Samsung Galaxy S10

Was Samsung am Galaxy S20 besser machen muss

Kurz vor dem Start des neuen Galaxy S20 lohnt sich ein letzter Blick auf den Vorgänger. Jürgen Vielmeier hatte das S10 ein Jahr lang im Test und hofft auf einen lernfähigen Hersteller, der der Konkurrenz gelassen entgegen sieht. Das dürfte schwer werden.

Kommende Woche wird Samsung das Galaxy S20 vorstellen. Das vergangene Jahr habe ich mit dem Vorgänger Galaxy S10 gearbeitet. Bald werdet ihr die Wahl zwischen dem alten und dem neuen Modell haben, und weiter unten lest ihr, warum das S10 so oder so ein fantastisches Smartphone bleiben wird. Dennoch hoffe ich auf ein paar Dinge, die Samsung in der Neuauflage hoffentlich besser machen wird.

Der Akku

Die meisten Smartphones sind nicht für eine übermäßige Akkulaufzeit bekannt. Mittlerweile schreiben wir aber das Jahr 2020, es gibt Möglichkeiten, die Laufzeit eines Smartphones zumindest so weit zu verlängern, dass NutzerInnen sicher über den Tag kommen. Einige der Mitbewerber im Highend-Segment zeigen längst, dass das selbst ohne Kompromisse geht. Hier darf Samsung nicht länger fehlen.

Schönes Smartphone: Samsung Galaxy S10

Schönes Smartphone: Samsung Galaxy S10

Denn das sei leider erwähnt: Der Akku im Galaxy S10 ist der Pferdefuß. Er geht selbst mit niedrigerer Auflösung und Energiesparmodus schnell in die Knie. Hier macht Samsung im Galaxy S20 hoffentlich keine Kompromisse mehr, und sei es, zur Not, auf Kosten der Display-Auflösung oder auf Kosten der Maße. Dann ist ein Smartphone eben mal 9 statt 8 Millimeter dick. Das wäre den allermeisten NutzerInnen egal.

Der Zoomfaktor

Beim Kamerasystem des Galaxy S10 ziehe ich vor Samsung nach wie vor den Hut. Gerade was die Frontkamera betrifft, hat der Hersteller es bei 10 Megapixeln belassen und sich damit noch nicht vom aktuell grassierenden Megapixelwahn anstecken lassen. Im vergangenen Jahr habe ich viel mit Videos experimentiert, und das S10 wurde letztlich meine Standardkamera. Außer bei schlechten Lichtverhältnissen kamen auch mit der Frontkamera immer hervorragend ausgeleuchtete, rauschfreie Bilder und Videos in Full HD dabei heraus. Zwei Beispielbilder mit dem Galaxy S10:

Die Hauptkamera des S10 ist eine Dreifachkamera, bei der schlechte Lichtverhältnisse kein Problem mehr darstellen. Künstliche Intelligenz unterstützt die Aufnahmen, und ihre Aufnahmevorschläge für bessere Aufnahmepositionen liegen zumindest oft richtig. Nur eins würde ich mir im Galaxy S20 wünschen: einen höheren Zoomfaktor. Das S10 belässt es in der Telelinse bei einem 2x-Zoom. Hier habe ich mir oft gewünscht, noch näher heranzoomen zu können. Das S20 wird also hoffentlich einen 5x- oder gar 10x-Zoom mitbringen.

Entsperrung des Geräts

Die Gesichtserkennung hatte im Beta-Status von Android 10 praktisch immer erst auf den zweiten Blick funktioniert, was mir arg an die Nerven ging. Samsung hat die Probleme mittlerweile größtenteils behoben. Schwierigkeiten gibt es aber immer noch, wenn ich mein Gesicht nicht direkt vor das Gerät halte, eine Brille und/oder eine Mütze trage. Den Fingerabdrucksensor habe ich irgendwann abgeschaltet. Er hat sich als unpraktisch und nicht all zu zuverlässig erwiesen und zudem den Akku noch schneller leergesaugt.

Kameramodul ragt nur leicht heraus. Durch diese clevere Lösung liegt das Galaxy S10 auf einem Tisch eben auf.

Kameramodul ragt nur leicht heraus. Durch diese clevere Lösung liegt das Galaxy S10 auf einem Tisch eben auf.

Unpraktisch auch, dass nach einem Neustart des S10 keine Entsperrung per Gesichterserkennung oder Fingerabdrucksensor möglich ist, sondern nur per PIN. Warum? Im Galaxy S20 vereinfacht Samsung hoffentlich den Entsperrungs-Prozess. Vielleicht ist sogar ein Fingerabdrucksensor im Standby-Knopf wie im S10e der bessere Weg.

Bixby-Button, Samsung Daily und Galaxy Store

Dem Vernehmen nach lässt Samsung den Bixby-Button im Galaxy S20 weg – und das ist auch gut so. Im Galaxy S10 war er immer irgendwie im Weg oder hat versehentlich ausgelöst. Ich sehe es anders als Kollege Sven Wernicke, der Bixby im Test durchaus etwas abgewinnen kann. Ich habe den Assistenten nach einem kurzen Test abgeschaltet und nie wieder benutzt. Ich bin allerdings auch jemand, der für einen Sprachassistenten im Smartphone keine Notwendigkeit sieht. Das kann bei euch ganz anders sein.

Endlich gut: Bixby auf Deutsch im Test

Keinen Mehrwert sehe ich auch in Samsung Daily, einem eigenen News-Aggregator, den Samsung bei einem Wisch nach rechts vom Startbildschirm aus standardmäßig öffnet. Google Discover ist mir hier deutlich lieber.

Mit dem Galaxy Store möchte Samsung offenbar eine Ergänzung zu Google Play schaffen. Anders als für Themes habe ich den Store aber nie benutzt. Auch ein personalisierteres Erlebnis habe ich dadurch nicht erhalten. Wer mag, der soll, aber ich hätte den Store am liebsten deinstalliert, was leider nicht ging.

Was Samsung im Galaxy S10 richtig gemacht hat

Und eigentlich war es das auch schon an Kritik. Ich bin auf das Galaxy S20 gespannt, aber das Galaxy S10 wird ein fantastisches Smartphone bleiben. Denn Samsung hat hier sehr viel richtig gemacht. Eins der besten Displays auf dem Markt mit dem kultigen und für passende Hintergrundbilder nutzbaren Display-Loch, mit One UI 2.0 eine wunderschöne Oberfläche, eine starke Kamera, mit LTE Cat. 20 und WiFi 6 ein toller Empfang und eine hervorragende Netzabdeckung, mit 8 GB sehr viel RAM, mit 128 GB ausreichend Speicher, dazu ist es wasserdicht nach IP68.

4 Monate mit dem Samsung Galaxy S10

Ganz nebenbei liegt das S10 wunderbar in der Hand. 6,1 Zoll erweisen sich also als nicht zu groß. Es hat einen guten Sound und beherrscht, etwa für Netflix, sogar HDR10+ (auch bei der Aufnahme von Videos). Wenn ihr wollt, könnt ihr einen kabelgebundenen Kopfhörer über 3,5-mm-Klinke daran anschließen. Dass Samsung die Kamera mittig platziert hat, die auch kaum aus dem Gehäuse herausragt, war eine kluge Entscheidung, die das Gerät eben auf dem Tisch aufliegen lässt. Leider verabschiedet sich Samsung im Galaxy S20 jüngsten Leaks zufolge von dieser Praxis und wählt ein am Rand platziertes Kameramodul.

So oder so: Ich bin gespannt, was Samsung für das Galaxy S20 ausheckt. Wird es 5G geben, wird es, wie gemunkelt, einen Kamerasensor mit Nonacell geben? Wird es mit einem besseren Akku ausgestattet? Wir werden es sehen auf Samsungs Unpacked-Event am kommenden Dienstag.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*