Denon Home 350, 250 und 150 ausprobiert: Multiroom mit Profi-Klang

Smarte Lautsprecher vom Audio-Experten: Wie klingen die Denon Home 150, 250 und 350 und wie leicht lassen sie sich zusammenschalten? Das haben wir ausprobiert.

Denon Home 350, 250 und 150 ausprobiert: Multiroom mit Profi-Klang

Smarte Lautsprecher von Denon: Als ich hörte, dass ich die drei Home-Geräte Denon Home 350, Denon Home 250 und Denon Home 150 ausprobieren konnte, war ich gespannt. Schließlich hat der Name des Audiospezialisten Denon weltweit einen guten Klang. Und die Home-Lautsprecher sehen auch ziemlich gut aus, wie ich finde. Sehr schlicht, aber edel. Guter Klang ist bei smarten Lautsprechern aber nur das eine. Ich wollte wissen, wie sich der Audiospezialist auch an das für ihn neue Thema Smart Speaker heranwagt.

Denon Home-Lautsprecher 150, 250 und 350 in Aktion
Denon Home-Lautsprecher 150, 250 und 350 in Aktion

Denon Home, die Ausstattung: angenehm reduziert

Die Denon Home Multiroom-Lautsprecher sind ganz einfach verpackt. Es gibt keinen Hochglanz, keine Auspack-Handschuhe oder Ähnliches. Nur eine schlichte, gut schützende Verpackung. Darin die Denon Home 350, Home 250 oder Home 150, ein Quick Start Guide und ein normales Kabel zum Anschließen. Keine Fernbedienung. Denn die Denon Multiroom-Lautsprecher steuert ihr über euer Smartphone oder Tablet. Darum heißt es zuerst, die kostenlose App herunterzuladen:

Einrichtung

Mit der App läuft die Einrichtung ganz einfach ab. Ich habe ein paar Bildschirmschüsse für euch gemacht, damit ihr seht, wie ihr euch das vorstellen könnt:

Denon Home Multiroom-Lautsprecher HEOS App

Denon Home Multiroom-Lautsprecher

Mit Hilfe der App bindet ihr die Denon-Home-Lautsprecher in euer WLAN ein. Dabei gebt ihr an, ob die Geräte in der Ecke oder in der Nähe einer Wand stehen, und schon passt Denon den Klang entsprechend an – spannend!

Falls ihr kein WLAN habt, könnt ihr sowohl den Denon Home 350 als auch die kleineren Geschwister via Ethernet-Kabel in euer Heimnetz einbinden. Natürlich lassen sich alle auch direkt über Bluetooth ansteuern. Oder ihr schließt ein Gerät über den guten, alten 3,5-mm-Klinkenstecker an.

Steuerung der Denon Home Multiroom-Lautsprecher über Smartphone, Tablet oder Sprache

Knöpfe sucht ihr an den Denon Lautsprechern vergeblich, wenn ihr mal vom Bluetooth-Knöpfchen auf der Rückseite abseht. Ihr bedient die Denon-Home-Lautsprecher über die App oder Touch-Flächen, die erscheinen, wenn sich eure Hand ihnen nähert. Eine coole Spielerei, die gut aussieht und zum schlichten und edlen Design der Geräte beiträgt. Beim Denon Home 150 und Denon Home 250 habt ihr drei Speicherplätze für Radio, Playlisten eures Musikabos und Ähnliches. Beim Denon Home 350 sind es sechs Speicherplätze.

Denon Home: Jede Menge Input möglich

Der Denon Home 350 und seine kleineren Geschwister können Musik von Spotify wiedergeben, oder auch von TuneIn, Apple Music, Deezer, Napster, Soundcloud oder Tidal. Außerdem könnt ihr natürlich euer Smartphone oder Tablet als Eingabequelle wählen. Oder ihr ladet einen USB-Stick mit Musik, den ihr hinten in die Geräte steckt. Dabei unterstützen die Denon-Home-Lautsprecher ALAC-, FLAC- und WAV-Dateien mit bis zu 192kHz/24-Bit, DSD-2,8-MHz- und 5,6-MHz-Titel sowie MP3-, AAC- und WMA-Dateien. Mit dem kostenlosen HEOS-Alexa-Skill habt ihr auch Zugriff auf Amazon Music.

Denon Home mit Alexa

Um die die Denon Home-Lautsprecher über meine Echo Dots steuern zu können, installiere ich zunächst den HEOS-Skill, was problemlos funktioniert. Die Echo Dots wird dadurch mit HEOS-fähigen Geräten im WLAN bekannt gemacht und können sie fortan steuern. Wenn ich Musik auf Spotify hören oder pausieren möchte, klappt das danach ganz einfach per Sprachbefehl. Gleiches mit dem Radioprogramm. Auch das starten die Denon-Home-Geräte mit dem passenden Alexa-Skill augenblicklich und anstandslos.

Noch sehe ich hier aber Luft nach oben: Möchte ich nach dem Pausieren eine Spotify-Playlist neu starten oder vom Radio-Skill auf Spotify wechseln, meldet Alexa das verbundene Denon-Home-Gerät zu Weilen als offline. Vom Rechner aus kann ich den Lautsprecher dann aber ganz einfach wieder auswählen.

Geräte einzeln steuern oder zusammenfassen

Mit Hilfe der HEOS-App könnt ihr auf jedem der Geräte etwas anderes abspielen oder sie zu einem Raum zusammenfassen. Dazu zieht ihr sie in der App einfach aufeinander und gebt der Gruppe einen Namen, zum Beispiel “Wohnzimmer”. Schon habt ihr live ein Multiroom-Setup erstellt. Möchtet ihr die Gruppe wieder auflösen, zieht ihr die Geräte einfach wieder heraus. Das funktioniert auch, während Musik läuft.

Klang der Denon Home Multiroom-Lautsprecher

Normalerweise schicke ich immer eine Art Disclaimer vorweg, wenn ich über Klang schreibe – diesmal auch. In den letzten 10 Jahren habe ich gelernt, dass das eine sehr subjektive Geschichte ist. So habe ich etliche Kopfhörer und Lautsprecher ausprobiert und darüber geschrieben, aber manchmal war ich selbst erstaunt, wenn ich einen Kopfhörer noch einmal zum Vergleich herangezogen habe, den ich in ganz anderer Erinnerung hatte. Es hängt stark von den persönlichen Vorlieben ab, von der Art, wie ihr Musik hört (Streaming, MP3, Flac etc.) und natürlich auch von der Art der Musik.

Der Klang des Denon Home 150

Denon Home 150  Multiroom-Lautsprecher

Der kleine Denon Home 150 braucht nicht viel Platz. Ihr könnt zwei davon zum Beispiel als PC-Lautsprecher links und rechts vom Monitor platzieren. Oder ihr verbindet zwei Denon Home 150 mit der Soundbar Denon DHT-S716H und genießt 5.1-Surround-Sound. Das werde ich demnächst ausprobieren und darüber berichten.

Auch als hochwertigen Badlautsprecher könnt ihr den Denon Home 150 prima verwenden. Kleine Räume füllt er trotz seiner geringen Größe zuverlässig mit Klang. Er hat zwar nicht so viel Bass wie seine größeren Geschwister, aber trotzdem überraschend viel.

Der Klang des Denon 250

Mein momentaner Lieblingslautsprecher aus der Familie der Denon Home-Lautsprecher ist der Denon Home 250. Er füllt auch größere Räume mit seinem Klang, hat überraschend viel Power und bietet auch ordentlich Bass. Mit einem Handgriff lässt er sich schnell mal von einem Zimmer ins andere tragen. Und auch dieser Lautsprecher lässt sich mit einer DHT-S716H Soundbar und einem DSW-1H Subwoofer als Teil eines 5.1-Heimkino-Setups nutzen.

Der Klang des Denon 350

Der Klangunterschied zwischen Denon Home 350 und Home 250 ist gar nicht mal so groß, aber fein. Der Denon Home 350 ist noch etwas lauter und kräftiger, aber auch ein wenig transparenter im Klang als sein kleinerer Bruder.

Mein Fazit zu den Denon Home-Lautsprechern

Alle drei Denon Home-Lautsprecher sind sehr vielseitig bespielbar und fügen sich durch ihr schlichtes Design in jede Umgebung gut ein. Sie bieten alle einen sehr guten, kräftigen Klang für ihre jeweilige Größe. Durch die HEOS-App lassen sie sich leicht einrichten, anspielen, gruppieren und wieder zu Einzellautsprechern trennen.

Das System ist wirklich vielseitig. Ihr könnt es hervorragend nach und nach um zusätzliche Komponenten erweitern und die einzelnen Geräte immer wieder anders einsetzen. Als Teile eines Heimkino-Setups, als Einzellautsprecher oder als Gruppe. Und das alles mit Hilfe der HEOS-App binnen Sekunden. Ihr könnt in jedem Raum andere Musik spielen oder in jedem Zimmer den gleichen Song hören.

Es ist klar, dass die Komponenten dieses Systems nicht zu den Günstigsten gehören. Aber mir scheint, dass sich das auf lange Sicht eher lohnt als günstige Einzelkomponenten, die sich nicht so vielseitig einsetzen lassen – und in der Regel auch nicht solch einen Klang bieten wie die Denon Home-Lautsprecher.

Ihr findet die Denon-Home-Lautsprecher auch in der Denon Markenwelt im EURONICS-Online-Shop.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.