Roccat Kain 202 Aimo: Weiße Maus zur weißen Weihnacht

Die Roccat Kain 202 Aimo besticht mit schickem Design, einem fehlerfreien Sensor und top Software. Ob und für wen sie sich lohnt, erfahrt ihr im Video.

Bei unseren Kollegen von Gamers Gear ist zurzeit die weiße Weihnacht das Thema. Darum stellen sie bis zum Jahreswechsel nur noch schneeweiße Hardware vor. Da passt die Roccat Kain 202 Aimo natürlich gut ins Hardware-Setup. Wo die Maus punkten kann und welche Schwächen sie aufweist, erklärt Dansen euch im ausführlichen Video:

Die Roccat Kain 202 Aimo ist die neueste Gaming-Maus im Hardware-Line-Up von Roccat. Das ist im Prinzip die gleiche Maus wie die Kain 200 Aimo nur in Weiß. Im Lieferumfang bekommt ihr einen Dongle für die kabellose Verbindung und einen Adapter mit Kabel. Das Kabel dient bei der Kain 202 Aimo nicht nur zum Aufladen. Ihr könnt sie bei Bedarf auch als kabelgebundene Maus verwenden.

Vom Design her wirkt die Maus sehr elegant, gerade in der weißen Version. Der weißen Ummantelung werden durch die schwarzen Daumentasten und die Aluminiumstreifen um das Mausrad sehr schöne Akzente gesetzt. Insgesamt wirkt die Form etwas eckiger als man es von klassischen Gaming-Mäusen gewohnt ist. Laut unserem Tester Dansen liegt sie aber, gerade bei größeren Händen, sehr gut in der Hand.

kain-202-aimo-kabel

Mi dem Ladekabel könnt ihr die Kain 202 Aimo auch im normalen Kabelbetrieb nutzen

Auch die Beschichtung, die von Roccat liebevoll als Hybrid-Anti-Verschleiß-Überzug bezeichnet wird, fühlt sich angenehm an und schützt im besten Fall sogar tatsächlich vor Abnutzung. Das jedoch müsste ein Langzeittest zeigen.

Technik für das beste Gaming-Erlebnis

Auch auf der technischen Seite hat Roccat sich einige feine Kniffe ausgedacht. Da haben wir zum Beispiel die Titan-Click-Technologie. Diese besteht aus zwei Komponenten. Die Switches, die normalerweise direkt unter den Maustasten liegen, sind bei der Kain 202 Aimo etwas weiter hinten in der Maus verbaut. Laut Roccat soll so das Klickgefühl verbessert werden und die Langlebigkeit gesteigert. Unser Tester Dansen hat den Tasten in der Tat ein sehr gutes und taktiles Klickgefühl attestiert.

Die zweite Komponente ist Roccats Algorithmus. Der sorgt dafür, dass die Eingaben der Maus schneller verarbeitet werden – laut Hersteller um bis zu 16 Millisekunden schneller als bei herkömmlichen Gaming-Mäusen. In kompetitiven Spielen könnte euch das den entscheidenden Vorteil bringen.

kain-202-aimo-sensor

Der Owl-Eye-Sensor wurde von Roccat extra entwickelt

Als Sensor ist der Roccat-Owl-Eye-Sensor verbaut. Der wurde von Roccat in Zusammenarbeit mit PixArt entwickelt und bringt bis zu 16.000 DPI bei einer Polling-Rate von 1.000 Hz mit. Zum Zocken ist das ideal, da es einem Input-Lag von nur einer Millisekunde entspricht.

Zusätzlich ist der Sensor so entwickelt, dass er möglichst wenig Energie verbraucht, also auf kabellose Mäuse zugeschnitten wurde. Darum bekommt ihr auch eine Akkulaufzeit von rund 50 Stunden. Bei eingeschalteter RGB-Beleuchtung sind es immerhin noch rund 35 Stunden.

Swarm-Software

Auch Roccats Swarm-Software ist eine Erwähnung wert. Oft ist die Begleitsoftware der Hardwarehersteller halbherzig gemacht und unhandlich zu bedienen. Die Swarm-Software kann aber durchaus in Sachen Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit punkten.

In mehreren Tabs findet ihr dort viele Funktionen und Infos übersichtlich dargestellt. Wie üblich könnt ihr die RGB-Beleuchtung sowie die insgesamt acht einstellbaren Tasten neu konfigurieren. Dazu gibt es Optionen für die Mausgeschwindigkeit, den DPI-Schalter, sogar die Doppelklickgeschwindigkeit.

Weiter könnt ihr die Polling-Rate einstellen, festlegen wann der Energiesparmodus aktiviert wird und wann die Maus in den Standby-Modus geht, sowie die Lift-Off-Distanz. Dazu seht ihr den aktuellen Akku-Status und die momentane Signalstärke.

kain-202-aimo-gro--e-h--nde

Die Kain 202 Aimo eignet sich auch für große Hände

Das ist definitiv weit über dem Durchschnitt und dann auch noch übersichtlich dargestellt. Von mir gibt es beide Daumen hoch für die Software.

Die Roccat Kain 202 Aimo in der Schnellübersicht

Die neue Maus von Roccat bringt moderne Standards mit und verpackt sie im schicken Kain-Design, welches man nicht bei jeder Gaming-Maus sieht. Sowohl die Technik mit eigens für kabellose Mäuse entwickeltem Sensor und der Titan-Click-Technologie als auch die sehr gute Software machen die Maus zu einem runden Paket.

Für den Preis von rund 100 Euro kann man da meiner Meinung nach nicht meckern. Meine Empfehlung also: Wenn ihr momentan auf der Suche nach einer neuen Gaming-Maus seid, schaut euch die Roccat Kain 202 Aimo gerne etwas näher an.

Die Kain-Aimo-Familie

Die Kain-Aimo-Familie hat noch zwei weitere Schützlinge, die preislich ein wenig erschwinglicher sind als die 202. Dafür müsst ihr ein paar Abstriche machen, aber die essenziellen Features sind bei allen Kain-Mäusen vorhanden.

kain-102-aimo

Die Kain 102 Aimo ist die günstigste der Familie. Quelle: Roccat

Mit knapp 50 Euro ist die Kain 102 (Shoplink) die günstigste Maus der Familie. Vom Design her erinnert sie stark an die 202. Auffallend sind die griffigen Seitenflächen, die für etwas mehr Halt sorgen sollen. Ansonsten habt ihr auch hier die Titan-Click-Technologie verbaut sowie die Hybrid-Beschichtung. Allerdings müsst ihr euch beim PixArt-PMW3331-Sensor mit 8.500 DPI zufriedengeben.

kain-122-aimo

Die Kain 122 Aimo funktioniert nur mit Kabel. Quelle: Roccat

Im preislichen Mittelfeld befindet sich die Kain 122 Aimo (Shoplink) mit knapp 70 Euro. Die ist von Design und Ausstattung fast identisch mit der 202 Aimo. Ihr bekommt wieder die Titan-Click-Technologie, die Beschichtung, das Design und sogar den Roccat Owl-Eye-Sensor mit 16.000 DPI. Allerdings könnt ihr die Kain 122 Aimo nur mit Kabel nutzen. Ein kabelloser Betrieb wie bei der Kain 202 Aimo ist nicht möglich.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*