Smart TVs: Internet-fähige Fernseher haben deutsche Heimkinos längst erobert

Smart-TVs sind aus den heimischen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Laut Braunchenverband gfu setzt die Mehrheit der Deutschen auf Internet-fähige Fernseher mit ihren zahlreichen Vorzügen.

Einer aktuellen Studie zufolge dominieren Smart TVs mittlerweile in den hiesigen Haushalten. 53 Prozent der Deutschen nutzen TV-Geräte, die eine Verbindung zum Internet herstellen können. Europaweit ist Deutschland damit führend.

Nicht alle mit dem Internet verbunden

Smart TVs werden erstaunlich unterschiedlich verwendet. So seien rund 74 Prozent der Fernseher überhaupt ans Internet angeschlossen, 31 Prozent der Haushalte greifen regelmäßig auf Inhalte aus dem Web zu. Das ist gegenüber einer Studie von vor drei Jahren eine Steigerung um nur 9 Prozent. Dass das Interesse nicht größer sein soll, könnte an der unverändert nicht immer optimalen Bedienung liegen. Viele Features werden gar nicht genutzt, weil die Steuerung laut der Studie kompliziert, anstrengend oder einfach schlecht sei. Auch die Verknüpfung bzw. Vernetzung smarter Geräte besitzt noch Verbesserungspotential.

Smart-TV-Funktionen gibt es bereits seit vielen Jahren, der Durchbruch kam 2011. (Foto: Samsung)

Smart-TV-Funktionen gibt es bereits seit vielen Jahren, der Durchbruch kam 2011. (Foto: Samsung)

Dennoch: Die Mehrwerte überwiegen. 58 Prozent der Besitzer von Smart TVs würden Mediatheken der TV-Sender regelmäßig starten, Videoclips von YouTube und Co. sind bei 56 Prozent der Deutschen angesagt. Und Video-on-Demand wie Netflix gefällt 48 Prozent. Interessant hier die Aussage von Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu: „Die Zeiten, in denen bestimmte Sendungen zu vorgegebenen Zeiten geschaut wurden, sind für große Teile der Zuschauer vorbei.“ Der Medienkonsum ändert sich gravierend, auch dank moderner Fernseher.

Größer ist besser

Es ist zu erwarten, dass die Verbreitung von Smart TVs weiter steigt. Potentielle Kunden interessieren sich laut Studie vor allem für größere Bildschirme (47 Prozent) und höhere Auflösungen (36 Prozent). Internet dagegen spielt keine Hauptrolle (29 Prozent). Aufgrund sinkender Preise holen sich die Leute zunehmend Fernseher mit Displaygrößen über 55 Zoll ins Haus. So stieg die Nachfrage nach solchen „Monstern“ von 11 Prozent im Vorjahr auf 22 Prozent. Eine nachvollziehbare Entwicklung, an der die EM 2016 sicher auch nicht ganz unschuldig ist.

Und wie sieht es bei euch aus?

Besitzt du bereits einen Smart TV?

Loading ... Loading ...

Freilich gibt’s bei Euronics eine große Auswahl an Smart TVs.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
2 Kommentare zu “Smart TVs: Internet-fähige Fernseher haben deutsche Heimkinos längst erobert
  1. Loewe Smart TV sind nicht mit zig Tausend Features ausgestattet, sondern mit dem was wirklich Sinn macht! Das macht die Gerätefunktion übersichtlich. Die Menügestaltung ist besten gelungen! Sehr angenehmer Bedienkomfort! Und oben drauf: eine perfekte Bildqualität und ein super Desgin! Das macht die Geräte gegenüber den Wettbewerbern sehr interessant und sind somit auch das Geld wert!

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*