Kratzer vom Handydisplay entfernen: 3 Methoden helfen

Mit einigen Methoden sollt ihr Kratzer vom Handy-Display bekommen. Wir haben außerdem getestet, ob das auch für die Schutzfolie gilt.

Kratzer vom Handydisplay entfernen: 3 Methoden helfen

Wer ein Smartphone besitzt, hat früher oder später auch Kratzer im Display. Das lässt sich bei täglichem Gebrauch kaum vermeiden. Wenn es zu viele Kratzer werden oder die einzelnen Kratzer zu groß, ist es an der Zeit etwas dagegen zu tun. Wenn ihr ein wenig im Internet recherchiert, findet ihr vor allem drei vermeintliche Lösungen: Politur bzw. Anti-Kratzer-Kits, Zahnpasta und Backpulver.

Anti-Kratz-Kit von Hama 

Das Kit von Hama bekommt ihr mit zwei verschiedenen Polituren: “Repair” und “Finish”. Wir haben nur Letzteres benutzt, da es geeignet sein soll, um Mikrokratzer zu entfernen. Die Repair-Paste ist für größere Kratzer im Glas gedacht. 

Für kleine Kratzer nehmt ihr einen weißen Polierstreifen und befestigt diesen mit dem mitgelieferten Gummiband am Stock. Nun tragt ihr die Finish-Paste auf den Stock und poliert die Stelle im Display unter starkem Druck für circa drei Minuten. Danach reinigt ihr die Fläche mit einem feuchten Tuch und schon sollen die Kratzer der Vergangenheit angehören. 

Backpulver: Zum Backen und gegen Kratzer? 

Dem Backpulver wird nachgesagt, dass es kleine Kratzer aus dem Handydisplay entfernen kann. Dafür mischt ihr Backpulver mit etwas Wasser, bis ihr eine pastenähnliche Masse bekommt. Sie sollte auf jeden Fall nicht flüssig sein, denn sie muss in der Lage sein, in den kleinen Kratzern festzusitzen und dort stecken zu bleiben. 

Kann Backpulver gegen Kratzer helfen? Quelle: Unsplash/ Immo Wegman

Habt ihr die Masse angerührt, geht ihr ähnlich vor wie bei der Polierpaste aus dem Kratzer-Kit. Ihr reibt sie für ein paar Minuten an die gewünschte Stelle auf dem Display ein. Danach könnt ihr sie mit einem feuchten Tuch entfernen und schon solltet ihr sehen, wie die Kratzer kleiner werden. 

Zahnpasta: Was gut für die Zähne ist, kann dem Display nicht schaden

Als Dritten im Bunde haben wir noch die Zahnpasta. Die soll mit kleinen Partikeln das Handy-Display genauso polieren wie eure Zähne. Der Ablauf ist wieder ähnlich. Ihr schnappt euch ein Poliertuch oder wie wir ein Stab mit Poliertuch vorne dran, tragt etwas Zahnpasta auf und reibt diese gründlich in die zu bearbeitende Stelle. 

Nachdem ihr sie ein paar Minuten eingerieben habt, säubert ihr das Smartphone mit einem feuchten Tuch von der Zahnpasta und ihr schaut euch die Ergebnisse an. 

Wenn sonst nichts hilft: zum Profi

Wann eine professionelle Reparatur des Handydisplays Sinn macht, hängt davon ab, wie groß und weit verbreitet die Kratzer sind. Habt ihr kleine Mirkokratzer wie bei dem Smartphone oben im Video, lohnt es sich sicherlich nicht, das Display zu reparieren oder austauschen zu lassen. Anders sieht es aus, wenn ihr tiefe Risse im Display habt, oft auch als “Spiderman-App” oder “Spider-App” bezeichnet. 

Die sind nicht nur störend und unschön, sie können auch die Funktionalität beeinflussen. Oft starten die Risse in den Ecken des Displays und arbeiten sich dann langsam vor, wenn das Smartphone einen kleinen Stoß abbekommt. Dadurch kann die Touch-Funktion an bestimmten Stellen ausfallen und ihr seht natürlich auch nichts direkt unter den Rissen. Darum kann es hier sinnvoll sein, das Display auszutauschen. 

Für solche Reparaturen bieten zahlreiche EURONICS-Händler einen Reparatur-Service an, der euch das Display schnell und günstig wieder repariert. Wenn ihr noch Garantie auf dem Gerät habt, zahlt ihr in vielen Fällen sogar gar nichts. Weitere Informationen findet ihr auf unserer Serviceseite

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Video: Kratzer auf Display-Folie entfernen

Mittel gegen Kratzer auf dem Display gibt es also einige. Aber was ist, wenn ihr eine sehr fest sitzende Schutzfolie oder ein Stück Panzerglas habt, auf dem die Kratzer sind? Wirken die Hausmittel auch da. Das haben wir in einem Video für euch ausprobiert:

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Als Fazit können wir festhalten: Die drei Methoden funktionieren auf der Folie nicht wie gewollt.

Da zumindest das Politur-Kit für Glasoberflächen gemacht ist und die beiden Haushaltsmethoden ähnlich funktionieren sollen, hatten wir auf der Folie wenig Erfolg. Bevor ihr Kratzer von eurem Display mit diesen Methoden entfernen wollt, schaut also erst ob ihr auch so eine Schutzfolie auf dem Display habt.

Kratzer auf Smartwatch, Fitnesstracker und Tablet

Bei jedem Gerät mit einem Display kann dieses auch zerkratzen. Egal ob Smartwatch, Fitnesstracker oder Tablet. Sie verhalten sich da genauso wie die Smartphones. Kleine Kratzer sind nicht schlimm, da die Gadgets ja vor allem Gebrauchsgegenstände sind. Wenn ihr sie nicht im Glaskasten aufbewahrt und nie herausholt, gibt es früher oder später Gebrauchsspuren. 

Diese werdet ihr auch bei anderen Elektrogeräten nicht ohne Weiteres los. Gerade bei größeren Rissen hilft oft nur noch der Austausch des Displays. 

Kratzer vorbeugen

Allerdings könnt ihr Kratzer relativ einfach mit einer passenden Schutzfolie vorbeugen. Diese klebt ihr einfach auf das Display, bevor die Kratzer entstehen können. Kleinere Kratzer sind somit nur noch auf der Folie und nicht mehr auf dem Display selbst. Werden es zu viele Kratzer, tauscht ihr die Folie einfach aus und das Display scheint wie neu. 

Eine Schutzfolie kann kleine Kratzer abfangen. Quelle: Hama

Solche Folien gibt es für Smartphones, Tablets und auch Smartwatches. Achtet dabei darauf, dass ihr sie in der richtigen Größe bestellt. Dazu sollte sie kratzbeständig, entspiegelt und ohne Rückstände ablösbar sein. Die Folie wird euch nicht vor großen Rissen schützen, die entstehen, wenn ihr das Smartphone fallen lasst. Vor kleineren Schäden und Kratzern seid ihr aber geschützt. 

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.