Matter und Thread: So arbeiten die beiden Technologien zusammen

Matter ist eine übergeordnete Instanz der jungen Funktechnik Thread – und vereinheitlicht weitere Technologien unter einem Dach.

Matter und Thread: So arbeiten die beiden Technologien zusammen

Wenn du schon einmal etwas vom Smart-Home-Standard Matter gehört hast, ist dir das Wort Thread wahrscheinlich nicht unbekannt. Oft ist allerdings unklar, wie die beiden Technologien zusammenhängen oder was sie miteinander zu tun haben. Es sind nämlich beides neue Standards, die zusammenarbeiten, um dein Smart Home zu verbessern. 

Wir klären für dich, was es mit Matter und Thread auf sich hat und warum sie für die Zukunft deines Smart Homes so wichtig sind.

Inhalt:

Was ist Matter? 

Smart home mit Sprachsteuerung und frau
Durch Matter kannst du mit nur einer App oder einem Sprachassistenten dein Smart Home Steuern. (Foto: Adobe Stock)

Matter ist ein sogenannter Open-Source-Konnektivtätsstandard. Das klingt kompliziert, ist aber ganz einfach erklärt: Im Grunde bedeutet das nur, dass Geräte, die über diesen Standard verfügen, untereinander kommunizieren können. Zukünftig sollen Smart-Home-Geräte zahlreicher verschiedener Hersteller Matter unterstützen. 

Das heißt für dich als Nutzer, du kannst Geräte von Apple, Amazon, Samsung, Google und Ikea in deinem Smart Home miteinander verbinden und sie über eine Smart-Home-App oder den Sprachassistenten deiner Wahl steuern. Du musst dich nicht mehr mit verschiedenen Apps und Ökosystemen der einzelnen Hersteller herumärgern. 

Der Matter-Standard wird von den größten Technik- und Smarthome-Unternehmen weltweit unterstützt. Darunter Google, Amazon, Apple, Huawei, Samsung, Oppo, iRobot und mehr. Insgesamt sind es mehr als 200 Unternehmen. 

Das hat allerdings auch Einschränkungen. Obwohl die Geräte untereinander kommunizieren können, ist zum Beispiel die Apple HomeKit-App nicht für eine Sicherheitskamera von Amazon entwickelt. Du sollst sie künftig zwar damit steuern können, es kann aber gut sein, dass die volle Funktionalität weiterhin nur mit Amazons App gewährleistet ist. 

Die ersten Geräte, die dem Matter-Standard entsprechen, erwarten wir gegen Ende 2022. Matter verknüpft dabei die verschiedenen Kommunikationsstandards, damit die Geräte untereinander Informationen austauschen können. Dazu gehören Wi-Fi, Bluetooth, Ethernet – und auch Thread. 

Was ist Thread? 

Lampen und Fernsehtisch
Mit Thread kannst du unter anderem smarte Lampen in das Netzwerk einbinden. (Foto: Adobe Stock)

Thread ist ein Kommunikationsstandard, der unter anderem von Matter genutzt wird. Du kannst ihn dir wie ein Mesh-Netzwerk vorstellen, in dem alle Geräte mit einer dauerhaften Stromverbindung im Netzwerk als Hub fungieren. Sie erweitern also die Reichweite des Netzwerks. Das kann ein Thread-Kühlschrank oder auch eine Lampe sein. 

Die Kommunikation via Thread hat einige Vorteile gegenüber anderen Standards wie Wi-Fi oder Bluetooth. Es handelt sich hier nämlich um ein Low-Power-Protokoll. Das heißt, für die Kommunikation brauchen Geräte nur sehr wenig Energie, was Smart-Home-Geräten, die einen Akku nutzen, zum Vorteil kommt. 

Außerdem ist die Reaktionszeit sehr gering und die Reichweite groß – was typische Schwächen des ansonsten ähnlich funktionierenden Bluetooths sind. Thread nimmt sich also die Stärken vorhandener Kommunikations-Protokolle und vereint sie in dem eigenen Netzwerk.

Thread ist eines von mehreren Kommunikations-Protokollen, die von Matter genutzt werden. Es ist aber nicht exklusiv für Matter. Du kannst auch Produkte bekommen, die im Thread-Netzwerk kommunizieren, aber nicht mit Matter kompatibel sind. Auch wenn das eine Seltenheit sein wird, denn der Wunsch hinter Matter ist, dass damit möglichst alle kommenden Smart-Home-Geräte kompatibel sind.

Wie kann ich Thread und Matter nutzen? 

Der Apple HomePod Mini nutzt Thread.

Um Matter und Thread nutzen zu können, brauchst du nur die entsprechenden Produkte. Für Matter wird das ab Ende 2022 möglich sein. Planst du gerade, dein Smart Home einzurichten, lohnt es sich eventuell sogar noch ein wenig zu warten, bis diese erscheinen. Denn dann kannst du dich direkt mit Produkten ausstatten, die untereinander kompatibel sind. 

Thread-Produkte kannst du hingegen jetzt schon kaufen. Zum Beispiel den Apple HomePod Mini, Eve Energy Smart Plug, Eve Aqua, Google Nest Wifi und einige Nanoleaf-Produkte. Theoretisch könnten sie auch ohne Matter schon über Thread kommunizieren. Ob das in der Praxis funktioniert, regeln die Hersteller aber softwareseitig. So sind Eve-Produkte zum Beispiel mit Apples HomeKit kompatibel, mit Google Nest aber erst einmal nicht. Eventuell ändert sich das mit Bestandsgeräten schon mit der Einführung von Matter; ganz sicher ist das aber nicht. 

Fazit 

Matter und Thread bringen das Smart Home weit nach vorne. (Foto: Adobe Stock)

Matter ist eine sehr sinnvolle Sache, wenn sie so funktioniert wie beworben. Im Smart Home ist es schlicht nicht möglich, alle gewünschten Produkte von einem Hersteller zu bekommen, wenn du die volle Funktionalität möchtest. Es gibt meines Wissens nach keinen Hersteller, der alle Produkte herstellt. 

Ein Hersteller, der smarte Heizungen anbietet, hat wahrscheinlich keine Lampen im Angebot. Der Lampenhersteller wiederum bietet keine Rollläden und so weiter. Matter soll dafür sorgen, dass du künftig keine sechs oder sieben Apps mehr brauchst, um dein Smart Home zu steuern.

Thread bietet dazu weitere Vorteile, von denen Smart-Home-Produkte und Matter profitieren. Im Thread-Netzwerk kommunizieren Produkte schnell, energieeffizient und in einem theoretisch riesigen Netzwerk, das auch die größten Häuser locker abdecken kann. Wir sind gespannt darauf, Matter im Einsatz zu sehen und zu testen, wie gut der Standard sich in der echten Welt schlägt. 

Titelbild: Adobe Stock

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.