All Controller: Ein Gamepad für alle Konsolen und Computer

Wer gerne auf PC und Konsolen spielt, kennt das Problem: Ständig den Controller wechseln, Akkus aufladen und sich umgewöhnen. Der All Controller möchte dieses Wirrwarr beenden.

Die Digital Depth Inc. aus Kanada landet mit dem All Controller schon Monate vor der Veröffentlichung einen Erfolg. Über Kickstarter wurden bereits über 100.000 Kanadischer Dollar eingenommen, das Finanzierungsziel wurde innerhalb kürzester Zeit erreicht. Der Grund? Offensichtlich trifft man den Nerv der Spieler, die häufig mit verschiedenen Controllern hantieren müssen. Der All Controller möchte alle bisherigen Gamepads komplett ersetzen und damit auch Platz im Wohn- oder Spielezimmer schaffen.

Tipp: In unserer EURONICS Gamingwelt erfährst du alles zur Auswahl eines Game Controllers.

Auch für VR-Brillen geeignet. (Foto: Digital Depth)

Auch für VR-Brillen geeignet. (Foto: Digital Depth)

Ein Controller für alle Konsolen und Computer

Der Grundgedanke ist ein einfacher. Ihr könnt den All Controller auf PC, Xbox One, PS4, PS3, Smartphones und Tablets gleichermaßen verwenden. Bis zu 18 Geräte (11x USB, 7x Bluetooth) lassen sich mit dem Eingabegerät koppeln. Auf dem Display, das sich über den zwei Analogsticks befindet, wählt ihr das jeweilige Gerät aus, mit dem ihr spielen wollt. Den Rest übernimmt der All Controller selbst. Dank eines USB Sticks und eines optionalen USB-Kabels nehmt ihr auch Kontakt zu Spielemaschinen auf, die (sonst) nicht über Funk kommunizieren würden.

Eine optionale Smartphone-Halterung ist geplant. (Foto: Digital Depth)

Eine optionale Smartphone-Halterung ist geplant. (Foto: Digital Depth)

Das alles war den Erfindern noch nicht genug: Wenn man schon einen Bildschirm verbaut, dann kann er ebenso anderweitig genutzt werden. Programmiert Makros und vereinfachte Combos oder gaukelt Games auch Maus und Tastatur vor. Durch das „Mapping“ dürft ihr also Spiele nutzen, die sonst keinen Controller unterstützen würden. Profis passen zudem die Sensitivität und die „Dead Zone“ der Joysticks sowie Buttons an.

Ein Display für alle Einstellungen. (Foto: Digital Depth)

Ein Display für alle Einstellungen. (Foto: Digital Depth)

Der All Controller eignet sich auch für Nintendo-Konsole

Gerade das Gesamtpaket klingt vielversprechend, via Software-Update sollen später auch Wii, Wii U und Nintendo Switch mit dem All Controller kompatibel werden. Möchtet ihr für das durchaus attraktiv aussehende Eingabegerät Geld vorschießen, zahlt ihr umgerechnet etwas über 50 Euro für die Wireless-Variante. Bei Kickstarter gibt’s weitere Details und die Option, sich ein Exemplar zu sichern. Im Mai 2018 soll mit der Auslieferung begonnen werden. Eine offizielle Webseite mit weiteren Details ist auch schon am Start.

Ein gewohntes Controller-Layout, offenbar ein ergonomisches Design und ein cleverer Ansatz – wieso ist eigentlich keiner der bekannten Zubehör-Hersteller auf genau eine solche Idee gekommen? Ich persönlich bin gespannt, ob der All Controller ein Erfolg wird. Zumindest ich sehe für mich einen Bedarf, gerade weil mich oft die Controller-Wechselei nervt…

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*