Modern auch das in Rot gehaltene Gehäuse. Leider unwahrscheinlich, dass das Galaxy Chromebook überhaupt nach Deutschland kommt.

Apple MacBook Air 13 Zoll

Oder doch wieder Apple? Das moderne MacBook Air (2019) ist eine sichere Bank mit einem angenehm reduzierten Design, dem nach wie vor tollen Betriebssystem macOS und der, für Kreativschaffende, wahrscheinlich besten App-Auswahl. Ich rechne fest damit, dass Apple in diesem Jahr Upgrades der Modelle vorstellen wird, die Intels 10. Chip-Generation und das neue Magic Keyboard umfassen.

Apple MacBook Air (2019)

Apple MacBook Air (2019)

Zusammengefasst wäre mein Favorit also ein schickes, leichtes und trotzdem leistungsfähiges Gaming-Notebook mit langer Akku-Laufzeit, 360-Grad-Modus, Touchscreen und Chrome OS mit den Apps und Vorzügen von macOS. Werde ich so nicht bekommen, leider. Von daher heißt es: Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen und entscheiden, was mir am wichtigsten ist.

Ihr findet eine reichhaltige Notebook-Auswahl natürlich auch bei Euronics. Mit welchem Notebook arbeitet ihr? Nennt mir eure Favoriten für 2020 in den Kommentaren!

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*