PlayStation 4: Bald mit Streaming zum PC und Mac

Ende des Jahres feiert die PlayStation 4 bereits ihren dritten Geburtstag. Für Sony gibt’s keinen Grund, sich auf den Erfolgen der Vergangenheit auszuruhen. Die nächste große Firmware bringt auch eine interessante Neuerung mit: Streaming auf PCs.

Im November 2015 präsentierte ein Tüftler eine Windows-Anwendung, mit der es möglich ist, PlayStation 4-Games via Remote-Play-Funktion auf Windows-Rechner zu streamen. Beispielsweise kann man so im Arbeitszimmer am PC ein PS4-Spiel erleben, während der Fernseher im Wohnzimmer für andere Zwecke genutzt wird. Das Tool befindet sich aktuell im Alpha-Stadium und kostet fast 10 Euro. So interessant das für manche sein mag: Wartet vielleicht noch ein paar Tage. Denn Sony kündigte, sicher rein zufällig nach Vorstellung dieses Programms, ein solches Features auch an. Und mit der Firmware 3.50 wird es allen Anschein nach eingeführt.

Remote Play für stationäre PCs

Konzeptionell funktioniert Sonys Lösung ähnlich wie die kostenpflichtige Anwendung oder die eigene Remote Play-Funktion, die schon bei diversen Sony Xperia-Geräten sowie der PlayStation Vita zum Einsatz kommt: Über das heimische Netzwerk werden Bild und Ton direkt zu einem anderen Endgerät gestreamt. Dort muss ein passendes Programm installiert bzw. aktiviert sein. Knackpunkt ist immer, dass eine niedrige Latenz erforderlich ist, um den Spielgenuss nicht zu gefährden. Die Controller-Eingabe darf nicht zu einer drastisch verzögerten Ausgabe (z.B. Bewegung einer Figur) führen. Für Firmware 3.50 plant Sony eine Software-Lösung für Windows und Mac OSX, die im besten Fall nicht einmal hohe Anforderungen an die Hardware stellt. Denn letztlich ist ein schnelles WLAN- oder besser LAN- Netzwerk entscheidender.

Remote Play ist an sich keine neue Funktion. (Foto: Sony)

Remote Play ist an sich keine neue Funktion. (Foto: Sony)

Rein theoretisch wäre es auch vorstellbar, dass man Spiele von der PS4 über das Internet auf anderen Geräten nutzen könnte. Praktisch wird sich die Funktion auf das eigene Netzwerk beschränken.

Weitere Neuerungen

Firmware 3.50 bringt aber noch mehr: So wird die Share-Funktion, die beispielsweise Livestreams bei Twitch.tv ermöglicht, um den Dienst Dailymotion erweitert. Zusätzlich kann man seinen Online-Status ändern und so Freunden mitteilen, man sei gerade nicht verfügbar (offline). Wer mag, plant künftig einfacher Events für gemeinsame Spielabende.

Einen präzisen Termin für die neue Software-Version der PS4 existiert noch nicht, doch von den mittlerweile über 35 Millionen Konsolenbesitzern weltweit werden sich wohl viele gerade über den Streaming-Aspekt freuen. Und der zeigt auch, dass Sony bemüht ist, weitere Mehrwerte zu schaffen. Längst ist die PS4 nicht mehr nur eine reine Spielkonsole, wird sie mittlerweile gerade fürs Streaming (Netflix zum Beispiel) und als Mediaplayer verwendet. Und etliche Bundles sowie attraktive Angebote haben in der Vergangenheit vermutlich auch schon so manchen Wenigspieler überzeugen können…

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*