Die neuen Apple-Handys iPhone 8 Plus (links) und iPhone 8 haben eine Rückseite aus Glas erhalten, um induktiv geladen werden zu können (Bild: Apple)

Apple: iPhone 8, iPhone 7 und iPhone X vorerst weiter bei Euronics erhältlich

Ein Paukenschlag gleich zu Beginn des neuen Jahres: Apple verkauft in seinen Stores derzeit drei seiner etwas älteren iPhone-Modelle nicht mehr. Bei Euronics bleiben iPhone X, 8 und 7 aber vorerst erhältlich.

Euch erst einmal ein frohes neues Jahr! Heute ist für uns der erste Arbeitstag 2019. Und beim Durchstöbern meiner Feeds las ich gleich mehrfach, dass Qualcomm ein Verkaufsverbot gegen drei jüngere Apple-iPhones erwirkt habe. Namentlich das iPhone X, das iPhone 8 und das iPhone 7, also Modelle von 2017 und 2016.

Apple entfernt alte iPhones aus den Stores

Über Patentstreitigkeiten liest man ja öfter mal was, auch darüber dass der eine ein Verkaufsverbot beim anderen erreichen will. Sehr selten aber, dass so etwas wirklich einmal durchgesetzt wird. Als ich gerade zur Probe mal die Apple-Website aufrief, konnte ich es kaum glauben: Dort sind wirklich nur noch iPhone Xs (Max) und iPhone Xr zu finden, also die allerneuesten Modelle. Die dort bisher immer noch verfügbaren iPhone 7 und iPhone 8 tauchen dort jetzt nicht mehr auf:

Qualcomm hatte das Verkaufsverbot bereits am 20. Dezember erstritten. Aber erst durch Hinterlegung von Wertpapieren in Höhe von 1,34 Milliarden Euro trat dieses Verbot nun auch tatsächlich in Kraft. Apple musste offenbar schnell reagieren und seine Website umbauen. Auch in den 15 deutschen Apple-Stores soll es die älteren iPhone-Modelle derzeit nicht mehr zu kaufen geben.

Qualcomm würde das Verbot auch gerne auf Apple-Partner ausdehnen. Davon wäre dann auch Euronics betroffen. Zum Redaktionsschluss dieses Beitrags (7.1.19 um 16:00 Uhr) allerdings fand ich bei uns im Shop das iPhone 7, das iPhone 8 und auch Restbestände vom iPhone X weiterhin vor. Letzteres hatte Apple bei sich bereits aus den Regalen genommen; die Nachfolger iPhone Xs und iPhone Xr sollten es vollständig ersetzen.

Patentstreit mit ungewissem Ausgang

Zur Zeit ist noch unklar, wie es weitergeht. Das Verbot könnte sich noch erweitern – dann wäre wohl auch Euronics davon betroffen. Oder Apple könnte anstrengen, das Verbot wieder kippen zu lassen. Berufung hat der Konzern bereits angekündigt.

Das Landgericht München hatte am 20. Dezember eine Patentverletzung Qualcomms durch Apple festgestellt. Es geht dabei um eine Technik, die den Stromverbrauch von Mobilfunkchips regeln soll. Qorvo, der Hersteller des betreffenden iPhone-Bauteils, gibt an, dafür eine eigene Lösung zu verwenden. Wie diese aussehe, wolle man aber vor Gericht nicht offenlegen, damit Qualcomm als Konkurrent keine Einsicht in die Schaltpläne erhalte. Damit war die Beweislage von Seiten Apples und Qorvos dünn und das Gericht folgte der Argumentation Qualcomms.

Heftig, wie ich finde. Und für Interessenten an den betreffenden iPhones natürlich unschön. Man kann nur hoffen, dass die Streithähne sich bald einigen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*