Canon EOS 6D Mark II: Vollformat-DSLR verzichtet auf 4K-Videoaufnahme

Der Nachfolger der EOS 6D bietet zwar einige Verbesserungen, verzichtet aber auf eine 4K-Videoaufnahme. Die Vollformat-Spiegelreflexkamera Canon EOS 6D Mark II wird aber sicher seine Freunde finden.

Bei der EOS 6D Mark II kommt ein Kleinbildsensor mit 26,2 Megapixeln (36 x 24mm) zum Einsatz, was Fotos mit Auflösungen bis zu 6240 x 4160 Pixeln erlaubt. Das Vorgängermodell besaß „nur“ 20,2 Megapixel. Verbessert wurde der ISO-Bereich von 100 bis 40.000 (erweiterbar auf 102.400, DIGIC 7 Bildprozessor). Optimierungen nahm Canon auch beim Autofokus vor, der jetzt über 45 Punkte verfügt. Sich bewegende Motive können so effektiver und gleichmäßiger scharf gestellt werden – auch im Live-Video-Modus und beim Aufnehmen von Filmen. Ein Fünf-Achsen-Bildstabilisator ist außerdem vorhanden.

Der Preis ist im Verhältnis zum Gebotenen auch gesunken. (Foto: Canon)

Der Preis ist im Verhältnis zum Gebotenen auch gesunken. (Foto: Canon)

Die Canon EOS 6D Mark II verzichtet auf 4K-Videoaufnahme

Der Touchscreen-Bildschirm lässt sich drehen und schwenken, was die Flexibilität erhöhen soll. Sogar das individuelle Verlagern der Schärfe lässt sich am Display anpassen – ein Fingertipp genügt. WLAN (802.11 b/g/n), GPS und Bluetooth fehlen nicht. Eine App für iOS und Android verspricht eine einfache Verbindung zu einem Smartphone oder Tablet. Und sei es nur, um die Kamera fernzusteuern.

Staub- und wassergeschützt ist die Canon EOS 6D Mark II mit ihren 765 Gramm (inklusive Akku) außerdem. Bis zu 6,5 Bilder pro Sekunde können übrigens in Reihe geschossen werden. Für manche sicherlich unverständlich ist dagegen die Tatsache, dass Videos nicht in 4K-Auflösung aufgenommen werden können. Es existiert ein 4K-Zeitraffer-Modus, ansonsten gibt’s „nur“ Full-HD mit maximal 60 Bildern pro Sekunde. Immerhin.

Ab Ende Juli 2017 soll die Canon EOS 6D Mark II für 2100 Euro (Body) in den Handel kommen. Wenn euch technisch betrachtet der immer noch imposante Vorläufer genügt, solltet ihr einen Blick auf euronics.de werfen. Mit einer aktuell laufenden Cashback-Aktion spart ihr bis zu 300 Euro beim Kauf der Canon EOS 6D – da wartet ein potentielles Vollformat-Spiegelreflexkamera-Schnäppchen auf euch!

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Ein Kommentar zu “Canon EOS 6D Mark II: Vollformat-DSLR verzichtet auf 4K-Videoaufnahme
  1. Canon verzichtet nicht zum ersten mal auf 4K .

    Mit was ? Mit Recht !

    Denn mal ehrlich: Hollywoodblockbuster und Gaming in 4K zu genießen mag zwar neuer State of the Art sein, wer aber möchte sich die Feier zu Großvater Huber´s 90. Geburtstag oder den letzten Familienurlaub in 4 K genießen ?

    Richtig – kaum einer ! Megapixel und Co sind nicht immer alles und warum für ein Feature bezahlen, dass man nie verlangt hat !?

    Bereits bei der EOS 80D hat man bemängelt, dass 4K nicht zur Standardausstattung gehört, verkauft hat sie sich m.E. trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*