IFA 2016: Das waren die TV-Highlights der Elektronikmesse

Zentrales Thema waren natürlich auch bei der IFA 2016 vor allem wieder die neuesten Fernsehgeräte. Ultrahelle Bilder, erstmals eine größere Auswahl an OLED-TVs und Fernbedienungen ohne Zahlentastatur – wir haben euch hier einige der wichtigsten TV-Trends der 56. Funkausstellung zusammengestellt.

Mit mehr Leucht- und Farbkraft als je zuvor bei ultrascharfen Fernsehbildern hat die Industrie auf der diesjährigen IFA das Publikum angelockt. Ganz im Trend liegen kontrastreiche HDR-Bilder. Die (wenn auch noch immer vorsichtige) Wegbereitung zur OLED-Technik war auf der weltgrößten Elektronikmesse ebenfalls nicht mehr zu übersehen.

Philips, Metz und Loewe präsentierten zum ersten Mal Fernseher mit organischen Leuchtdioden. UHD-Auflösung ist mittlerweile Standard bei den neuen Geräten, und Sharp und Philips wagten gar mit Prototypen einen Ausblick in die noch schärfere Zukunft der 8k-Panels.

Philips: OLED trifft auf Ambilight

Mit der Kombination von OLED und dreiseitigem Ambilight will TP Vision ein ganz besonderes Fernseherlebnis bieten. Die Farbdarstellung des Philips OLED-Fernsehers 55POS901F (Abbildungen ganz oben und unten) deckt laut Herstellerangaben 99% des DCI-P3-Farbraums ab. Im HDR-Modus schafft der 55-Zoll-TV eine Spitzenhelligkeit von 540 Nits. Ein Optimum an Schärfe und Helligkeit soll zudem die Perfect Pixel Ultra HD Engine garantieren. Lediglich als einen Blick in die Zukunft will Philips sein auf der IFA präsentiertes 8k-Gerät mit 98 Zoll Bilddiagonale verstanden wissen. Doch schon jetzt zeigt sich mit dem Schwärfewunder das derzeitige Maximum des technisch Möglichen in der Fernsehbilddarstellung.

Der OLED-Fernseher 55POS901F von Philips präsentiert sich mit markantem Standfuß sowie integrierter Soundbar als Basis eines 6.1-Systems.

Der OLED-Fernseher 55POS901F von Philips präsentiert sich mit markantem Standfuß sowie integrierter Soundbar als Basis eines 6.1-Systems.

Sharp: 8k schon jetzt im Blick

Die aktuellen Spitzenmodelle aus dem TV-Line-up von Sharp bieten neben der inzwischen schon obligatorischen UHD-Auflösung und der HDR-Unterstützung auch integrierte Soundsysteme von Harman Kardon. Bildtechnisch sollen die Optimierungsalgorithmen ACE PRO Ultra und Advanced Color Engine PRO für noch schärfere und farbigere Fernsehbilder sorgen. Für eine möglichst flüssige Bewegtbildwiedergabe ist bei Sharp die Active-Motion-Technik zuständig – mit beeindruckenden Ergebnissen, wie auf der IFA live zu sehen war. Die Ultra HD-Fernseher sind in Größen zwischen 43 und 75 Zoll zu haben. Neben den 4k-Geräten hat auch Sharp auf der IFA einen Blick in die Zukunft gewährt und gleich mehrere Prototypen von 8k-Fernsehern mit den neu entwickelten IGZO-Displays vorgestellt. Die sind jedoch ausschließlich für den japanischen Markt bestimmt und sollen Käufer der Zukunft mit Bilddiagonalen bis zu 98 Zoll begeistern.

Samsung: Abschied vom klassischen Zapping

Die Fernbedienung, so wie wir sie bislang kannten, will Samsung bei seinen neuen Fernsehern durch eine neuartige Smart Remote ohne Zahlentasten ersetzen. Der User navigiert via Bluetooth-Fernbedienung mit dem Steuerkreuz und einem Auswahlbutton durch die Funktionen des Fernsehers und wählt sich dabei durch Programme, Apps und Menüs. Ähnlich wie Sony will auch Samsung auf der überarbeiteten Benutzeroberfläche der Fernseher nicht mehr zwischen linearem TV und Fernsehen auf Abruf unterscheiden. So stehen die üblichen Programme direkt neben Streaming-Diensten sowie Inhalten vom Blu-ray-Player oder der Spielkonsole. Wird der Fernseher während des Abspielens eines Streams ausgeschaltet, setzt sich die Wiedergabe beim nächsten Einschalten nahtlos an der unterbrochenen Stelle fort.

Von herkömmlichen Tastenfernbedienungen will sich Samsung verabschieden: Mit den Smart Remotes des aktuellen TV-Line-ups navigiert der User durch die Funktionen des Fernsehers.

Von herkömmlichen Tastenfernbedienungen will sich Samsung verabschieden: Mit den Smart Remotes des aktuellen TV-Line-ups navigiert der User durch die Funktionen des Fernsehers.

Sony: Erster Ultra HD-Player zumindest in Sicht

Bei Sony war man in erster Linie darauf gespannt, ob der Hersteller zur IFA endlich seinen ersten Ultra HD Blu-ray-Player vorstellen würde. So richtig wurde zwar daraus nichts, immerhin aber durfte man einen ersten Prototypen unter einer gläsernen Box bestaunen. Allerdings ließ Sony Angaben zu näheren technischen Details, einem möglichen Verkaufsstart oder gar einem Preis für das Abspielgerät noch völlig offen.

Ansonsten standen bei Sony erwartungsgemäß die Bravia-Fernseher der ZD9-Serie im Mittelpunkt. Die Geräte glänzen mit einer wirklich fantastischen Bildqualität und einer nicht zuletzt dank des neu eingesetzten 4K HDR-Prozessors X1 Extreme unglaublich realistischen visuellen Darstellung. Für einen LED-Fernseher fast schon sensationell ist das Resultat der Backlight Master Drive-Technologie: Durch lokale Verdunkelungen im Bildbereich wird hierbei der Spagat zwischen tiefen Schwarztönen und strahlenden Lichtern schon fast auf OLED-Niveau realisiert – ohne natürlich letztendlich ganz die physikalisch eben nur bei organischen Leuchtdioden erzielbaren Kontrastmöglichkeiten zu erreichen.

Die aktualisierte Fernbedienung der ZD9-Geräte bietet jetzt über zwei rot-weiße Buttons direkten Zugang zum Google Play Store bzw. zum Streaming-Anbieter Netflix. Bedient werden mit den 65- und 75-Zoll-Panels (zu 4.999 bzw. 7.999 Euro UVP) ausschließlich Fans großer Bilddiagonalen. Und wer noch etwas Kleingeld übrig hat, kann sich für 69.999 Euro (UVP) das 100-Zoll-Modell der High-End-Reihe nach Hause holen.

Objekt der Begierde: Spitzentechnologie und zeitlose Eleganz zeichnen die neuen UHD-HDR-Fernseher der ZD9-Reihe von Sony ohne Zweifel aus.

Objekt der Begierde: Spitzentechnologie und zeitlose Eleganz zeichnen die neuen UHD-HDR-Fernseher der ZD9-Reihe von Sony ohne Zweifel aus.

IFA-TV-Trends 2016: Das Fazit

Größer, schärfer und vor allem heller präsentierten sich die Fernseher auf der diesjährigen Funkausstellung. Die UHD-Auflösung ist inzwischen obligatorisch und auch die High Dynamic Range-Technik hält bei immer mehr Geräten der Oberklasse Einzug. OLED-TVs waren in diesem Jahr so viele auf der Messe in Berlin zu sehen wie noch bei keiner IFA zuvor. Und einige Hersteller ließen schon einen Blick in die aber wohl zumindest für Europa noch ferne Zukunft der 8k-Bilder zu. Insgesamt gibt es wohl keine bahnbrechenden Neuerungen bei den aktuell vorgestellten Seriengeräten, dennoch war auf der IFA 2016 ein TV-Line-up zu bewundern, das den geneigten Käufern eine inzwischen ausgereifte 4k-Technik und die bislang qualitativ besten Fernsehbilder aller Zeiten bietet.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*