Fleisch und der Weber Connect Smart Grilling Hub

Das Thermometer für Profi-Griller: Der Weber Connect Smart Grilling Hub

Push-Nachrichten aufs Smartphone, wenn ihr das Fleisch auf dem Grill wenden müsst. Ein intelligenter Temperaturfühler von Weber macht es möglich.

Teurer Grill und teures Fleisch – was kann da noch schiefgehen? Eigentlich alles, denn Grillen ist eine Kunst: Ihr müsst aufmerksam bleiben und den richtigen Zeitpunkt erwischen. Sonst schmeckt’s nicht.

Während ihr nun am Grill steht und erste Erfahrungen sammelt, könntet ihr da nicht einen Assistenten gebrauchen, der euch mit seiner Erfahrung zur Seite steht und euch ganz nebenbei ein paar Arbeitsschritte abnimmt? Ich schon.

Grill-Profi Weber hat dafür den Weber Connect Smart Grilling Hub entwickelt. Der verbindet mehrere Temperaturfühler mit einer App und ganz viel Wissen über Fleisch.

Cool für euch: Ihr setzt euch wieder zu den Freunden – bis die App sich meldet, wenn ihr das Fleisch wenden oder vom Grill nehmen sollt. Dann schmeckt’s auch. Vorausgesetzt ihr habt nicht am Fleisch gespart.

Wie funktioniert der Weber Connect Smart Grilling Hub?

Der Weber Connect Smart Grilling Hub ist kein Grill, sondern eine kleine Box, die ihr mit allen Grills kombinieren könnt – nicht nur mit denen von Weber. Die Box verbindet sich mit eurem Smartphone, auf dem die Weber Connect App läuft.

Wählt in der App die gewünschte Garstufe. Mögt ihr das Steak lieber rare, medium oder well done? Die Weber Connect App kennt auch noch die Zwischenstufen und nicht nur viele Fleischsorten (Schwein, Rind, Lamm, und Geflügel), sondern auch einzelne Teile: Schulter, Rippe usw. – und Fisch. Alternativ könnt ihr aber auch einfach nur eine Zieltemperatur angeben.

Smartphone und Weber Connect Smart Grilling Hub

Der Weber Connect Smart Grilling Hub misst die Kerntemperatur des Fleisches und schickt Anweisungen aufs Smartphone (Bild: Weber)

Sagt jetzt der App, wie dick das Fleisch ist, und steckt den Temperaturfühler so hinein, dass die Spitze an der dicksten Stelle mittig sitzt. Auf diese Weise misst er die Kerntemperatur. Los geht’s. Der Weber Connect Smart Grilling Hub überwacht nun, wie es um euer Fleisch steht.

Auf dem Smartphone erhaltet ihr dann Push-Nachrichten mit den Anweisungen, was ihr als nächstes machen müsst: würzen, wenden, vom Grill nehmen. Schritt für Schritt und immer rechtzeitig, dass ihr den optimalen Zeitpunkt nicht verpasst.

Aus langjähriger Erfahrung weiß Weber, wie lange ein gutes Stück Fleisch braucht. Ein Countdown zeigt euch die geschätzte Restzeit an. Ihr könnt euch entspannen, bis die nächste Push-Nachricht kommt. Auf dem Hub selbst erscheint nur die verbleibende Zeit, nicht was ihr machen sollt.

Temperaturfühler mit viel Kabel

Vier Temperaturfühler könnt ihr am Weber Connect Smart Grilling Hub anschließen. Der Hersteller liefert aber nur zwei mit.

Die Kabel sind gegen Hitze geschützt. Doch das verkabelte Fleisch lässt sich nicht so einfach wenden. Am besten piekst ihr den Temperaturfühler nicht von oben einfach ins Fleisch, sondern führt ihn von der Seite ein.

Temperaturfühler des Weber Connect Smart Grilling Hub

Vier Temperaturfühler könnt ihr an den Weber Connect Smart Grilling Hub anschließen, doch nur zwei liefert Weber mit (Bild: Weber)

Zudem müsst ihr aufpassen, dass ihr beim Wenden mit dem Handgelenk nicht ans heiße Kabel gelangt. Das braucht durchaus etwas Geschick.

Die Weber Connect App nutzt auch WLAN

Die kostenlose Weber Connect App könnt ihr auf Smartphones ab iOS 12 oder ab Android 7.0 installieren. Weber weist ausdrücklich darauf hin, dass die Kompatibilität mit Geräten von Huawei und Xiaomi nicht gewährleistet ist.

Offenbar nutzt die App die Google Play Services für die Zustellung der Push-Nachrichten. Wer ohne Google auf seinem Smartphone auskommen muss oder will, sollte verkohltes Fleisch in Kauf nehmen – oder den Hub im Blick behalten und wissen, was zu tun ist, wenn der Countdown abgelaufen ist.

Interessanterweise unterstützt Weber auch keine Tablets, wobei ich keinen Grund sehe, dass die App nicht auch auf einem Tablet laufen sollte. Vermutlich sieht die App auf dem großen Display nicht ganz so hübsch aus.

Weber Connect App

Die Weber Connect App funktioniert nur mit den Google Play Services (Bild: Weber)

Hub und Smartphone könnt ihr per Bluetooth verbinden. Doch wenn die Verbindung nicht stabil ist, können beide Geräte auch über WLAN kommunizieren.

Per WLAN könnt ihr den Hub auch mit mehreren Smartphones verbinden. Alle Benachrichtigungen erscheinen dann gleichzeitig auf allen Geräten. So kann auch der Grillmeistergehilfe zum Grill eilen, wenn der Chef gerade ein Bier aus dem Haus holt.

Kompakt, magnetisch, hitzebeständig

Der Weber Connect Smart Grilling Hub ist relativ kompakt. Die schwarze Box misst 7,5 x 9,8 x 3,4 Zentimeter. Auf einer Grillstation nimmt sie daher nicht viel Platz weg. Dank eines Magneten an der Unterseite hält sie aber auch an vertikalen Metallflächen.

Der Hub trotzt der Witterung gemäß IP X4 und Temperaturen bis 65 Grad. Wenn der Grillabend vorbei ist, solltet ihr ihn aber wieder mit ins Haus nehmen. Dort könnt ihr auch seinen Akku über einen Micro-USB-Anschluss laden.

Besser als ein Weber iGrill

Der Weber Connect Smart Grilling Hub ist nicht der erste Grill-Assistent von Weber. Daneben gibt es noch den iGrill 2, den iGrill 3 und den iGrill Mini. Sie alle arbeiten per Temperatur-Kontrolle, doch der neue Hub kann einige Dinge, die die anderen Geräte nicht können.

Weber Connect Smart Grilling Hub

Der Weber Connect Smart Grilling Hub ist seinen Vorläufern, den Weber iGrills, in einigen Punkten überlegen (Bild: Weber)

Nur der Weber Connect Smart Grilling Hub kann über WLAN Daten mit dem Smartphone austauschen. Die drei iGrills sind auf Bluetooth beschränkt.

Nur der Weber Connect Smart Grilling Hub verfügt über einen wieder aufladbaren Akku. In die iGrills müsst ihr Einweg-Batterien einsetzen.

Nur der Weber Connect Smart Grilling Hub erhält Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit genauen Zeitangaben. Die iGrills messen im Prinzip nur die Temperatur.

Fazit: Gute Technik für gutes Fleisch

Der Weber Connect Smart Grilling Hub ist kein Stück Technik, um damit den Gästen gegenüber zu prahlen – dafür gibt es ja den Webergrill. Der Hub ist bloß eine kleine schwarze Box mit ein paar Strippen dran.

Doch mit dem Ergebnis werdet ihr Eindruck schinden. Wenn ihr 10 Euro für ein Stück Fleisch ausgebt und es wird dank des Weber Connect Smart Grilling Hubs perfekt, dann werden das die Gäste zu schätzen wissen.

Klar, mit viel Übung kann das jeder hinbekommen, der mit offenen Augen und wachem Verstand am Grill steht. Doch wie viele 10-Euro-Premium-Fleischstücke müsst ihr vorher zu Schuhsohlen verarbeiten, bis euch das gelingt? Mit dem Weber Connect Smart Grilling Hub könnte bereits der erste Versuch von Erfolg gekrönt sein.

Billig ist der digitale Grill-Assistent jedoch nicht. Es kostet so viel wie dreizehn 10-Euro-Fleischstücke. Ein normales Fleischthermometer und eine gute Tabelle mit Kerntemperaturen und Garzeiten würde mir da schon reichen – wenn ich genug Mut hätte.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
2 Kommentare zu “Das Thermometer für Profi-Griller: Der Weber Connect Smart Grilling Hub
  1. Avatar

    Würde gerne Gebrannte Mandeln machen. Ich esse gerne Süß. Außerdem ist die Kenwood ja besser als der Thermomix. Und größer.

  2. Das mit dem Wlan liest sich recht interessant. Diese Bluetooth Thermometer haben immer Verbindungsabruch wenn man mit dem Handy ins Haus geht…

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*