JBL Tour Pro 2: Erste In-Ear-Buds mit Display im Ladecase

Deine In-Ear-Buds direkt mit dem Ladecase steuern? Kein Problem mit den JBL Tour Pro 2 – denn bei denen hat das Case ein Display.

JBL Tour Pro 2: Erste In-Ear-Buds mit Display im Ladecase

Kabellose In-Ear-Buds sind zu einem Verkaufsschlager geworden – endlich weg mit den Kabeln! Und die Bedienung dieser Ohrknöpfe? Mit ein paar mehr oder weniger gut funktionierenden Gesten, oder indem du dir auf dem Smartphone die App heraussuchst. Diese Umständlichkeit will Hersteller JBL dir in den Tour Pro 2 künftig abnehmen. Denn hier kannst du die Buds über einen Touchscreen im Ladecase steuern.

Bild: JBL
Bild: JBL

JBL Tour Pro 2 mit „intelligentem“ Ladecase

JBL verwendet für das Case sogar den Begriff „intelligent“. Künstliche Intelligenz sitzt hier zwar nicht drin, du hast aber die Möglichkeit, den Sound von hier aus zu steuern, etwa die aktive Rauschunterdrückung (ANC) ein- und auszuschalten. Auch Social-Media-Benachrichtigungen erhältst du hier, und du kannst sogar Telefongespräche darüber annehmen, die du dann über die In-Ear-Buds führst.

JBL Tour Pro 2
Kabellose In-Ear-Buds mit Ohrstöpseln, aktiver Rauschunterdrückung und Lade-Etui mit Touchscreen (1,45 Zoll)
Adaptives Noise-Cancelling mit anpassbarem ANC (auch automatisch passend zu den Umgebungsgeräuschen) und Ambient Sound
Dynamische 10-Millimeter-Treiber (JBL „Pro Sound“)
Personi-fi 2.0 (anpassbarer Sound)
Spatial Sound (3D)
Bis 10 Stunden Akkulaufzeit der Buds, bis 30h für das Ladecase (insgesamt 40h)
6 Mikrofone und VoiceAware-Technik
Bluetooth 5.3, Bluetooth LE Audio
UVP: ca. 250 Euro

Ladecase wie eine Smartwatch? Braucht man das?

Weitere Infos bleibt uns JBL zum Zeitpunkt der Produktankündigung schuldig. Wir sehen auf den Render-Bildern, dass du einzelne Einstellungen vornehmen kannst, etwa Ambient Sound oder Spatial Audio ein- und ausschalten. Oder direkt ablesen, wie viel Akku der rechte oder linke Earbud oder das Gehäuse noch haben. Du kannst die Uhrzeit ablesen oder sehen, ob Bluetooth gerade verbunden ist oder nicht. Wirst du auch von einem zum nächsten Song skippen können? Das teilte JBL uns noch nicht mit; wir gehen aber davon aus.

Die JBL Tour Pro 2 gibt es in silber und schwarz. Bild: JBL

1,45 Zoll oder 37mm misst das Display. Hier drängt sich ein Vergleich mit einer Smartwatch natürlich auf. Denn wenn es dir darum geht, deine Musik zu steuern, ohne ständig das Smartphone aus der Tasche holen zu müssen: das geht auch mit vielen Smartwatches, die Offline-Musik bieten und die Musikwiedergabe direkt steuern können. Für genauere Einstellungen wie ANC ein oder aus musst du aber auch bei einer Smartwatch meistens noch über eine App gehen.

Natürlich kostet eine gute Smartwatch wie die Samsung Galaxy Watch5 (die 40 bis 44mm misst) oder eine ähnliche große Apple Watch noch einmal deutlich mehr. Dafür sind moderne Smartwatches auch um einiges vielseitiger.

Mir gefällt das Ladecase mit Display der JBL Tour Pro 2 trotzdem. Die zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten, die Ear-Buds mittlerweile haben und die eine Nutzerin in die tief vergrabene App schicken würde, sind hier nur eine kurze Berührung entfernt. Das wirkt irgendwie stimmig. Wird nicht jeder brauchen – genauso wenig, wie jeder eine Smartwatch braucht. Gehen wir davon aus, dass hochqualitative In-Ear-Buds mit ANC ohnehin nicht deutlich günstiger zu haben sind, geht auch der leichte Aufpreis für das Display in Ordnung.

JBL gibt einen UVP von rund 250 Euro für die Tour Pro 2 an. Sie sollen im Januar 2023 auf den Markt kommen. Schau dann auf der offiziellen JBL-Seite in der EURONICS Markenwelt vorbei!

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.