Bosch ErgoMixx im Test: Stabmixer und Vakuumierer zugleich

Ein Stabmixer, der noch mehr kann: Mit einer kleinen Vakuumpumpe als Aufsatz wird der Bosch ErgoMixx auch zu einem Vakuumierer. Eine pfiffige Idee.

Bosch ErgoMixx im Test: Stabmixer und Vakuumierer zugleich

Jeder Haushalt hat einen Stabmixer, doch kaum einer einen Vakuumierer. Warum eigentlich? Bosch hat eine Lösung entwickelt, die beide Funktionen in einem Gerät vereint – den Bosch ErgoMixx.

Die Idee ist einfach: Auf den Motor könnt ihr nicht nur einen stabilen Mixfuß aus Edelstahl aufsetzen, sondern auch eine Vakuumpumpe. Mit 1000 Watt könnt ihr dann den Sauerstoff aus Dosen und Beuteln saugen. Die Lebensmittel darin bleiben länger frisch und gesund.

Wir haben den Stabmixer Bosch ErgoMixx MS6CB61V1 für euch getestet.

Einfüllen, verschließen, Luft absaugen

Diese Verbindung ist durchaus praktisch: Ihr schafft euch nicht nur einen einzigen Motor an, um diesen mit unterschiedlichen Aufsätzen für unterschiedliche Arbeitsschritte zu nutzen. In vielen Fällen werdet ihr diese auch direkt hintereinander ausführen.

Stabmixer Bosch ErgoMixx Lieferumfang
Der Lieferumfang des Stabmixers Bosch ErgoMixx (Bild: Peter Giesecke)

Was auch immer ihr mixt, hackt, schneidet, häckselt, raspelt, knetet, püriert oder zerkleinert – wenn ihr vorkocht, also mehr Portionen produziert, als ihr esst, bereitet ihr diese sofort im nächsten Schritt für die Lagerung in Kühlschrank oder Gefrierschrank vor.

Ihr entfernt den Mixfuß, setzt die Vakuumpumpe auf, füllt die Lebensmittel in eine Vakuumdose oder einen Vakuumbeutel, verschließt diesen, setzt die Vakuumpumpe auf und entfernt die Luft.

Das könnt ihr mit Lebensmitteln machen, die ihr mithilfe des Mixers zubereitet habt: Suppen, Soßen, Babybrei oder Mayonnaise – aber auch mit allen gekochten Lebensmitteln sowie mit rohem Obst oder Gemüse.

Warum überhaupt Vakuumieren?

Sauerstoff zerstört Vitamine. Ihr kennt das vom Apfel, der sofort braun wird, nachdem ihr ihn angeschnitten habt. Die Frucht reagiert umgehend mit dem Sauerstoff in der Umgebungsluft. Nicht nur Vitamine und Nährstoffe gehen verloren, auch der Geschmack leidet. Bei einem Smoothie sind nach 24 Stunden 80 Prozent des Vitamin C verschwunden – auch wenn er im Kühlschrank gestanden hat.

Stabmixer Bosch ErgoMixx mit Mixbecher
Der Mixbecher des Stabmixers Bosch ErgoMixx ist schön breit. So könnt ihr jederzeit zufüllen. (Bild: Peter Giesecke)

Wenn ihr also den Sauerstoff weitgehend entfernt, bevor ihr das Lebensmittel in Kühlschrank oder Gefrierschrank stellt, läuft die Oxidation langsamer ab. Auch Gefrierbrand gibt es nicht.

Fisch und Fleisch könnt ihr vakuumieren, aber auch Wurst, Käse und Gemüse. Sogar flüssige Lebensmittel wie Soßen und Suppen. Das Vakuumieren lohnt sich auch bei kurzzeitiger Aufbewahrung im Kühlschrank, um Fleisch schneller zu marinieren oder auch bei trockener Lagerung.

Ein echtes Vakuum werdet ihr auf diese Weise allerdings nicht erhalten. Dennoch gilt: Je mehr Sauerstoff ihr entfernt, desto besser.

Ein Klick und die Vakuumpumpe ist dran

Der ErgoMixx ist ein Stabmixer, den Bosch um spezielles Vakuumzubehör erweitert hat: eine Pumpe, eine Frischhaltebox mit Ventil und wiederverwendare, verschließbare Beutel ebenfalls mit Ventil.

Die Vakuumpumpe verbindet ihr mit dem Motor genauso wie den Mixfuß. Mit einem einfachen Klick ist er dran. Um ihn wieder zu entfernen, drückt ihr zwei Tasten. Das ist das gleiche Prinzip wie bei anderen Stabmixern, nur besser gelöst.

Bosch ErgoMixx mit Vakuumpumpe
Einfach dran und auch einfach wieder ab: die Vakuumpumpe des Bosch ErgoMixx (Bild: Peter Giesecke)

Die Tasten haben eine für Finger passende Größe, zudem sind sie leichtgängig. Bei anderen Stabmixern ist es mir schon passiert, dass ich den Mixfuß mit Kraft abziehen musste. Wenn der dann mit einer Creme oder Soße bedeckt war, musste ich mir anschließend die Hand abwaschen.

Mit dem Bosch ErgoMixx ist mir das nicht passiert. Der Mixfuß ist schnell gelöst, er gleitet einfach in den Rührbecher zurück. Ihr habt eine Hand wieder frei – und die ist sauber.

Einfaches Luftabsaugen mit der Vakuumpumpe

Die Vakuum-Frischhaltedose ist aus haltbarem und BPA-freiem Tritan hergestellt. Sie nimmt weder Flecken noch Gerüche an. Ihr könnt sie im Kühlschrank stapeln und zum Erhitzen der Lebensmittel auch in die Mikrowelle stellen.

Stabmixer Bosch ErgoMixx mit Vakuumpumpe
Den Bosch ErgoMixx mit Vakuumpumpe mittig aufsetzen, leicht andrücken, schon wird die Luft aus der Dose gesaugt. (Bild: Peter Giesecke)

Um Luft zu entfernen, setzt ihr die Vakuumpumpe auf die Dosenmitte auf. Dort sitzt das Ventil. Ihr müsst nichts festschrauben oder einrasten. Ihr müsst auch keinen Winkel exakt treffen. Es funktioniert einfach.

Je mehr Luft entfernt ist, desto mehr wölbt sich der Deckel nach innen. Es gibt aber auch eine Anzeige, die dafür explizit gedacht ist. Eine kleiner roter Ball wölbt sich ebenfalls nach innen, wenn Unterdruck in der Dose herrscht. Die Pumpe schafft einen Unterdruck von 0,5 bar.

Vakuumanzeige auf der Frischhaltebox von Bosch
Vor und nach dem Luftabsaugen mit dem Bosch ErgoMixx: Der Unterdruck in der Dose hat den kleinen roten Ball rechts nach innen gestülpt (Bild: Peter Giesecke)

Um Luft wieder ins Innere zu lassen und die Dose öffnen zu können, zieht ihr an der roten Lasche in der Mitte. Es zischt dann einmal kurz. Fertig. Ebenfalls praktisch: Die Dose verfügt über zwei Ringskalen mit 12 bzw. 31 Einheiten. Darüber könnt ihr Monat und Tag einstellen, an dem ihr vakuumiert habt.

Wiederverwertbare Vakuumbeutel

Die Vakuumbeutel haben ein ähnliches Ventil. Allerdings lasst ihr die Luft wieder in den Beutel, indem ihr den Zipper öffnet. Wieviel Luft ihr vorher entfernt habt, könnt ihr direkt am Beutel erkennen. Beim Vakuumieren zieht er sich zusammen.

Beide Aufbewahrungsmethoden haben bei der Lagerung einen Vorteil. Die Dosen lassen sich gut stapeln. Die flach vakuumierten Beutel nehmen allerdings weniger Platz ein. Da in meinem Gefrierfach chronischer Platzmangel herrscht, würde ich die Beutel in vielen Fällen vorziehen.

Bosch ErgoMixx mit Vakuumbeutel
Hummus im Vakuumbeutel: Der Bosch ErgoMixx hat die Luft weitgehend entfernt (Bild: Peter Giesecke)

Noch eine Überlegung: Nehmt die Vakuum-Frischhaltedose, wenn der Inhalt nicht gequetscht werden soll. Zudem ist bei flüssigen Lebensmitteln der Umgang einfacher. Auf jeden Fall müsst ihr aufpassen, dass das Gerät keine Flüssigkeiten einsaugt. Bei den Beuteln ist das etwas schwieriger, aber durchaus möglich.

Die Vakkumbeutel sind reißfest und werden mit einem doppelten Druckverschluss dicht verschlossen. Ihr könnt sie genauso wie die Frischhaltedosen im Geschirrspüler reinigen. Einfach vorher auf links ziehen. Das solltet ihr aber nur bei Obst und Gemüse machen, nicht wenn Lebensmittel darin waren, die leicht keimen – Fisch oder Fleisch zum Beispiel.

Schönes Detail der Dosen: Ihr könnt die Dichtung herausnehmen und separat reinigen.

1000 Watt und vier Klingen

Trotz der 1000 Watt, die für einen Stabmixer schon ordentlich sind, arbeitet der Motor im Bosch ErgoMixx leise und vibrationsarm. Das ist genug Kraft, um auch härtere Zutaten zu zerkleinern.

Drehrad des Stabmixers Bosch ErgoMixx
12 Stufen, aber letztlich stufenlos: das Drehrad des Stabmixers Bosch ErgoMixx (Bild: Peter Giesecke)

Auf dem Drehregler obenauf sind 12 Stufen aufgezeichnet, doch die Geschwindigkeit könnt ihr letztlich stufenlos regeln. Die maximale Stufe entspricht dem Turbomodus, den ihr auch per Taste auslösen könnt. Die schaltet ihr kurz zu, wenn die Messer auf niedriger Stufe mal blockieren, weil sich eine Nuss festgesetzt hat.

Im Mixfuß befndet sich ein QuattroBlade genanntes 4-Klingen-Messer, das besonders scharf und langlebig sein soll. Ich war durchaus zufrieden – mit der Handhabung wie auch mit dem Ergebnis.

Das 4-Klingen-Messer des Stabmixers Bosch ErgoMixx
Ganz schön scharf: Das 4-Klingen-Messer des Stabmixers Bosch ErgoMixx (Bild: Peter Giesecke)

Der Mixfuß ist aus Edelstahl und rostfrei. Ich habe ihn immer gleich unter fließendem Wasser abgespült. Ihr könnt ihn auch in die Spülmaschine legen. Jedoch raten viele davon ab, da scharfe Klingen in der Maschine stumpf werden können.

Lieferumfang

Der Bosch ErgoMixx misst 39,3 x 5,5 x 6,2 cm und wiegt 1,9 Kilogramm. Im Paket befindet sich

  • der Motor
  • ein Mixfuß aus Edelstahl
  • eine Vakuumpumpe
  • ein Messbecher (600 ml)
  • eine Vakuum-Frischhaltedose mit Deckel (1,0 l)
  • drei Vakuum-Frischhaltebeutel (1,2 l)
  • drei Vakuum-Frischhaltebeutel (3,8 l)

Fazit: Gut kombiniert

Bislang war die Küchenmaschine das Gerät in der Küche, das alles kann. Zum Beispiel die Bosch MUM 5, die wir auch schon getestet haben. Der Stabmixer könnte das zweite Gerät werden. Der Bosch ErgoMixx zeigt, wie es geht.

Interessant ist, was Bosch hier kombiniert: Power-Mixen mit einem Vakuum-Frischhaltesystem. Das sind zwei Arbeitsschritte, die durchaus zusammengehören. Dennoch: Einen Stabmixer hat fast jeder, einen Vakuumierer kaum jemand. Wenn euer alter Stabmixer kaputt gehen sollte: Mit dem Bosch ErgoMixx gelingt euch auch der Einstieg ins Vakuumieren.

Materialien und Verarbeitung sind wie von Bosch gewohnt auf hohem Niveau. Der Wechsel der beiden Aufsätze geht leicht von der Hand, genauso wie das Vakuumieren.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.