Konsole, Controller, Kamera, Brille - günstig ist das alles nicht. (Foto: Sony)

Dieses Zubehör braucht jeder PlayStation 4-Besitzer

Die PlayStation 4 ist nicht grundlos die beliebteste Spielkonsole der Gegenwart. Und auch das Angebot an sinnvollem Zubehör kann sich sehen lassen. Das könntet ihr brauchen…

Die PlayStation 4 ist in drei Varianten erhältlich: In der klassischen Form (Auslaufmodell), die aktualisierte Slim-Fassung und das 4K-fähige Profi-Gerät mit der Bezeichnung PlayStation 4 Pro. Das erhältliche Zubehör funktioniert soweit auf jeder PS4, abgesehen von ein, zwei Ausnahmen. Das ist gerade beim Kauf geeigneter Erweiterungen für eure (neue) Konsole praktisch.

Aber was gibt’s eigentlich an Zubehör?

DualShock 4, Ladestationen und Profi-Gamepads

Seit dem Erscheinen der PlayStation 4 Ende 2013 änderte sich der Controller der Konsole so gut wie gar nicht. Im Rahmen der Veröffentlichung der PS4 Slim und PS4 Pro erhielt der DualShock 4 nur winzige Veränderungen (verwendbar via USB-Kabel und zusätzliche Lightbar), die vernachlässigbar sind. Das gilt allerdings nicht für die verfügbaren Farben. So ist das Gamepad unter anderem in Blau, Rot, Gold oder gar Silber/Schwarz erhältlich. An optischer Vielfalt mangelt es nicht.

Welche Farbe soll es denn sein? (Foto: Sony)

Welche Farbe soll es denn sein? (Foto: Sony)

Da im DualShock 4 ein Akku steckt, bieten sich separate Ladestationen an, damit ihr euch nicht mit Kabeln herumärgern müsst. Black Thunder von Hama füllt die Batterien von gleich zwei Controllern, für einen einzelnen gibt’s die Einfach-Ladestation Mini. Auch Sony hat eine offizielle DualShock Ladestation am Start. Die Kapazität der integrierten Akkus lässt sich übrigens mit einer Erweiterung von Hama vergrößern – für mehr Spielspaß ohne Zwangspause.

Bequem Controller aufladen: mit der Dualshock 4 Charging Station. (Foto: Sony)

Bequem Controller aufladen: mit der Dualshock 4 Charging Station. (Foto: Sony)

Da die Controller der PS4 nicht gerade ein Schnäppchen sind, könnten Soft Skins eine nützliche Anschaffung sein. Denn diese flexiblen „Hüllen“ schützen nicht nur vor Staub, Schmutz und Kratzern, sondern erhöhen den Grip. Oder anders gesagt: Durch die Skins liegen die Pads besser in den Händen.

Sony verkauft selbst keine Profi-Controller, die kommen allerdings mit offizieller Lizenz von Nacon mit dem Revolution Pro Controller und Razer mit dem Raiju Gaming Controller. Für eSportler und anspruchsvolle Spieler sind diese beiden Eingabegeräte geeignet, sie bieten allerlei Vorzüge wie mechanische Tasten, besonders hochwertige Analogsticks oder gar ein anpassbares Gewicht.

Für Profis. (Foto: Razer)

Für Profis. (Foto: Razer)

Weitere Controller für mehr Abwechslung

Bekanntlich gibt’s für die PS4 nicht nur Action-Spiele. Braucht ihr für „Elite Dangerous“ oder „War Thunder“ einen geeigneten Joystick, nehmt den offiziell lizenzierten T-Flight Hotas Joystick von Thrustmaster. Gut verarbeitet und preislich angemessen – hier bekommt ihr ein stimmiges Produkt.

Ein großer Joystick - ideal für Simulatoren. (Foto: Thrustmaster)

Ein großer Joystick – ideal für Simulatoren. (Foto: Thrustmaster)

Favorisiert ihr Racing-Titel, werdet ihr garantiert mit dem Logitech G29 Driving Force Racing Wheel glücklich, das sich übrigens auch für PS3 und PC eignet. Zusätzlich erhältlich ist der Driving Force Shifter, also eine Gangschaltung für das G29. Coole Sache.

Für SingStar und andere Karaoke-Spiele benötigt ihr was? Korrekt – Mikrofone. Offiziell lizenzierte verkauft BigBen im Zweierpack. Drei Meter Kabellänge dürften für größere Räumlichkeiten ausreichen.

Abtauchen in die virtuelle Realität – mit PlayStation VR und Zubehör

PlayStation VR ist eine wirklich prima Angelegenheit, wenn ihr euch für Virtual Reality begeistern könnt. Es genügt eine beliebige PlayStation 4, die die Rechenarbeit übernimmt. Die VR-Brille bekommt ihr mittlerweile in attraktiven Bundles mit Spielen und einer ebenfalls nötigen PlayStation Camera. Diese ist auch einzeln erhältlich und lässt sich mit dem Tork PS Camera Stand simpel am Fernseher befestigen.

Alles, was ihr für den Start braucht. (Foto: Sony)

Alles, was ihr für den Start braucht. (Foto: Sony)

Für noch mehr Freude mit VR sind unter Umständen Move Controller nötig. Sie feierten bereits auf der PlayStation 3 ihr Debüt und funktionieren problemlos mit der PS4. Sie sind für Spiele geeignet, bei denen ihr euch in virtuellen Welten aufhalten könnt und mit Objekten hantieren sollt. Oder ihr braucht einen solchen, um in den Genuss von „Farpoint VR“ zu kommen. Kollege Jürgen Vielmeier war von diesem Titel wahrlich begeistert.

Seid ihr längst stolzer Besitzer einer PSVR, sucht ihr gewiss nach einem Ort zur Aufbewahrung. Die Bigben PS4 VR Schutzhülle dürfte für euch ideal sein. Und für den Fall des Falls hat der Hersteller auch ein VR Ladekabel im Portfolio. Der Vollständigkeit halber sei noch der PS4 VR-Stand erwähnt. Sieht zweifelsohne schick aus, wenn ihr den Platz besitzt.

Headsets für die PlayStation 4

Ähnlich wie bei der Xbox One und beim PC ist das Angebot an Headsets für die PS4 reichhaltig. Optisch passend und schick ist das PS4 Wireless Stereo Headset 2.0, das über Bluetooth mit der Konsole kommuniziert. Sehr luxuriös ist dagegen das ebenfalls von Sony stammende PS4 Platinum Wireless Headset.

Wie wäre es mit dem Siberia P300? (Foto: Steelseries)

Wie wäre es mit dem Siberia P300? (Foto: Steelseries)

Ob es nun das Steelseries Siberia P300, das Thrustmaster Gaming Headset Y300 P, das sogar für PSVR geeignete Hama Stereo-Overhead-Headset Insomnia VR Headset oder das Plantronics RIG 500HD wird – das ist eurem persönlichen Geschmack überlassen.

Interessant ist auch der PS4 Headsetadapter von Hama. Mit dem wird quasi jedes PC-Headset mit Klinkenanschluss kompatibel zur PS4.

Was ihr sonst noch gebrauchen könntet

Euch genügen die USB-Ports der PS4 nicht? Nehmt einen beliebigen USB-Hub oder die spezielle Idee von Hama. Bei dieser wird eine Peripherie direkt auf der Vorderseite der Konsole eingesteckt und macht aus zwei USB-Anschlüssen gleich fünf. Günstig ist der PS4 5-Port-USB-Hub außerdem.

Mehr USB-Ports gefällig? (Foto: Hama)

Mehr USB-Ports gefällig? (Foto: Hama)

Platzschonend ist es, wenn ihr die Spielekiste vertikal aufstellt. Der Multistand von Hama ist für die Slim und die Pro gedacht, für die „alte“ PS4 gibt es auch einen Vertical Stand.

Ein wirklich wichtiger Aspekt zum Schluss: Soll eure PS4 mehr Speicher für Downloads und Spielstände erhalten, stehen zwei Möglichkeiten zur Wahl. Die erste: Tauscht die interne Festplatte durch eine neue. Das ist bei Sonys Spielmaschine erstaunlich einfach. Verwenden könnt ihr beliebige HDDs (oder SSDs). Und eine Anleitung findet ihr auf Playstation.com. Ebenso könnt ihr externe Festplatten via USB 3.0 anschließen, Größen zwischen 250GB und 8TB unterstützt die Konsole. Eine Festplatte mit 4TB, beispielsweise die Western Digital My Book USB 3.0, ist heutzutage gar nicht mehr so teuer.

Fehlt euch etwas in dieser Liste, was ihr vielleicht selbst total gerne benutzt oder tagtäglich beim Spielen an der PS4 braucht? Teilt euch unter diesen Zeilen im Kommentarbereich mit.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*