Satellite VoIP

Satellite ausprobiert – Telefonieren ohne Sim-Karte

Satellite ist eine neue App des VoIP-Anbieters Sipgate, die das Telefonieren mit einer deutschen Mobilfunknummer erlaubt – ohne SIM-Karte. Wir haben den Dienst ausprobiert.

Wer steckt hinter Satellite?

Sipgate ist ein deutsches Unternehmen, dass seit 2004 Internet-Telefonie anbietet. Es handelt sich also nicht gerade um einen Neuling auf dem Markt. Neu ist nur die App Satellite, die jetzt Telefonieren ohne Sim-Karte ermöglicht. Momentan gibt es sie nur für iOS, die Android-Version soll folgen, Interessenten können sich aktuell nur auf eine Mailingliste setzen lassen. Satellite soll im Laufe der Zeit um zusätzliche Funktionen erweitert werden, die bisher noch fehlen. Aber der Reihe nach. Schauen wir doch erst einmal, wie Satellite eingerichtet wird.

Wie funktioniert das?

Nach der Installation der kostenlosen App aus dem App Store richtet man ein Nutzerkonto mit seiner E-Mail und einem Passwort ein. Außerdem muss man seine Adresse angeben. An diese erhält man einen Brief mit einem Aktivierungscode, den man in der App eingeben muss. So erfüllt Satellite die Bestimmungen der Bundesnetzagentur und verifiziert, dass eine reale Person zur Mobilfunknummer gehört. Bei mir lag der Brief nach drei Werktagen im Kasten. Direkt nach Eingabe des Codes in der App konnte ich loslegen.

Wie ist die Sprachqualität beim Telefonieren ohne Sim-Karte?

Bei meinen Anrufen war die Sprachqualität immer einwandfrei. Nicht nur aus dem WLAN, sondern auch unterwegs mit 4G oder Edge gab es bei meinen kurzen Testtelefonaten nichts zu meckern.

Telefonieren ohne Sim-Karte als Alternative zu GSM

Die Mobilfunkabdeckung ist nicht immer optimal. Gerade in Gebäuden mit dicken Mauern muss man sich beim Telefonieren schon mal eine gute Stelle suchen, an der Telefonate möglich sind. In diesen Fällen kann Satellite für Telefonate die bessere Option sein – insbesondere bei WLAN und guter Internetanbindung. Zur Zeit kann man mit der deutschen Handynummer von Satellite in 51 Länder weltweit telefonieren und erhält 100 Freiminuten. Demnächst soll man für 4,95 Euro monatlich unbegrenzt telefonieren können.

Telefonieren ohne Sim-Karte

Kontakte in Satellite

Satellite macht unabhängig vom Gerät

Momentan kann man Satellite ab iOS 10 und iPhone 5s nutzen, im Kompatibilitätsmodus auch auf dem iPad. Satellite arbeitet nach eigenen Aussagen an der Umsetzung für andere Plattformen wie Android und ausgesuchte Browser. Auch die Integration in Dienste wie IFTTT steht auf dem Ideenzettel.

Was sagt der Akku?

Der Akku meines iPhones 5S ist schon ein bisschen betagt und neigt generell zu Spannungsschwankungen. Trotzdem hat sich die Installation der App nicht negativ bemerkbar gemacht. Satellite nutzt nach eigener Aussage als eine der ersten iOS-Apps das neue CallKit von Apple und kann dadurch besonders tief im Betriebssystem integriert werden. So muss Satellite nicht permanent im Vordergrund aktiv sein, um eingehende Gespräche zu empfangen. Die App wird erst bei eingehenden Gesprächen per VoIP-Push in den Vordergrund gerufen. Das schont den Akku.

Privatnummer auf dem Firmenhandy

Eine der Einsatzmöglichkeiten ist es, die private von der geschäftlichen Telefonnummer zu trennen, ohne zwei Smartphones mit sich herumschleppen zu müssen. Neigt man dazu, öfter mal den Arbeitgeber zu wechseln oder möchte man nicht, dass private Gespräche auf der Abrechnung in der Buchhaltung auftauchen, installiert man einfach Satellite (sofern das erlaubt ist, natürlich).

Wenn man sein iPhone verliert oder es gestohlen wird, ist in der Regel erst auch einmal die Nummer weg. Satellite dagegen kann man auf mehreren Geräten parallel nutzen und bleibt so zum Beispiel über ein Zweitgerät wie iPad erreichbar.

Zudem kann man sich eine Nummer teilen. Beispielsweise kann man die Zugangsdaten mit jedem Mitglied eines Teams teilen, um so zu gewährleisten, dass immer ein Ansprechpartner zur Verfügung steht.

Abschrift von Voicemails

Das ist eine ziemlich praktische Funktion. Beim ersten Versuch vom 1&1 Festnetz aus hat es bei mir nicht geklappt. Ich konnte die Voicemail zwar anhören, aber es erschien keine Abschrift darunter.

Satellite Service-Tweets am Wochenende

Bitte einmal auf das Bild klicken, um die Original-Konversation auf Twitter zu lesen

Als ich Samstags via Twitter bei Satellite anfragte, erhielt ich kurz darauf Antwort mit der Empfehlung, es noch einmal zu probieren und mich zu melden, falls es nicht klappt.

Der zweite Versuch vom Handy mit Blau-Tarif funktionierte dann auf Anhieb. Gleichzeitig mit der Nachricht, dass eine Voicemail darauf wartet, abgerufen zu werden, erschien der Text darunter. Und auch der dritte Versuch, wieder vom 1&1 Festnetz aus, verlief erfolgreich.

Satellite Voicemail-Abschrift

Was (noch) nicht funktioniert

SMS

Momentan ist es noch nicht möglich, SMS zu empfangen oder zu verschicken. Der Empfang soll demnächst folgen, allerdings wohl nur für SMS, die zur Authentifizierung benötigt werden. Also zum Beispiel für die Anmeldung bei Whatsapp oder für den Empfang von TANs fürs Online-Banking. Noch geht es nicht, aber Satellite spricht davon, bereits Vereinbarungen mit den Anbietern getroffen zu haben. Versenden und Empfangen privater SMS ist nicht geplant.

Erreichbarkeit aus allen Netzen

Satellite ist zwar aus vielen Netzen erreichbar, aber noch nicht aus allen. So kann ich zum Beispiel mein Festnetz-Telefon in der Agentur von Satellite aus anrufen, aber umgekehrt funktioniert selbst der direkte Rückruf nicht. Denn unser Provider Vodafone steht auf der Liste der Anbieter, aus deren Netz Satellite noch nicht zu erreichen ist:

Satellite ist nicht erreichbar aus folgenden Netzen

  • Deutsche Glasfaser
  • discoTEL
  • Dus.net
  • GelsenNet (wird über 1&1 Versatel geroutet) Festnetz
  • Inopla
  • K-net (Kaiserslautern)
  • Netcom Kassel
  • Osnatel (Osnabrück)
  • Primacom
  • Vodafone Mobil/Festnetz
  • wilhelm.tel

Zum Glück ist die Liste der Anbieter, mit denen alles klappt, schon etwas länger.

Aus diesen Netzen kann man Satellite anrufen

  • 1&1 Festnetz
  • 1&1 Versatel Festnetz
  • Aldi Talk
  • Ay Yildiz
  • BASE
  • Blau
  • Blauworld
  • debitel AG
  • Drillisch
  • easybell Festnetz
  • E-Plus
  • EWE Tel
  • FONIC
  • Kabel Deutschland Festnetz
  • Klarmobil.de
  • MEDIONmobile
  • Maxi Mobil
  • NetCologne
  • NettoKOM
  • netzclub
  • o2
  • Simyo
  • Tchibo mobil
  • Telefonica Festnetz
  • Telekom Mobil/Festnetz
  • unitymedia Festnetz
  • winSIM
  • yourfone.de

Dann gibt es noch eine Reihe von Anbietern, bei denen Satellite unterschiedliche Rückmeldungen erhalten hat. Mit unserem 1&1 Festnetz zu Hause klappt das Telefonieren jedenfalls einwandfrei und in hervorragender Sprachqualität.

Fazit: Noch Luft nach oben, aber schon nutzbar

Nach dem Test bleibt die App Satellite erst einmal auf meinem iPhone. Eigentlich brauche ich keine zweite Nummer, ich darf das Firmenhandy auch privat nutzen. Gut möglich allerdings, dass die neue Datenschutzverordnung, die im Mai in Kraft tritt, diesen Umstand ändert und ich wieder eine private Nummer brauche. Dann ist es nett, schon wieder eine private Nummer zu besitzen und vielleicht nur einen Datentarif buchen zu müssen. Die 100 Freiminuten reichen mir, und mich interessiert auf jeden Fall, wie sich das Telefonieren ohne Sim-Karte mit der App Satellite entwickelt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
2 Kommentare zu “Satellite ausprobiert – Telefonieren ohne Sim-Karte
  1. Ich habe auch schon öfter von der App gelesen, allerdings waren dies nur kurze Vorstellungen und keine so umfangreicher Test. Daher ist der Text für mich sehr aufschlussreich und liefert wertvolle Infos. Für mich ist App vor allem aus beruflichen Gründen interessant. Ich bin viel unterwegs und über VoIP kann ich einfach günstiger und flexibler telefonieren, besonders im Ausland. Dort gibt es oftmals WLAN oder über Daten-Roaming ist eine Verbindung auch möglich. Ich hatte auch die Lösung mit einer Cloud-VoIP-Software z.B dieser https://www.pascom.net/de/cloud-telefonie/ im Kopf. Die Funktionen sind ungefähr die selben, allerdings kann diese auch im Büro nutzen kann. Das wird eine schwierige Entscheidung. Aber wie gesagt, der Test liefert doch viele nützliche Informationen.

    Mir ist auch ein kleiner Tippfehler aufgefallen, im Absatz „Was sagt der Akku?“ steht nciht anstatt nicht, „…
    die Installation der App nciht negativ bemerkbar…“

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*