Mipow Playbuld String: Die smarte Weihnachtsbaumbeleuchtung im Test

Die Weihnachtsbaumbeleuchtung mit dem Smartphone steuern. Mit den Playbulb String von Mipow geht ein „Traum“ in Erfüllung. Die Lösung des jungen US-Unternehmens funktioniert unkompliziert und… macht viel Spaß.

Ich muss es zugeben: Für mich ist es schon seit einigen Jahren ein Wunsch, den Weihnachtsbaum fernsteuern zu können. Und jetzt hat mir Mipow diesen erfüllt: Mit dem Smartphone oder Tablet kann ich die gesamte Lichterkette an meiner Plastiktanne kontrollieren. Zwar ist es nicht möglich, jede einzelne LED individuell zu belegen, doch abgesehen davon funktioniert Mipow Playbulb String erstaunlich gut und bietet einige Mehrwerte.

Smarte Weihnachtsbaumbeleuchtung. Endlich. (Foto: Sven Wernicke)

Smarte Weihnachtsbaumbeleuchtung. Endlich. (Foto: Sven Wernicke)

Unkomplizierter Start

Der Hersteller Mipow bietet bereits etliche smarten LED-Produkte an, darunter Teelichter, reguläre Leuchtmittel, Gartenlampen oder Stimmungsleuchten. Bedient werden diese alle mit ein und derselben App. Ähnlich wie bei Philips Hue ist so ein gemeinsamer, synchroner Betrieb möglich. Ein aktueller Neuzugang ist Playbulb String. Die Weihnachtsbeleuchtung ist pünktlich zum Fest der Liebe erhältlich und möchte ganz sicher Technik- und LED- Freunde begeistern. Und diese werden auch nicht böse sein, dass die Einrichtung schnell erledigt ist.

Playbulb String „werft“ ihr wie jede normale Lichterkette über den Baum, insgesamt bekommt ihr mit dem Standard-Paket 40 LEDs mit einer Länge von zehn Metern geboten. Bei meiner rund 145cm großen Plastiktanne genügte dies durchaus, aber ich war etwas froh darüber, auch eine Verlängerung von fünf Metern nutzen zu können. Und genau das ist eine Besonderheit: Bei Bedarf steckt ihr bis zu zwei 5m-Erweiterungen an und erhaltet so maximal eine 20 Meter lange „Strippe“. Sollte das wider Erwarten nicht genügen, wäre eine zweite Playbulb String nötig, die ihr parallel und synchron leuchten lassen könnt – die App macht’s ja möglich.

Sehr praktisch: Erweiterungen können angesteckt werden. (Foto: Sven Wernicke)

Sehr praktisch: Erweiterungen können angesteckt werden. (Foto: Sven Wernicke)

Was sofort auffällt: Besonders schön sieht das grüne Kabel mit den klobig anmutenden LEDs nicht aus, da sind zweifelsohne hübschere Lichterketten erhältlich. Andererseits hat diese Designentscheidung auch einen Grund. Wer möchte, nutzt Playbulb String nämlich auch auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im Vorgarten – Ösenbefestigungen sind vorhanden. Die IP65-Zertifizierung bedeutet, dass die Lösung komplett vor dem Eindringen von Staub und Strahlwasser geschützt ist. Die Verbindungen zwischen Lichterkette und Verlängerung können mit einem Heißluftföhn geschlossen werden, die Betriebstemperatur beträgt -20 bis 60° Celsius. Einzig das beiliegende (USB-)Netzteil müsst ihr unter Umständen noch gut verpacken. Playbulb String lässt sich übrigens auch mit einer Powerbank betreiben.

USB-Anschlüsse. Sehr praktisch. (Foto: Sven Wernicke)

USB-Anschlüsse. Sehr praktisch. (Foto: Sven Wernicke)

Ihr müsst euch nicht sorgen. Zwar gewinnt Playbulb String sicherlich keinen Attraktivitätswettbewerb, bei einem geschmückten Baum fällt das jedoch nicht auf. Wirklich nicht. Und bei gedämmtem Licht erst recht nicht.

Sie hätten ruhig hübscher aussehen können. (Foto: Sven Wernicke)

Sie hätten ruhig hübscher aussehen können. (Foto: Sven Wernicke)

Bedienung via App

Ist die erste Hürde genommen, kann das Experimentieren beginnen. Auch hier macht es Mipow Käufern leicht. Lichterkette einschalten, beim Smartphone Bluetooth aktivieren, App aus dem PlayStore (Android) bzw. AppStore (iOS) laden sowie starten und sofort wird Playbulb String erkannt. Aus maximal zehn Metern Entfernung kommuniziert ihr mit den LEDs, was dann praktisch ist, wenn ihr die Beleuchtung im Garten anbringen möchtet.

Die App ist für meinen Geschmack weitgehend selbsterklärend. Wählt eine favorisierte Farbe (RGB, also 16 Millionen Töne stehen zur Verfügung) oder nutzt einen vorgegebenen Effekt aus. Mir gefällt „Rainboweffekt 2“ mit langsamer Wechsel-Geschwindigkeit am besten. Ganz dezent, sanft und langsam ändert sich die Kolorierung des Baums. Wenn’s sein muss, könnt ihr auch Stroboskop-Action aktivieren. Nur das ist nicht so lustig, wie es vielleicht klingen mag. Sinnvoll wiederum sind Timer-Features, das Imitieren von Kerzenlicht und die Tatsache, dass sich Playbulb String stets die letzte getätigte Einstellung merkt. Ein gravierender Unterschied zu Philips Hue, wo das leider nicht der Fall ist.

Weiß sieht nicht wie Weiß aus. (Foto: Sven Wernicke)

Weiß sieht nicht wie Weiß aus. (Foto: Sven Wernicke)

Was ich wiederum amüsant finde: Ich kann meinen Weihnachtsbaum jetzt synchron mit meinen Playbulb Candle-Leuchten laufen lassen. Dank Gruppierung klappt das tadellos. Und ich freue mich schon auf Weihnachten, wenn die LED-Kerzenlichter auf dem Tisch und der Baum daneben angenehm die Farben verändern. Ich bin gespannt, ob dies meine Gäste mitbekommen werden.

Fazit: Feine „Spielerei“

Nennt es Spielerei, ich bezeichne die Playbulb String als schöne Smart Home-Ergänzung. Klar, meine Vision wäre es, jede einzelne LED nach meinen Vorstellungen mit einer Farbe belegen zu können – das ist leider nicht vorgesehen und für mich schon ein kleiner Kritikpunkt. Auch empfinde ich das weiße Licht eher als hellblau, was manche stören könnte. Die können ggf. die ebenfalls erhältliche Playbulb String in der White Edition erwerben, die auf Farbe komplett verzichtet. Mir selbst wäre das dann doch etwas zu wenig Entertainment.

Die String-Erweiterung verlängert die Lichterkette. (Foto: Sven Wernicke)

Die String-Erweiterung verlängert die Lichterkette. (Foto: Sven Wernicke)

Mit einem Preis von 50 Euro für Playbulb String und zirka 20 Euro pro Erweiterung mag die Weihnachtsbaumbeleuchtung nicht gerade günstig sein, aber dafür besitzt sie eben die Möglichkeit, Farben und Verläufe abhängig von der favorisierten Stimmung darzustellen. Nicht nur aufgrund mangelnder Alternativen möchte ich diese Lösung empfehlen. Sie ist flott installiert, sieht im Betrieb verdammt gut aus und gestaltet die Feiertage farbenfroher. Selbst würde ich mir noch eine Anbindung an andere Systeme (IFTTT, Google Home, Alexa) wünschen, um die Flexibilität zu erhöhen. Vielleicht kommt das ja später noch?

Am Tag fällt die Lichterkette auf. Aber keine Sorge, das stört nicht. (Foto: Sven Wernicke)

Am Tag fällt die Lichterkette auf. Aber keine Sorge, das stört nicht. (Foto: Sven Wernicke)

Weitere Details erhaltet ihr direkt auf Mipow.com.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*