Google Assistant auch auf anderen Android-Phones? Lange wird es wohl nicht mehr dauern

Am Wochenende hat Google offenbar versehentlich den intelligenten Sprachassistanten Google Assistant für andere Smartphones freigegeben und bald darauf wieder zurückgezogen. Doch lange wird Google den Assistenten nicht mehr nur auf seine Pixel-Phones beschränken.

Google Assistant auch auf anderen Android-Phones? Lange wird es wohl nicht mehr dauern

Am Wochenende fanden Tüftler heraus, dass Googles schlauer Sprachassistent Google Assistant in eine Vorab-Version der Google-Such-App integriert ist – für andere Smartphones. Bisher war der Assistent lediglich Googles eigenen Pixel-Phones vorbehalten. Diesmal aber konnten einige Nutzer ihn auch auf anderen Smartphones mit Android 7.1 aktivieren, darunter dem Nexus 6P, einem der Vorläufer der Pixel Phones.

Offenbar ein Versehen. Denn Google zog den Assistenten aus der App schnell wieder zurück. Es zeigt, dass der Datenriese im Zugzwang steht. Will Google mit dem Assistenten groß durchstarten, sollte man ihn auf möglichst vielen Geräten nutzen können. Denn Konkurrenz kommt unter anderem von Huawei, das Amazons Assistenten Alexa in ein Smartphone gleich eingebaut hat. Und auch Samsung könnte es im kommenden Galaxy S8 mit einem eigenen Sprachassistenten versuchen.

Assistent für alle auf der Google I/O?

Auf der anderen Seite ist der Assistent das einzige echte Argument für die hohen Preise der Pixel Phones. Zwar ist deren Hardware hochmodern und die Kamera erzielte gute Testergebnisse. Aber da halten andere, günstigere Smartphones mit. Der Assistent ist es also, der den Unterschied ausmacht. 759 Euro (UVP) verlangt Google für das 32-GB-Modell, für 128 GB werden 869 Euro fällig. Das Problem: Weil die Pixel-Phones keinen Speicherkartenslot haben, wollen viele Kunden trotzdem lieber zum teureren 128-GB-Modell greifen. Das ist allerdings seit Wochen nicht verfügbar. Google hat Lieferschwierigkeiten.

Und so ist meine Vermutung, dass es kein Versehen von Google war, den Assistenten auch für einige andere Smartphones freizugeben. Eher hatte man hier einen falschen Zeitpunkt gewählt. Den Mobile World Congress 2017 Ende Februar in Barcelona wird man sicher noch abwarten, um gegen die Masse der dort neu vorgestellten Premium-Smartphones anstinken zu können. Wer kauft schon noch ein teures Pixel, wenn auch ein gleich starkes 400-Euro-China-Telefon mit dem Assistenten daherkommt? Eher könnte ich mir denken, dass Google einen werbewirksameren Termin dafür finden wird, den Assistenten zu öffnen. Ich vermute: Mitte Mai zur alljährlichen Entwicklerkonferenz Google I/O könnte es so weit sein.

Beitragsbild: Android Police

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.