Logitech G332: Günstiges Gaming-Headset mit Qualität

Gibt’s noch gute Qualität zum kleinen Preis? Dieser Frage sind unsere Kollegen von Gamers Gear mit dem Test des Logitech G332 nachgegangen.

Logitech G332: Günstiges Gaming-Headset mit Qualität

Gamers Gear hat mit dem Logitech-G332-Gaming-Headset eine echte Perle ausgegraben. Denn das Budget-Headset bietet ganz schön viel für seinen Preis. An einigen Punkten müsst ihr aber trotzdem sparen. Dansen von Gamers Gear erzählt euch alles im Video:

Günstiges Headset bedeutet nicht gleich schlechte Qualität. Das zeigt Logitech uns mit dem G322 von 2019. Es ist nicht überraschend, dass der Großteil des Headsets aus Kunststoff besteht. Dadurch ist es mit insgesamt 280 Gramm relativ leicht, macht aber auch keinen superstabilen Eindruck.

Der Bügel ist mit Aluminium verstärkt, wodurch er an Stabilität gewinnt. Außerdem hat Logitech ihn mit Kunstleder gepolstert, damit er bequem auf dem Kopf sitzt. Auch die Ohrmuscheln haben eine Kunstlederpolsterung spendiert bekommen. Im Gegensatz zu anderen Materialien sorgt das für eine recht gute Abschirmung nach außen. Allerdings kann es bei warmem Wetter auch schnell schwitzig unter dem Leder werden.  

Der Bügel ist mit Aluminium verstärkt.

In Schwarz und Rot gehalten, sieht das Headset gut aus und auch bei der Verarbeitung kann man keineswegs meckern. Es ist nicht das stabilste Headset, was wir in den Händen hatten, aber es macht auch nicht den Eindruck, als wenn es gleich auseinanderbricht.

Sound und Mikrofon

Der Sound und das Mikrofon sind auch bei einem günstigeren Headset ein sehr wichtiger Faktor, denn dafür kauft ihr es in aller Regel. Das Logitech G332 arbeitet mit einem 50-Millimeter-Soundtreiber, was bei Headsets in dieser Preisklasse nicht unbedingt selbstverständlich ist. Oft bekommt ihr hier kleinere Soundtreiber.

Leider kommen damit die Bässe aber nicht ganz so satt rüber, wie wir es uns gewünscht hätten. Dafür sind wir mit den Mitten und Höhen aber sehr zufrieden. Insgesamt zaubert das G332 ein gutes Klangbild in eure Ohren. Auch beim Zocken funktioniert das Headset, wie es sollte. Vor allem die Ortung anderer Spieler in Shootern wie PUBG hat sehr gut funktioniert. Tester Dansen wusste stets, wo die Schritte des Gegners herkamen und hatte keine Nachteile mit dem Budget-Headset.

Insgesamt sind wir mit dem Sound zufrieden, auch wenn das Headset ein wenig mehr Bass vertragen könnte.

Die Lautstärke könnt ihr auch mit diesem kleinen Rad regeln.

Das Mikrofon ist aus- und einklappbar, lässt sich aber nicht komplett verstecken oder abnehmen. In Bus und Bahn sieht es darum nicht ganz so schick aus. Wenn ihr das Mikrofon herunterklappt, sollte es sich idealerweise nah an eurem Mund befinden, klappt ihr es hoch, wird es automatisch stummgeschaltet. Ein durchaus sinnvolles Feature.

Die Qualität des Sounds der Mikrofonaufnahme ist gut. Euer Gegenüber versteht euch in der Regel klar, auch wenn es nicht der satteste Sound ist, den man von einem Headset-Mikrofon aber auch nicht erwarten kann. Einen Soundtest findet ihr oben im Video. Insgesamt macht das G332 in Sachen Sound und Mikrofon einen guten Eindruck.

Tragekomfort und Features

Die Gamer unter euch wollen so ein Headset auch gerne mal für einige Stunden am Stück tragen. Darum sollte ein gutes Gaming-Headset auch in solchen Situationen gut sitzen und nicht drücken oder schmerzen. Tester Dansen hat das G332 in einigen Gaming-Sessions genutzt und war insgesamt zufrieden. Der Bügel kann nach ein paar Stunden unangenehm am Kopf drücken, dafür sind die Ohrmuscheln aber sehr bequem mit ihrer Kunstlederpolsterung. Zur Not solltet ihr eine kleine Zockerpause einlegen, wenn es zu unangenehm wird.

Die Ohrpolster aus Kunstleder sind sehr bequem.

Um das Headset am Endgerät anschließen zu können, bekommt ihr ein zwei Meter langes Kabel mit 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss. Mit dem mitgelieferten Adapter könnt ihr die Klinke auch in ein Audio-Output und Mikrofon-Input aufteilen. Das Logitech-Headset ist mit PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox Series X und S, Xbox One, der Nintendo Switch sowie Smartphone und PC kompatibel. Ihr könnt es also sehr flexibel einsetzen.

Fazit

Das Logitech G332 ist ein sehr gutes Budget-Headset. Für rund 50 Euro bekommt ihr guten Sound, ein klares Mikrofon und einen angenehmen Tragekomfort. Dazu ist das Headset mit fast allen Geräten kompatibel, an die ihr ein Headset anschließen könnt.

Kleinere Abstriche müsst ihr bei der Verarbeitung und dem Look machen. Man sieht dem Headset schon an, dass es nicht in der High-End-Klasse mitspielt und etwas biegsamer ist als andere Headsets. Wenn das aber kein Problem für euch ist und ihr guten Sound und ein klares Mikrofon für den schmalen Taler sucht, seid mit dem Logitech G332 gut bedient.

Es geht noch günstiger

Wenn euch rund 50 Euro immer noch zu viel sind, ist vielleicht das Speedlink Raidor interessant für euch. Das wurde speziell für Konsolenspieler entwickelt und lässt sich einfach per 3,5-Millimeter-Klinke mit diesen verbinden. Mit rund 30 Euro ist das Speedlink-Headset noch einmal ein wenig günstiger. Das merkt man ihm aber auch an. Beim Design müsst ihr kleine Abstriche machen und auch beim Sound und Mikrofon. Ob das Headset trotzdem etwas für euch ist, erfahrt ihr hier:

Wenn ihr einen Abstecher in die Mittelklasse machen möchtet, hat Asus mit dem TUF-Gaming-H5-Headset was für euch. Das kommt im schicken Design daher und kann auch bei der Qualität und der Bauweise punkten. Einzig die recht dünne Polsterung des Bügels hat uns nicht so gut gefallen. Alles zum Asus-Headset gibt’s hier:

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.