dualkameras

Dualkameras in Smartphones: Wofür sind sie gut?

Dualkameras in Smartphones sind zur Zeit ein kleiner Trend. Aber wozu sind die beiden Kameras eigentlich gut? Macht man damit doppelt gute Bilder?

Seit einiger Zeit machen SmartPhones mit Dualkameras von sich Reden. Dass heißt, neben der Frontkamera für Selfies ist das Smartphone noch mit zwei Kameras auf der Rückseite ausgestattet. Was soll das eigentlich?

Dualkameras für Porträt mit Bokeh

Was zunächst auffällt, wenn man nach den Vorteilen von Dualkameras sucht: der Porträtmodus mit Bokeh, also einem schön unscharfen Hintergrund. Der benötigt die zweite Kamera, so wie wir unser zweites Auge für räumliches Sehen benötigen. Man kann zwar als Kamera wie als Mensch einiges durch Rechenleistung ausgleichen, aber für echte Tiefenwahrnehmung braucht man zwei Augen oder zwei Objektive – eben eine Dualkamera. Doch Dualkameras haben noch weitere Vorteile.

Dualkameras erfinden die Smartphone-Fotografie neu

Jedenfalls behauptet das Huawei. Der Hersteller brachte mit dem Smartphone Huawei P9 als einer der ersten ein Smartphone mit Dualkamera auf den Markt. Die Kamera wurde dabei von Leica entwickelt. Beide Objektive besitzen eine größte Blende von 2.2, der monochrome Sensor hat eine Auflösung von 20 MP, der RGB-Sensor von 12 MP.

Durch die kombinierte Verwendung kann man Bilder erzielen, die mit einer Kamera und einem Sensor allein nicht möglich wären, unter anderem das schon erwähnte Bokeh, wie man es sonst nur von Spiegelreflexkameras her kennt. Eine Kamera im P9 ist dabei für farbige RGB-Aufnahmen (Rot,Grün,Blau) zuständig, die andere für monochrome Bilder.

Durch diese Arbeitsteilung verbessert sich die Qualität der Bilder erheblich. Denn der Monochrom-Sensor kann sich ganz auf Details und Kontraste konzentrieren, während der RGB-Sensor brillante Farben produziert. Beide Bilder werden dann zu einem zusammengesetzt.

Mehr Dynamik, weniger Rauschen

Durch die Kombination der beiden Fotos lässt sich der Dynamikumfang erhöhen (Stichwort HDR) und das Bildrauschen vermindern. Das macht sich besonders in Situationen mit wenig Licht positiv bemerkbar.

Auch Bewegungsunschärfe oder einen nicht korrekten Fokus kann ein Smartphone mit einer Dualkamera im gewissen Rahmen korrigieren – auf jeden Fall besser als mit nur einem Sensor.

Mit Dualkamera einfach näher dran

Apple zeigt mit seinem iPhone 7 Plus einen weiteren Vorteil. Das ist mit einer Dualkamera ausgestattet, die ein Tele und eine Weitwinkelobjektiv besitzt. Dadurch wird ein Traum vieler Smartphone-Fotografen wahr: Endlich mit optischem Zoom näher ans Motiv heran.

Es handelt sich zwar nur um einen zweifachen optischen Zoom, aber immerhin. Ein Zoom-Objektiv, wie man es von Kompaktkameras kennt, lässt sich in die heuten flachen Flundern von Smartphones nicht einbauen. Und die Versuche, eine Mischung aus Smartphone und Kamera zu vermarkten, liefen bisher nicht wirklich gut.

Die Dualkamera mit Tele und Weitwinkel ist dagegen eine gute Lösung. Allerdings ist nur das große iPhone Plus damit ausgestattet. Wer Fotos mit Bokeh schießen und ein Teleobjektiv mit optischem Zoom nutzen möchte, muss schon zu diesem Modell greifen. Das iPhone 7 kann nur mit einer rückwärtigen Kamera aufwarten.

Dualkameras rücken Smartphones näher an die kompakte Digitalkamera

Mit dem Einsatz von Dualkameras und doppelten Sensoren machen Smartphones einen weiteren Schritt Richtung Kompaktkameras. Auch Samsung testete eine Dualkamera für das Galaxy S8, entschied sich aber offensichtlich dagegen. Warum das? Schließlich kommen doch jetzt sogar Mittelklasse-Smartphones wie das ZTE Blade V8 Pro oder das Honor 6X mit Dualkamera auf den Markt.

Dualkameras sind kein Muss

Nicht jeder findet den errechneten Bokeh-Effekt der Dualkameras überzeugend. Und angesichts des Kampfes um jeden Millimeter Platz im Smartphonegehäuse hat Samsung sicher gute Gründe, nur eine einfache Kamera im neuen Galaxy S8 einzusetzen. Immerhin muss jede Komponente auch bezahlt werden. Bei den Preisen, die heute für Smartphones der Oberklasse fällig werden, können wahrscheinlich viele auf die Vorteile einer Dualkamera verzichten, wenn das Gesamtpaket dadurch etwas günstiger ausfällt.

Das Beispiel von Samsungs neuem Flaggschiff zeigt zudem, dass Dualkameras zwar momentan ein kleiner Trend bei Smartphones sind, aber nicht unbedingt ein Muss. Schließlich ist ein Smartphone nicht nur Kamera, sondern auch Rechnerersatz, Navigationsgerät, Fitnesstracker und vieles mehr. Der Einsatz als Kamera ist da nur einer von vielen.

Fotoliebhaber, die sich mehr Dynamikumfang und weniger Rauschen wünschen, die häufig Aufnahmen nur mit vorhandenem Licht machen, werden von Dualkameras im Stile des Huawei P10 sicher profitieren. Fans von Bokeh können sich über Dualkameras mit Tele im Stil eines iPhone 7 Plus freuen. Für diese Smartphone-Fotografe mögen Dualkameras echte Kaufargumente sein. Alle anderen kommen wahrscheinlich auch mit einer einfachen Kamera in ihrem Smartphone durchs Leben.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*