Dyson V8 Absolute+ (Bild: Dyson)

Staubsauger ohne Kabel: Vorteile und Nachteile

Ein Akku schafft Mobilität. Der Saugroboter arbeitet allein. Der Handsauger ist immer griffbereit. Und der Stielsauger ersetzt den Bodenstaubsauger komplett. Wir stellen euch die Vorteile von Staubsaugern ohne Kabel vor.

Wer putzt schon gerne? – Der Staubsauger ist eine große Erleicherung. Unbestreitbar. Dennoch ist Staubsaugen für mich eine Qual. Ist das Kabel zu weit herausgezogen, verhaken sich die Rollen im Kabelhaufen. Ist das Kabel zu kurz, nun ja, dann macht es klack und der Strom ist weg. Die Lösung für dieses Problem sind Staubsauger ohne Kabel. Es gibt sie in verschiedenen Bauformen:

  • Saugroboter
  • Stielstaubsauger
  • Handstaubsauger

Alle verfügen über einen eingebauten Akku. Doch davon abgesehen haben sie kaum Gemeinsamkeiten, denn sie kommen bei unterschiedlichen Gelegenheiten zum Einsatz.

Saugroboter

Staubsaug-Roboter sehen aus wie Gullideckel, die sich selbstständig durch die Wohnung bewegen. Manchmal sitzt auch eine Katze im Hai-Kostüm darauf. Sie finden sogar selbst zurück in die Ladestation, weshalb die Akkulaufzeit nicht zum Problem werden sollte.

Beliebt ist der Roomba 612 vom Saugroboter-Pionier iRobot. Es gibt aber auch Modelle von etablierten Markenherstellern wie den Miele Scout RX2 sowie günstige wie den Severin RB 7025.

Der Saugroboter Miele Scout RX2 fährt ganz allein durch die Wohnung und reinigt die Böden (Bild: Miele)

Der Saugroboter Miele Scout RX2 fährt ganz allein durch die Wohnung und reinigt die Böden (Bild: Miele)

Die Frage ist bloß: Kommen sie in alle Ecken? Reicht die Saugkraft, um alle Krümel aufzulesen? Wer leert anschließend den Staubbehälter? Wie schnell muss das passieren? Und womit wird das Sofa gereinigt?

Doch der Saugroboter löst ein großes Problem auf großartige Weise: Er spart viel Zeit, weil er die großen Flächen ohne Zutun sauber hält. Deshalb ist er auch so beliebt. Da aber nachgearbeitet werden muss, ist er meist nur das Zweitgerät im Haushalt.

Stielstaubsauger ohne Kabel

Wer einen klassischen Staubsauger komplett ersetzen möchte, sollte sich einen kabellosen Stielstaubsauger anschauen. Er gelangt in alle Ecken und reinigt auch die Polster.

Der Unterschied zum Bodenstaubsauger, der auf Rollen hinterher gezogen wird, ist das Gewicht. Auch beim Stiel- oder Stabstaubsauger liegt es auf dem Boden auf, doch das Gerät muss in Balance gehalten werden. Das Navigieren erfordert mehr Kraft und manchmal auch etwas Geschick.

Beim Stielstaubsauger liegt das Gewicht auf dem Boden. Beim Navigieren muss jedoch mehr Kraft aufgewendet werden als bei einem Bodenstaubsauger (Bild: Peter Giesecke)

Beim Stielstaubsauger liegt das Gewicht auf dem Boden. Beim Navigieren muss jedoch mehr Kraft aufgewendet werden als bei einem Bodenstaubsauger (Bild: Peter Giesecke)

Der zusätzliche Einbau eines Akkus macht dies nicht leichter. Die Hersteller versuchen also, einen Kompromiss aus Gewicht und Laufzeit zu finden. Abhängig von der gewählten Saugstufe hält das Gerät dann meist 15 bis 60 Minuten durch. Anschließend muss es in die Ladestation.

Das reicht nicht, um eine große Wohnung in einem Durchgang zu putzen. Stielstaubsauger ohne Kabel sind also eher etwas für Etappenputzer: jeden Tag einen Raum. Auch als Zweit-Staubsauger sind sie beliebt – für kurz mal zwischendurch oder für die andere Etage, um das Gerät nicht immer die Treppe rauf oder runter schleppen zu müssen.

Nicht alle Geräte gleich

Bei den Stabstaubsaugern gibt es ebenfalls Modelle von etablierten Markenherstellern wie den Bosch BBH73260K sowie von weniger bekannten Marken wie den Fakir Starky HSA 222. Auch der Erfinder der Zyklon-Technik, Dyson, hat Stielsauger im Programm – wie den schicken und leistungsstarken Dyson V8 Absolute. Dieser zeigt bereits optisch, dass sich hier gerade etwas Neues entwickelt.

Der Stielstaubsauger Bosch BBH73260K erscheint im klassischen Format (Bild: Bosch)

Der Stielstaubsauger Bosch BBH73260K erscheint im klassischen Format (Bild: Bosch)

Erst kürzlich durfte ich zwei Stielstaubsauger für das Trendblog testen: Beim AEG CX7-2-I360 (Test) steckt der Akku in einem Handsauger, der sich abnehmen lässt, um schnell mal die Polster abzusaugen. Eine pfiffige Idee. Mit dem AEG FX9 (Test) lässt sich sogar über Kopf saugen, da die Motoreinheit über einen zweiten Griff verfügt und auch so verschoben werden kann, dass der Schwerpunkt stets gut in den Händen liegt.

Mit Winkelstück und Möbelpinsel reicht der AEG FX9 bis auf den Schrank (Bild: Peter Giesecke)

Mit Winkelstück und Möbelpinsel reicht der AEG FX9 bis auf den Schrank (Bild: Peter Giesecke)

Stielstaubsauger ist also nicht gleich Stielstaubsauger. Manchmal sieht das Gerät aus wie früher, als noch eine Strippe dranhing. Doch das Anwendungsfeld erweitert sich. Der Akku ermöglicht neue Funktionen. Ich bin gespannt, was sich die Hersteller noch alles einfallen lassen werden.

Handstaubsauger

Handstaubsauger können einen Bodenstaubsauger erst recht nicht ersetzen. Dennoch habe ich Freunde, die nach dem Essen damit die Krümel vom Boden aufsaugen. Auch bei Katzen- und Hundebesitzer sind diese Geräte sehr beliebt, um schnell mal die Haare vom Sofa zu entfernen. Oder im Auto.

Der Handstaubsauger Black & Decker PV 1820 L Dustbuster Pivot sieht nach viel Technik aus, leistet aber auch viel (Bild: Black & Decker)

Der Handstaubsauger Black & Decker PV 1820 L Dustbuster Pivot sieht nach viel Technik aus, leistet aber auch viel (Bild: Black & Decker)

Neu sind Handstaubsauger nicht. Es gibt sie günstig wie den Severin HV 7144 S’POWER home & car und sogar noch günstiger wie den BOMANN AKS 960 CB. Daneben gibt es aber auch sehr futuristisch aussehende Modelle wie den Black & Decker PV 1820 L Dustbuster Pivot und den Dyson V6 Car + Boat Extra. Da steckt dann für etwa mehr Geld auch einiges mehr an Power hinter.

Macht es euch leicht

Und wenn ihr euren Bodenstaubsauger zum Hinterherziehen heiß und innig liebt und nur das Kabel loswerden wollt? Dann solltet ihr euch den LG VR94070NCAQ anschauen. Ihr habt nach wie vor nur das Saugrohr mit der Bodendüse in der Hand, müsst aber nicht einmal das Gerät hinter euch herziehen. Die Räder werden durch einen Motor angetrieben, das Gerät folgt euch automatisch.

Der LG VR94070NCAQ ist einer der wenigen Bodenstaubsauger mit Akku (Bild: LG)

Der LG VR94070NCAQ ist einer der wenigen Bodenstaubsauger mit Akku (Bild: LG)

Letztlich hängt es von euch ab: Wie saugt ihr eure Wohnung? Jeden Tag ein bisschen oder einmal in der Woche gründlich? Gibt es erhöhte Türschwellen oder sogar Treppen, die für einen Saugroboter unüberwindbar sind? Müsst ihr viele Polster und Stoffe absaugen? Habt ihr Tiere? Ein Auto?

Macht es euch leicht: Kabellose, akkubetriebene Staubsauger schenken euch Mobilität. Der Saugroboter arbeitet allein. Der Handstaubsauger ist am schnellsten zur Hand. Der Stielsauger kann sogar einen Bodenstaubsauger ersetzen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*