Foto: Microsoft

Skype 8.0: Darum solltet ihr die neueste Version downloaden

Die Desktop-Version von Skype wurde nun in Version 8.0 zum Download freigegeben. Und es gibt etliche Gründe, die für die Aktualisierung sprechen. Denn ältere Versionen werden bald nicht mehr funktionieren.

Skype 8.0 ist ab sofort erhältlich. Das beliebte Tool ersetzt in der neuesten Ausgabe Version 7.0, das auch unter Skype Classic bekannt war. Gemeint ist erst einmal die Fassung für Desktop-Plattformen, also Windows 10, macOS und Linux. Skype 8.0 für das iPad wird parallel ausgeliefert.

Und was ist nun neu, besser, anders?

Das bietet Skype 8.0

Nach dem Skype-Download direkt auf der offiziellen Webseite beziehungsweise dem Upgrade auf die neue Version wird euch vielleicht gar nicht so viel auffallen. Den Verantwortlichen bei Microsoft war es wichtig, die bekannte und beliebte Oberfläche weitgehend beizubehalten. Interessanter sind allerdings die teils gravierenden Veränderungen „unter der Haube“.

Jetzt gibt's eine gemeinsame Chat-Mediengalerie. (Foto: Microsoft)

Jetzt gibt’s eine gemeinsame Chat-Mediengalerie. (Foto: Microsoft)

Erster Eindruck zumindest bei meinem Test: Skype 8.0 lädt sehr viel schneller. Darüber hinaus gibt’s jetzt Gruppen-Videoanrufe in HD (1080p) für bis zu 24 Personen. Das dürfte sich sogar für Großfamilien eignen – und dies sogar kostenlos und unabhängig von dem Gerät, auf dem Skype installiert ist. In Gruppenchats dürft ihr durch @-Mentions Freunde direkt ansprechen, gemeinsam gebt ihr dank des Chatkatalogs Dateien, Links und Fotos besser frei. Und via Drag & Drop werden Files mit einer Größe von bis zu 300MB simpel geteilt.

Mehr kommt bald

Klingt gar nicht mal so viel? Allerdings ist Skype 8.0 in der jetzigen Form eine Vorbereitung auf das, was in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten noch geplant ist. In Chats erscheinen in Kürze an den Nachrichten der Teilnehmer die Avatare, die diese bereits gelesen haben. In privaten Unterhaltungen sind Audio-Gespräche, Texte und Dateien über das Signal-Protokoll bald verschlüsselt.

Weitere Features kommen noch. (Foto: Microsoft)

Weitere Features kommen noch. (Foto: Microsoft)

Von Anrufen können in absehbarer Zeit kurze „Snapshots“ aufgenommen werden. Gesichert werden diese Konversationen in der Cloud. Das Gegenüber wird übrigens stets informiert, wenn eine Aufnahme gestartet wird.

Ladet Leute über Links in Gruppen ein. Und verschickt euer Profil an Freunde, um sie zu animieren, sich bei Skype zu registrieren. All das sind kleine, aber sicherlich nicht unpraktische Features, die die alltägliche Verwendung vereinfachen und verbessern dürften.

Skype 8.0 wird zur Pflicht & Skype ohne Download bleibt bestehen

Wichtig zu wissen: Wollt ihr nicht aktualisieren, könnte die Benutzung von Skype ab dem 1. September 2018 Probleme verursachen. Denn ab diesen Tag wird Version 8 sozusagen verpflichtend, ältere Fassungen werden nicht mehr unterstützt. Microsoft möchte damit ein für alle gleiches Nutzererlebnis schaffen, ältere Services werden daher heruntergefahren.

Skype ohne Anmeldung oder Download nutzen: So geht’s

Solltet ihr Skype ohnehin nur im Browser einsetzen, braucht ihr den Skype Download natürlich nicht. Hier könnt ihr euch via gewohnt mit eurem Skype-Konto auf der Web-Plattform anmelden. Den vollen Funktionsumfang gibt’s allerdings nur mit der Desktop-Anwendung.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*