Die 9 besten Bild-in-Bild-Video-Apps fürs iPhone

Bild-in-Bild-Videos seht ihr in „Reagiert auf“-Videos auf YouTube. Ihr könnt solche Overlays ganz einfach mit dem iPhone erstellen. Einige der passenden Apps sind sogar kostenlos.

Die 9 besten Bild-in-Bild-Video-Apps fürs iPhone

Auf YouTube ist diese Art von Videos beliebt : Die YouTuberin (oder der YouTuber) schaut sich etwas an und ist in einem kleinen Bild im Bild selbst zu sehen. Overlay-Video nennt sich das. Und was mit Profi-Mitteln recht aufwändig zu realisieren ist, geht auf dem iPhone erstaunlich einfach. Ihr braucht nur eine passende App, die das Bild der Rück- und der Frontkamera gleichzeitig aufnimmt. Wir stellen euch die verheißungsvollsten davon vor:

1. DualGram: Profi-Overlay

Wahrscheinlich die beste Bild-in-Bild-Video-App in unserem Vergleich: DualGram bietet zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten, kann Overlays sowohl für Videos als auch Fotos für euch aufnehmen. Ihr könnt entweder ein kleines Profilbild in einem großen aufnehmen oder auch die Ergebnisse von Front- und Rückkamera gleichberechtigt nebeneinander. Vor allem aber wirkt DualGram professionell gestaltet.

Ein paar Nachteile gibt es allerdings: DualGram ist in der Basisversion zwar kostenlos, aber von nerviger Werbung unterlegt. In Videos, die ihr aufnehmt, prangt das Wasserzeichen „Shot with DualGram“. Die Entwickler weisen daneben immer wieder wenig dezent darauf hin, dass ihr euch doch lieber die kostenpflichtige Pro-Version zulegen solltet: 3,49 Euro im Jahr oder einmalig 7,99 Euro. Nicht zu teuer ist das dann, wenn ihr häufiger Overlays aufnehmen wollt.

2. Revo: Die elegante Bild-in-Bild-App

Revo ist eine professionell gestaltete Picture-in-Picture-App, die euch nicht nur Videos aufnehmen, sondern auch schon vorhandene zu Splitscreen- oder Overlay-Videos kombinieren lässt. Dazu lässt sie euch die Größe des kleinen Bilds frei wählen und erlaubt sogar Livestreams. Kostenlose Aufnahmen sind allerdings nur drei Tage lang und mit Wasserzeichen möglich und danach wird’s leider teuer: 8,49 Euro pro Jahr.

3. DoubleTake: Viele Einstellungen

Auch DoubleTake von Filmic Pro ist eine professionelle App, die euch das Bild von Front- und Rückkamera gleichzeitig aufnehmen lässt. Ihr habt die Wahl zwischen verschiedenen Bildstilen oder beiden Videobildern gleichberechtigt nebeneinander (Splitscreen). Ihr könnt Overlays von Fotos und Videos erstellen und die Framerate anpassen. Allerdings werdet ihr gleich zur Kasse gebeten: DoubleTake kostet 3,99 Euro im App Store.

4. DoubleCam: Einfach, gut und kostenlos

Schlicht, schlichter, DoubleCam. Die kostenlose App nimmt euer Frontkamera-Video in einem Rückkamera-Video auf (oder umgekehrt) und sonst eigentlich nichts. Fotos in Fotos sind nicht möglich. Toll allerdings: Das kleine Bild könnt ihr mit dem Finger an eine beliebige Stelle ziehen. Das können längst nicht alle hier vorgestellten Apps. Auch stört kein Wasserzeichen euer Video, und die App ist kostenlos.

5. MixCam: Verschiedene Bildstile

Mit MixCam habt ihr die Möglichkeit, ein Bild im Bild aufzunehmen oder das Bild von Front- und Rückkamera nebeneinander (Splitscreen). Dazu habt ihr zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten für Overlays und Splitscreens sowie verschiedene Bildstile zur Auswahl. Die kostenlose App versieht eure Aufnahmen mit einem Wasserzeichen und wirkte in unserem Test etwas fehleranfällig.

Interessante Möglichkeiten sind allerdings die gezielte Ansteuerung einer der drei rückwärtigen Kameras oder die Wahl eines Schleifen-Videos wie auf Instagram; dazu gibt es zahlreiche Splitscreen-Stile. Wollt ihr das Wasserzeichen entfernen, wird es allerdings teuer: MixCam verlangt dafür 5,49 Euro – pro Jahr.

6. FrontBack SE: Einfach Bild-in-Bild

FrontBack ist in der Basisversion kostenlos. Dann habt ihr lediglich die Möglichkeit, euch als kleines Bild im großen Bild zu sehen und zwischen zweien der drei Hauptkameras zu wechseln. Auch gibt es ein Wasserzeichen, das verschwindet, wenn ihr für 99 Cent FrontBack Pro kauft. Das erlaubt es euch dann, den Stil des kleinen Fensters anzupassen, oder euer Video als Splitscreen aufzunehmen.

Fotos sind leider nicht möglich; ihr könnt nur Videos aufnehmen. Ansonsten tut die App allerdings, was sie soll, und sie wirkt intuitiv erlernbar.

7. DualCam: In-Bild frei konfigurieren

DualCam können wir nur bedingt empfehlen. Zum einen wirkt es, als sei die Steuerung der App alleine für Porträtvideos optimiert. Haltet ihr das Smartphone quer, drehen sich die Symbole nicht mit. In der kostenlosen Version habt ihr außerdem ein dickes Wasserzeichen, eine begrenzte Aufnahmezeit und zusätzlich ein tägliches Aufnahmelimit. Ganz schön viele Nachteile für den durchschnittlichen Funktionsumfang von Overlay, Splitscreen oder Normalaufnahme.

DualCam ist eine der wenigen Apps, die euch die In-Bild-Fenstergröße anpassen lassen.

Schön ist zumindest, dass ihr Größe, Position und Form des kleineren Bilds frei anpassen könnt. Allerdings mussten wir die App auf dem iPhone beenden und neu starten, als sie nach Freigabe des Mikrofons nicht mehr reagierte. Ebenso wie auf einige gewünschte Einstellungen später in der Anwendung. 5,49 Euro kostet die Vollversion DualCam Pro. Da würde ich mir angesichts der Mängel an eurer Stelle gut überlegen, ob ich die investiere.

8. Duet Camera: Etwas anders

Fast schon basic sind die Möglichkeiten der Duet Camera von Arthur Eduardo Skaetta Alvarez. Ihr könnt die Kamera rotieren (und müsst dann einen kleinen Augenblick warten) und nehmt ansonsten das eine Video im anderen auf. Sonst nichts. Schön ist allerdings, dass ihr nach der Aufnahme noch die Wahl habt: Wollt ihr die Videos einzeln speichern oder zusammenfügen? Beides ist möglich. Fertige Videos könnt ihr direkt exportieren, ohne sie speichern zu müssen.

Hier kein Screenshot, nur die Produktfotos: Duet Camera wollte uns nach einem Testvideo ohne Zahlung gar nichts mehr machen lassen.

In unserem Test erstellte die App beim Zusammenführen allerdings nur Side-by-Side-Videos (Splitscreen). Und schon nach dem ersten Versuch sollt ihr euch für die kostenpflichtige Pro-Version (99 Cent) entscheiden. Darin könnt ihr allerdings auch schon vorhandene Videos zu einem zusammenfügen.

9. Front Back Dual Cam: Tut, was sie soll

Mit Abstrichen können wir auch noch Front Back Dual Cam empfehlen. Die Steuerung der App wirkt zwar etwas altbacken. Nachdem ihr den Aufnahmeknopf gedrückt habt, erhaltet ihr kein Feedback darüber, wie lange die Aufnahme schon läuft. Die Steuerknöpfe drehen sich nicht mit, wenn ihr das iPhone dreht. Und ein weiteres Manko: Das kleine Bild der Frontkamera sieht im Endergebnis gestreckt aus.

Ansonsten tut die App das, was sie soll: Sie nimmt ein Video im Video auf (oder Foto im Foto) und lässt euch auf Wunsch vor der Aufnahme zwischen Front– und Rückkamera wechseln.

Unser Rat

Die meisten Hersteller weisen darauf hin, dass eine Bild-in-Bild-Aufnahme erst ab einem iPhone mit dem A12-Chip funktionieren, also dem iPhone XR. Videoaufnahmen sind gemäß Apples Vorgaben für Mehrkamera-Aufnahmen außerdem auf Full HD (1.920 x 1.080 px) beschränkt.

Viele Bild-in-Bild-Video-Apps sind außerdem eher kurzlebig. Seht unsere Auswahl oben deswegen nicht als final an. Es kann sein, dass es zum Zeitpunkt, an dem ihr diesen Beitrag lest, einige Apps schon nicht mehr gibt und dafür neue erschienen sind. Sucht im App Store nach „camera front back“ oder „dual cam video“ und probiert erst einige kostenlose aus, bevor ihr Geld bezahlt.

Von den hier vorgestellten Apps können wir die kostenlosen DoubleCam und Front Back Dual Cam empfehlen. Scheut ihr einen kleinen Obolus nicht und wollt ihr zuverlässige Qualität, solltet ihr euren Blick auf DualGram, Revo oder DoubleTake richten. Für die Aufnahme eignet sich jedes iPhone seit dem iPhone XR, also etwa auch das moderne iPhone 13 Pro.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.