Batman-Arkham-VR

Die besten Games für Virtual und Augmented Reality

Virtual Reality und Augmented Reality sollen die Zukunft sein, aber noch hakt es an vielen Stellen. Wir zeigen euch, welche genialen Games es heute schon dafür gibt.

Virtual-Reality-Headsets sind lange keine Neuheit mehr auf dem Markt und werden mittlerweile von verschiedenen Herstellern angeboten. Augmented Reality bietet zurzeit weitaus weniger Anwendungsmöglichkeiten als Virtual Reality, hat aber mindestens genauso viel Potenzial. In diesem Artikel möchte ich näher darauf eingehen, welche Spiele und Anwendungen es gibt und ob sich ihr Kauf lohnt.

Virtual Reality

Die Virtual-Reality-Headsets HTC Vive, Oculus Rift und PlayStation VR sind schon seit einigen Jahren auf dem Markt. Darum sind dort draußen Entwickler, die Spiele genau für diese Hardware entwickeln. Oft sind das nur kleine Minispiele mit schwammiger Steuerung, aber dass es auch anders geht, zeigen diese Beispiele. Ich habe für euch die besten VR-Spiele herausgesucht, damit ihr euch die Kaufentscheidung erleichtern könnt oder einfach neues Futter für eure VR-Brille bekommt.

Batman: Arkham VR

Batman: Arkham VR ist ein Virtual Reality-Spinoff der Arkham-Serie von Warner Bros. Interactive. Trotz der sehr kurzen Spieldauer von ein bis zwei Stunden, bietet Arkham VR eine der besten VR-Erfahrungen auf dem Markt. Ihr steuert Batman aus der Ego-Perspektive und möchtet herausfinden, warum Nightwing und Robin verschwunden sind. Dabei ist die Grafik für VR-Verhältnisse überragend und zeigt, dass Virtual Reality auch gut aussehen kann. Wenn ihr Lust habt, als Batman Verbrechen aufzuklären, könnt ihr mit Batman: Arkham VR nicht viel falsch machen.

AirMech Command

AirMech ist eine Echtzeit-Strategie-Reihe, bei der es darum geht, mit dem richtigen Mix aus Einheiten Basen auf der Karte einzunehmen. Umso mehr Basen in eurem Besitz sind, desto mehr Ressourcen bekommt ihr für neue Streitkräfte. Außerdem können eure Mitstreiter näher zur gegnerischen Basis gebaut werden, welche es zu zerstören gilt. Dank einer Heldeneinheit, die an der Basis sein muss um Einheiten zu bauen und zu befehligen, ist das Spiel voll auf Controller-Support ausgelegt.

AirMech Command ist die Virtual-Reality-Version des Spiels und sie macht das Echtzeit-Strategie-Genere immersiver als je zuvor. Dank Touch-Controller-Support lässt sich die VR-Version einwandfrei steuern. Für Echtzeit-Strategie-Spieler mit VR-Headset ist AirMech Command ein Pflichtkauf, der über viele, viele Spielstunden hinweg begeistert.

The Gallery

The Gallery ist ein episodisches Abenteuer-Spiel, einzig und allein für VR entwickelt. Da bis jetzt erst die ersten beiden Episoden erschienen sind, bleibt die Story noch teilweise ein Geheimnis. Es geht aber grob um eure vermisste Schwester, eine uralte Maschine und eine unheimliche Präsenz. Wie für VR-Spiele üblich, erlebt ihr das Abenteuer aus der Ego-Perspektive, wobei der Spieler sich bewegen, sitzen, stehen oder kriechen kann. Dank der dichten Atmosphäre und den umfangreichen Steuerungsmöglichkeiten, konnte sich The Galley eine sehr positive Bewertung auf Steam sichern.

Knockout League

Wer beim zocken gerne Schweiß vor der Stirn hat, sollte sich Knockout League einmal näher anschauen. Das Spiel wird hauptsächlich über die Bewegungssteuerung gelenkt, mit der ihr die Boxhandschuhe schwingt. Dabei könnt ihr in verschiedenen Trainingsmodi trainieren oder es mit KI-Gegnern aufnehmen. Außerdem ist ein Kalorienzähler dabei, der euch verrät, wie viele Kalorien ihr beim Spielen verbrannt habt. Das Spiel kann lange unterhalten, da die verschiedenen KI-Charaktere sehr liebevoll gestaltet wurden und alle ihren eigenen Kampfstil besitzen. Ein Octopus ist auch mit dabei.

Beat Saber

Beat Saber ist so simpel wie genial. Ihr seid mit zwei Lichtschwertern bewaffnet, und im Rhythmus der Musik fliegen Blöcke mit verschiedenen Richtungsanzeigen auf euch zu. Diese Blöcke gilt es, im jeweiligen Rhythmus und in der richtigen Richtung zu zerstören. Anfangs scheint dies fast unmöglich, aber wenn ihr einmal den Dreh raus habt, macht das Spiel unheimlichen Spaß.

Augmented Reality

AR-Games sind oft kleinere Minispiele, anstelle von Triple-A-Produktionen. Das liegt vor allem an den Hardwarebegrenzungen der Technik, da Smartphones meist als Plattform herhalten müssen. Dafür sind Augmented Reality-Spiele aber oft sehr einfallsreich und sie bieten einzigartige Erlebnisse für den Spieler. Darum sind sie vor allem geeignet für Menschen, die von klassischen Videospielen gelangweilt sind und Mal etwas Neues erleben wollen.

dARk: Subject One

dARk: Subject One ist für alle, die sich gerne in ihrem eigenen Haus gruseln. Mit der AR-App verwandelt ihr euer Haus in ein Gruselhaus. Wenn ihr durch den Spalt in eine andere Dimension reist, geht das Horror-Abenteuer los. Ihr bekommt verschiedene Aufgaben und Hinweise, die ihr lösen müsst, um die Geheimnisse aufzudecken. Dazu nutzt die App verschiedene visuelle Effekte, die eine bedrückende Atmosphäre schaffen.

Pokémon: Go

Von Pokémon: Go hat wirklich jeder schon einmal gehört. Selbst wenn nicht, habt ihr schon die Kids gesehen, die mit ihren Smartphones durch die Stadt laufen, auf der Suche nach dem nächsten Pokémon oder der nächsten Arena. Es ist die wohl bekannteste AR-App auf dem Markt und begeistert immer noch viele Spieler. Das liegt nicht nur an dem süchtig machenden Gameplay, sondern auch an den Real-Life-Events, die in unregelmäßigen Abständen für das Spiel veranstaltet werden.

WallaME

WallaME ist im Grunde mehr eine Messenger-Anwendung als ein richtiges Spiel. Trotzdem möchte ich es hier vorstellen, da WallaME sehr gut demonstriert, wie simpel die echte mit der virtuellen Welt verbunden werden kann. Mit der App könnt ihr versteckte Nachrichten an Wänden oder Straßen platzieren, die von anderen Nutzern der App gelesen werden können. Diese können privat oder öffentlich erstellt und auch mit einem Standort versehen werden, damit andere Nutzer sie finden können. Alles in allem eine coole Idee, um geheime Nachrichten mit Fremden oder Freunden auszutauschen.

Sind die Technologien bereit, den Videospielmarkt zu übernehmen?

Zu der Zeit als Virtual Reality und Augmented Reality Neuheiten auf dem Markt waren, war ich mir sicher, dass sie früher oder später die Technologien sein werden, die den Videospielmarkt übernehmen. Bei dem heutigen Stand der Technik bin ich mir da allerdings nicht mehr so sicher. Die Spiele und Apps, die zurzeit verfügbar sind, sind zwar teilweise gut und zeigen Potential, aber auf einem Level mit Konsolen- oder PC-Spielen sind sie lange nicht. Weder grafisch noch spielerisch.

VR und AR: Wie zocken wir Videospiele in der Zukunft?

Trotzdem sehe ich nicht komplett schwarz für die Zukunft, denn sowohl VR als auch AR finden Anklang bei Entwicklern und Kunden, die neugierig auf Neues sind. Solange das Interesse bestehen bleibt, haben Unternehmen einen Anreiz weiter zu entwickeln, um irgendwann den Durchbruch zu schaffen. Wann dies sein wird oder ob die Technik massen tauglich wird, bleibt abzuwarten. Ich bin aber immer noch sehr gespannt, was die Zukunft bringt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*