Nostalgie – na und? Nokia könnte Neuauflage des 3310 präsentieren

Der Markt um Mobiltelefone ist hart umkämpft. Punkten kann man dabei vielleicht mit Nostalgie, denkt sich HDM Global, der neue Eigner der Marke Nokia. Und könnte zu einer Neuauflage des Klassikers 3310 greifen.

Das Nokia 3310 kennen viele Leser bestimmt noch. Ein Klassiker und nicht für wenige sogar ihr erstes Mobiltelefon, als es Ende 2000 auf den Markt kam. Ich selber besitze heute noch den etwas größeren Vorgänger 3210. Beide Modelle waren in sich aber sehr ähnlich: Verhältnismäßig großes Display, auf dem sich Games wie Snake spielen ließen. Schwer, aber handlich, nahezu unzerstörbar und ein wahres Akkuwunder – besonders verglichen mit heutigen Smartphones.

Noch ein 0815-Smartphone oder lieber ein solides Handy?

Und nun, gute 16 Jahre später könnte das Nokia 3310 zurückkommen. Zumindest, wenn man dem Insider Evan Blass glauben mag, der sich seinerseits nur auf einen mit der Materie vertrauten Insider beruft. Blass ist vielen unter dem Twitter-Synonym @evleaks bekannt; mit seinen Leaks über kommende Mobiltelefone traf er fast immer ins Schwarze. Inzwischen schreibt er für die US-Techpostille VentureBeat und gab dort nun seine Informationen über das preis, was der neue Hersteller HDM Global zum Mobile World Congress planen könnte. HDM Global gehören seit dem vergangenen Jahr die Rechte an der altbekannten Marke Nokia.

Und darunter könnte eben das nostalgische 3310 sein. Technische Details sind bislang nicht bekannt, außer dass das Gerät wieder mehr oder weniger so aussehen könnte wie das alte 3310 und auch ähnlich ausgestattet sein würde. Sprich: Man würde damit nicht viel mehr können als telefonieren, simsen und ein paar Spiele spielen. Und so viel Einfachheit würde schon wieder Fragen aufwerfen: denn, wo bekäme HDM das derart abgespeckte Betriebssystem dafür her?

Nokia 3310. Bild: Tony Nguyen unter CC-Lizenz BY 2.0

Nokia 3310. Bild: Tony Nguyen unter CC-Lizenz BY 2.0

Ein paar weitere Informationen über neue Nokia-Smartphones ließ Blass dann auch noch vom Stapel: Zusätzlich zum Nokia 6, das in China bereits erhältlich ist, könnte HDM auf dem Mobile World Congress ein Nokia 5 und ein Nokia 3 vorstellen. Je kleiner die Nummer, desto kleiner auch Gehäuse, Ausstattung und Preis. Und schon das Nokia 6, das man eher der Mittelklasse zuordnen muss, würde mit etwa 250 Euro hierzulande nicht gerade zu den teuersten Geräten zählen.

Nostalgie darf auch mal sein

Unter der Marke Nokia fänden sich dann mit dem 3310 und dem Nokia 150 dann einige der letzten reinen Mobiltelefone, die es heute überhaupt noch gibt. Die Frage nach dem Warum muss gestellt werden angesichts der Tatsache, dass es einfache Smartphones heute schon ab 50 Euro gibt und man für wenig mehr ganz anständige Technik bekommt. Die Antwort könnte lauten: Weil es vielen eben reicht und weil Empfang und Ausdauer manchen wichtiger und lieber sein könnte als ein Smartphone, das zweimal am Tag an die Steckdose muss.

Ich zumindest bekomme beim Gedanken an eine Neuauflage des 3210 leuchtende Augen, und ja, ich nähme auch ein Nokia 3310. Warum, kann ich gar nicht so genau erklären. Vielleicht, weil man sich manchmal doch ein wenig nach dem zurücksehnt, was gut und einfach war und was man deswegen geschätzt hat. Echte Nostalgie eben. Und ich würde es HDM hoch anrechnen, wenn man das Nokia 3310 in der alten oder leicht verbesserten Form tatsächlich zurückbrächte.

Beitragsbildild: Nokia/Microsoft

5 Kommentare zu “Nostalgie – na und? Nokia könnte Neuauflage des 3310 präsentieren

  1. Ich halte die schlichten Nokia-Handys ja immer noch für eine gute Alternative zu den großtastigen Seniorenhandys. Genauso wie Klapphandys. Also wenn die Bedienung einfach sein soll und das mobile Internet überfordern würde. Wobei die Nokia-Handys wohl auch in erster Linie für den Verkauf in Schwellenländern gedacht sind, nicht hierzulande.

  2. Ach ja, die guten alten Nokias. Ich hatte damals ein 6110 und ein 6310i. Mit letzterem spielen mittlerweile die Kinder, der Akku hält immer noch ewig und kaputt geht es auch nicht. Hatte hin und wieder überlegt, ob ich es mal wieder im Alltag einsetze aber irgendwie hat es dann doch ein paar Funktionen zu wenig. 😉

  3. Hier gibt es noch einen weiteren Grund, warum so ein Ding heute noch interessant sein könnte: Bei der Einreise in die USA wird man künftig immer häufiger gebeten, sein Smartphone zu entsperren und vorzulegen: https://medium.freecodecamp.com/ill-never-bring-my-phone-on-an-international-flight-again-neither-should-you-e9289cde0e5f#.7elyr9ecl

    Die Einreisebehörden haben dann vollen Zugriff auf alle Apps und sozialen Profile. Wenn man kein Smartphone hat, können die Behörden auch auf keine Apps zugreifen…

  4. Mein Schwiegervater und Sohn laufen seit Jahren mit Nokia 301 rum. Es ist nicht so dass Nokia in diesem Bereich vor kurzem noch nichts hatte. Der Gag mit dem 3310 ist, meiner Meinung nach, eben ein gelungenes Marketingstück, um die Aufmerksamkeit zu bekommen. Meiner Meinung nach ist diese Handyklasse zuvor künstlich unattraktiv gemacht worden. Es gibt keine Geräte mehr mit mehr als 2MP-Kamera, und WLAN. Auch bei den ganzen chinesischen Tastengeräten. Es muss doch möglich sein diese Chips/Platinen weiterhin günstig herzustellen, oder? Wunschausstattung wäre 5-6MP, altes und stabiles S40-Betriebssystem und WLAN. So etwas für 50-80 Euro, ich denke da ist ein Markt, nicht sehr groß, aber vorhanden. Ich bin derzeit am überlegen für den zweiten Sohn ein “neues” 6303i zu holen.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*