Symbole auf der Spülmaschine: Bedeutung, Programme, Warnhinweise

Klarspüler nachfüllen oder Salz? Wenn es am Geschirrspüler blinkt, ist nicht immer klar, was gemeint ist. Wir erklären die Symbole.

Symbole auf der Spülmaschine: Bedeutung, Programme, Warnhinweise

Es blinkt an der Spülmaschine. Ihr müsst etwas nachfüllen – nur was?

Die Symbole auf einem Geschirrspüler sind nicht immer selbsterklärend. Die Hersteller verwenden zwar meist dieselben Piktogramme oder zumindest ähnliche. Stilisiert sollen sie zeigen, was in der Maschine passiert.

Doch bei diesen beiden Symbolen weiß nicht jeder sofort, welches Pulver oder welche Flüssigkeit ihr wo hineingeben müsst:

  • ein s‑förmiger Doppelpfeil
  • ein sonnenförmiger Strahlenkranz

Wir sagen euch, was die Symbole bedeuten – und wann ihr wirklich Salz und Klarspüler einfüllen müsst.

Doppelpfeil für Salz

Der s-förmige Doppelpfeil ist das Symbol für Salz. Früher verwendeten die Hersteller auch einen Becher mit einem S oder mehrere Sechsecke.

Wenn der Doppelpfeil aufleuchtet oder eine Kontrollleuchte daneben bei älteren bzw. einfacheren Maschinen, dann sollt ihr Spülmaschinensalz nachfüllen. Es wird auch Spezialsalz oder Regeneriersalz genannt.

Das Salz (Natriumchlorid) macht das Wasser weicher und verhindert so Kalkablagerungen, die die Maschine kaputt machen. Kalk kann sich aber auch beim Trocknen auf dem Geschirr ablegen, das sich dann stumpf anfühlt.

Das Salz erhaltet ihr in Drogerie oder Supermarkt als Granulat. Im Inneren der Spülmaschine befindet sich auf dem Boden ein Deckel, den ihr abschrauben könnt. Darauf findet ihr auch das Symbol mit dem s-förmigen Doppelpfeil. Der Raum darunter ist bereits mit Wasser gefüllt, dennoch passt noch sehr viel Salz hinein. Einfach kippen.

Strahlenkranz für Klarspüler

Der Strahlenkranz ist das Symbol für Klarspüler. Die einzelnen Strahlen sind nicht durchgehend gezeichnet, sondern bestehen jeweils aus mehreren Wassertropfen. Früher haben die Hersteller auch einen einzelnen Tropfen verwendet.

Der Klarspüler verringert die Zeit des Trocknens. Das Geschirr kommt damit nicht komplett nass aus der Maschine, was wiederum Kalkablagerungen auf Porzellan und Gläsern verhindert.

Wer Wert darauf legt, dass das Geschirr sofort nach Programmende komplett trocken ist, sollte sich unseren Beitrag über Zeolith-Geschirrspüler anschauen.

Dosierung von Salz und Klarspüler

Beide Symbole zeigen euch an, wann ihr Salz und Klarspüler nachfüllen sollt. Doch das Wasser ist von Ort zu Ort verschieden, daher sollte auch die Dosierung variieren.

Vielen Geschirrspülern könnt ihr deshalb die Wasserhärte einprogrammieren. Den Härtegrad erfragt ihr am besten bei eurem Wasserversorger vor Ort. Schaut in der Anleitung auch, ob ihr den Klarspüler ebenfalls per Einstellung dosieren könnt.

Wenn eines dieser beiden Symbole am Geschirrspüler aufleuchtet, wissen viele nicht, was zu tun ist

Alternativ könnt ihr auch die Anzeigen eurer Maschine ignorieren und die Dosierung selbst übernehmen. Das Reinigungsmittel gibt es als Multi-Tabs mit mehreren Schichten. Einige davon bestehen aus Salz und Klarspüler.

Ihr dosiert also doppelt, wenn ihr Multi-Tabs verwendet und gleichzeitig noch Salz und Klarspüler direkt in die Maschine füllt. Die überschüssigen Mengen gelangen dann über das Abwasser in die Umwelt.

Wenn ihr zuhause extreme Bedingungen habt, also sehr hartes oder weiches Wasser, solltet ihr die Dosierung nicht den Multitabs überlassen, sondern komplett mit Pulver arbeiten und euch per Versuch und Irrtum an die richtige Dosierung herantasten.

Symbole für die Spülprogramme

Die Spülprogramme steigern sich in der Regel nach Temperatur und Verschmutzungsgrad. Klar, um hartnäckige Verkrustungen zu lösen, braucht es etwas mehr Kraft. Das findet ihr auch auf den Symbolen wieder. Diese steigern sich von feinem Tischgeschirr bis zum dreckigen Kochgeschirr. Oft steht noch die Temperatur daneben.

Diese meisten Geschirrspüler verwenden diese Symbole für ihre Programme. Ältere Geräte und einige Hersteller weichen jedoch davon ab.

Die Hersteller verwenden ähnliche Symbole, um die Steigerung auszudrücken. Im Einzelfall können sie sich dennoch unterscheiden. Marken wie Bosch, Siemens, Neff und Constructa, die zum selben Unternehmen gehören (BSH Group), verwenden in der Regel die gleichen Symbole.

Der Teller mit Strahlen von oben steht für Vorspülen. Das kann ein eigenes Programm sein, ein zuschaltbares Vorprogramm oder auch nur die Anzeige über den Ablauf der einzelnen Schritte. Manchmal findet ihr dafür auch nur die Strahlen ohne einen Teller.

Der Teller mit Glas und Tasse steht für leicht verschmutztes Geschirr. Oft handelt es sich um ein Schnellprogramm bei 45 Grad. Wenn es ein eigenes Schnellprogramm gibt, symbolisieren die Hersteller dies meist durch eine Uhr (siehe unten).

Zwei Teller mit einer Schüssel stehen meist für das Normalprogramm bei 65 Grad. Manchmal heißt das auch „Auto 45°-65°“, wenn die Maschine Einstellungen wie die Temperatur selbst bestimmt. In Verbindung mit der Eco-Taste ziehen die Hersteller dieses Programm auch als Grundlage für den Verbrauch heran, der auf dem Energielabel steht. Bei 60 Grad und mehr werden alle Keime wie Bakterien und Pilze abgetötet.

Der Teller mit Topf steht für stark verschmutztes Kochgeschirr, die schwierigste Aufgabe. Es heißt deshalb auch Intensiv-Programm. Hier befreit die Spülmaschine Töpfe und Pfannen bei 70 Grad von angetrockneten Essensresten.

Wenn ihr auf eurem Geschirrspüler eine Bürste entdeckt, dann signalisiert diese, dass der Spülvorgang läuft. Ihr solltet die Maschine jetzt nicht mehr öffnen – wobei das bei modernen Maschinen mit der Nachlegefunktion dennoch geht. Deshalb ist die Bürste auf vielen Geräten auch schon nicht mehr vorhanden.

Besondere Spülprogramme

Einige Spülprogramme waren früher ein Extra und nur bei hochwertigen Maschinen namhafter Hersteller zu finden. Mittlerweile gehören aber auch sie zum Standard.

Eco oder Eco 50° steht für Ökoprogramme, die Wasser und Energie sparen. Einige Maschinen verfügen über ein oder mehrere Eco-Programme, andere haben eine Eco-Taste, um jedes der Standardprogramme in den Energiesparmodus zu schalten.

Die Uhr steht für ein Schnellprogramm. Manchmal finden sich dort auch zwei Größerzeichen wie das Vorspulen auf einer Musikanlage. Das Schnellprogramm kann bereits das oben erwähnte 45-Grad-Programm sein oder ein eigenständiges Blitzprogramm, das besonders schnell durchläuft. Es kann sich auch um eine Taste handeln, die jedes Programm unter höherem Energieeinsatz beschleunigt.

Gläser stehen für ein besonderes Glasprogramm. Auch hier kann es sich um das oben genannte 45-Grad-Programm handeln. Ein eigenständiges Glas-Programm optimiert aber meist noch den Trocknungsprozess, sodass keine (oder nur wenige) Wasserflecken auf den Gläsern zurückbleiben.

Die Babytrinkflasche steht für ein Programm mit erhöhter Hygiene. Dafür hält die Spülmaschine das Wasser für eine längere Zeit auf einer höheren Temperatur oberhalb von 60 Grad, damit auch wirklich alle Keime abgetötet werden.

Drei von unten nach oben aufsteigende Wellen mit einem Pluszeichen stehen für eine besonders wirksame Trocknung. Das Symbol kann den letzten Programmschritt markieren, aber auch eine Extrafunktion bei der Programmwahl sein.

Der Mond oder ein Finger vor dem Mund steht für leise Flüsterprogramme. Diese sind sinnvoll, wenn ihr in einer offenen Küche Gäste bewirtet, aber bereits das Geschirr aus dem ersten Gang wieder für das Dessert benötigt. Ihr könnt das Programm auch nachts laufen lassen, ohne Schlafende in angrenzenden Zimmern aufzuwecken.

Der Pfeil, der auf eine vertikalen Linie zeigt, steht für das Erreichen des Programmendes, wenn euer Gerät die einzelnen Programmschritte anzeigt. Einige Maschinen nutzen dieses Symbol jedoch, um einen Fehler zu melden.

Der Wasserhahn steht nicht für ein Programm, sondern für einen Warnhinweis. Wenn dieses Symbol aufleuchtet, signalisiert euch dies, dass es ein Problem mit dem Zulauf gibt. Der Geschirrspüler kann falsch angeschlossen sein. Ansonsten ist dies ein Hinweis, dass der Zulaufschlauch geknickt oder innen etwas verstopft ist.

Das Quadrat mit einem blitzenden Stern steht für Maschinenpflege. Einige Geräte verfügen über ein Selbstreinigungsprogramm, das die Leitungen, Schläuche und Dichtungen im Inneren von Ablagerungen befreien soll. Das Symbol signalisiert, dass ihr dieses Programm starten sollt. Andernfalls müsst ihr mit einem speziellen Spülmaschinenreiniger ran.

Fazit: Warnhinweise nicht ignorieren

Auf dem Geschirrspüler findet ihr zwei Arten von Symbolen: die verschiedenen Programme sowie Piktogramme für das Nachfüllen von Salz und Klarspüler.

Letztere solltet ihr nicht ignorieren, da beide Zugaben dafür sorgen, dass eure Spülmaschine länger hält und das Geschirr wirklich sauber wird.

Beitragsbild mit Bild von Getty Images

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.