Unterwegs zocken: Wir stellen aktuelle Gaming-Notebooks vor

Auf Gaming-Notebooks kann man exzellent zocken. Mit den aktuellen Modellen aus 2018 bekommt ihr hohe Leistung und stylisches Design.

Gaming-Notebooks werden bei Zockern immer beliebter und die Hersteller bringen immer neue Modelle, mit besserer Hardware auf den Markt. Eine Übersicht der aktuell besten Modelle findet ihr hier.

Razer Blade 15

Razer ist schon seit langem in Gaming-Kreisen für seine Mäuse, Tastaturen und Headsets bekannt. Mit den Razer Blade-Modellen bietet der Hersteller auch Gaming-Notebooks in altbekannter Razer-Manier an. Die Notebooks verfügen über 15,6-Zoll-Displays mit bis zu 144Hz und preisen sich dabei als einige der dünnsten Modelle ihrer Klasse an. Die Aluminium-Gehäuse sind nur 1,68 Zentimeter hoch, was für Gaming-Notebooks verdammt wenig ist. Dazu wiegen die Laptops nur rund zwei Kilogramm.

Das Razer Blade 15 kommt in zwei verschiedenen Modellen daher. Das Basis-Modell und das Profi-Modell. Das Profi-Modell ist etwas dünner und verspricht höhere Bildwiederholraten, sowie eine höhere Auflösung. Dafür allerdings keinen Ethernet-Anschluss. Mit dem Profi-Modell müsst ihr euch auf WLAN verlassen, wenn ihr im Internet surfen oder online zocken möchtet. Das Basis-Modell ist ein wenig dicker aber verfügt dafür über einen Ethernet-Anschluss. Außerdem wird der Extraplatz dazu genutzt, einen Dual-Storage-Speicher einzubauen.

Wenn wir über Gaming reden, ist die Hardware natürlich ein entscheidender Faktor. Beide Modelle haben einen Intel Core i7 der achten Generation mit 6 Kernen und 2,2 GHz verbaut. Übertaktet kommt dieser auf 4,1 GHz. Bei der Grafikkarte müsst ihr allerdings Abstriche machen. Hier bekommt ihr eine Nvidia GeForce GTX 1060 mit 6 GB, das Profimodell könnt ihr auch mit einer GeForce GTX 1070 mit 8 GB haben. Zudem bekommt ihr 16 GB Dual-Channel DDR4 RAM, der auf 32 GB erweitert werden kann.

Insgesamt ist das Razer Blade 15 ein elegantes Notebook mit ausreichend Gaming-Power für den Alltag. Durch das schlanke Design und geringe Gewicht kann es ohne Probleme mit auf Reisen und dort als Arbeits- und Spielestation genutzt werden.

Asus ROG Strix SCAR 2

Der Asus ROG Strix SCAR 2-Laptop ist dem Razer Blade 15 in vielen Aspekten sehr ähnlich. Er ist schnell, bietet hohe Performance und ist schlank. Es kommt mit einem 15-Zoll- oder einem 17-Zoll-Display daher. Das Display schafft bis zu 144Hz und hat einen sehr kleinen Rand, sodass ihr fast nur Bildschirm im Blick habt.

Auch beim Gewicht kommt es fast an das Razer Blade 15 heran. Das 15-Zoll-Modell wiegt 2,4 Kilogramm und das 17-Zoll-Modell kommt auf 2,9 Kilogramm. Dadurch sind beide Versionen leicht genug, um sie ohne Probleme mit auf Reisen oder in die Stadt zu nehmen.

Beide Versionen könnt ihr in verschiedenen Hardware-Konfigurationen ordern. Mit der höchsten Konfiguration bekommt ihr dabei einen Intel Core i7-8750H-Prozessor, eine Nvidia GeForce 1070, sowie 32GB SDRAM und 1TB SSHD plus 512GB SSD Speicher.

Das Asus ROG Strix SCAR 2 ist ein stylisches und sehr dünnes Gaming-Notebook. Der Bildschirm und die Hardware sind bestens zum Zocken geeignet und sollten keine Wünsche offen lassen. Die Tastatur und ein Leuchtstreifen vorne am Gerät können individuell beleuchtet werden, was ein kleines Extra für Gamer darstellt.

Alienware 17 R5

Auch Dell hat mit der Alienware 17 R5-Reihe Gaming-Notebooks auf dem Markt, die sich sehen lassen können. Hier ist der Begriff „ultradünn“ allerdings fehl am Platz. Es handelt sich eher um Gaming-Panzer. Mit rund 4,42 Kilogramm, sind die Alienware-Laptops keine Leichtgewichte. Dafür bekommt ihr solide Laptops mit hoher Leistung.

Alienware-17-back

Groß und mit starker Performance kommt der Alienware 17 daher.

Die Alienware-17-R5-Reihe hat 17-Zoll-LCD-Displays mit bis zu 120Hz und UHD-Auflösung. Außerdem sind Tobii-Eye-Tracker in die Laptops integriert, mit denen ihr in einigen Spielen die Kontrolle mit euren Augen übernehmen könnt. Dazu zählen zum Beispiel Shadow of the Tomb Raider und Far Cry 5. Das Steuern mit den Augen funktioniert in der Regel ganz ordentlich, auch wenn es ein wenig an Präzision und Geschwindigkeit mangelt. Beim Zocken ist auf jeden Fall eine Maus die bessere Lösung.

In der höchsten Hardware-Konfiguration bekommt ihr hier einen Intel Core i9-8950HK mit 6 Kernen, 16 GB DRR4-RAM, der bis zu 32 GB erweitert werden kann und eine übertaktete Nvidia GeForce GTX 1080 mit 8 GB. Damit haben die R5-Laptops eine Leistung, die kaum von anderen Laptops getoppt werden kann. Das geht allerdings auf Kosten des Gewichts und der Tragbarkeit.

HP Omen 17

Die Gaming-Laptops von HP tragen den Namen Omen und erinnern vom Design stark an einen Sportwagen. Hier könnt ihr kein schlankes oder elegantes Design erwarten, der Gaming-Style wird euch direkt ins Gesicht geworfen. Zudem verfügt der Omen über keinerlei extra Gadgets wie Eye-Tracking oder ultradünne Ränder, was dem Preis zu Gute kommt. Die Omen-Reihe ist die wahrscheinlich günstigste in diesem Artikel.

hp-omen-17

HP bietet mit dem Omen gute Leistung für einen vergleichsweise kleinen Preis

Vor dem Kauf könnt ihr auch bei HP eure Hardware selbst konfigurieren. Mit den höchsten Einstellungen bekommt ihr einen Intel Core i7-9750H mit 2.2 GHz und sechs Kernen. Dazu eine Nvidia GeForce GTX 1070 mit 8GB. Das Display schafft bei einer Auflösung von 1920 zu 1080 bis zu 144Hz, und mit dem 4K-Panel bekommt ihr 60Hz. Als Speicher habt ihr hier 32 GB DDR4-RAM.

Die Leistung ist ordentlich und der Preis stimmt auch. Wenn ihr nicht auf der Suche nach einem durchgestylten, ultradünnen Gaming-Laptop mit kleinen Extras und Gadgets seid, solltet ihr euch den HP Omen 17 einmal näher anschauen.

MSI GE75 Raider

Auch MSI schickt mit dem GE75 Raider ein Gaming-Notebook auf den Markt, welches sich sehen lassen kann. Auffallend hier ist das typische MSI-Design mit dem Drachenlogo auf der Rückseite des Laptops und der eingravierten „3D Dragon Spine“, welche rot aufleuchtet. Auch das 17-Zoll-Display ist mit 144Hz und einer Reaktionszeit von 3ms bestens zum Zocken geeignet. Dazu wurde der Rand möglichst klein gehalten.

GE75-Raider_002

Der GE75 Raider glänzt im typischen MSI-Design

Bei der Entwicklung hat MSI auch an Smartphone-Spieler gedacht. Mit dem MSI-App-Player könnt ihr eure Smartphone-Spiele auch auf den Gaming-Laptop streamen und so auf dem großen Bildschirm und mit den Eingabegeräten des Laptops zocken.

Auch die Hardware hat es in sich. Ihr bekommt einen Intel Core-i7-8750H-Prozessor, 32 GB DDR4-RAM, sowie eine GeForce GTX 1070 mit 6GB. Insgesamt habt ihr mit dem MSI GE75 Raider ein rundes Paket, wenn es um Laptop-Gaming geht. Zusätzlich könnt ihr die Tasten auf der Tastatur per RGB-Beleuchtung, nach euren Wünschen, einzeln konfigurieren.

Ist ein Gaming-Laptop das Richtige für mich?

Gaming-Laptops sind oft eine praktische Sache, da das Gerät samt Bildschirm, Tastatur und Lautsprecher überall mit hingenommen werden kann. Allerdings hat dies nicht nur Vorteile. Einige Gamer empfinden 17-Zoll-Bildschirme etwas zu klein zum Zocken, und größere gibt es zurzeit nicht für Laptops. Selbstverständlich könnt ihr einen externen Monitor anschließen, diesen müsstet ihr dann aber auch immer mitnehmen.

Ein anderes Problem ist die Kühlung. Vor allem bei den ultradünnen Modellen kann es leicht zu Überhitzungen kommen, wenn das System für längere Zeit unter voller Last läuft. Das lässt sich hin und wieder nicht vermeiden, da in einem Notebook der Platz sehr gering ist und die Hitze dort nicht so schnell entfliehen kann. Ich selbst nutze ein Alienware 17 R4 zum Zocken und für die Arbeit. Unter voller Last kommt die Grafikkarte nach einiger Zeit schonmal auf bis zu 90 Grad, was aber in der Regel kein Problem ist.

Ob ein Gaming-Laptop für euch geeignet ist, müsst ihr letztendlich selbst entscheiden. Es hat seine Vor- und Nachteile und ist von euren Präferenzen und eurer Situation abhängig.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*