Hue Go kann praktisch sein. (Foto: Philips)

Philips Hue: Lampen bald mit Siri ein- und ausschalten

Philips Hue ist bereits jetzt ein flexibles Lampensystem für das Smart Home. Und bis zum Herbst dieses Jahres werden die smarten LEDs auch kompatibel zu Apples Heimautomatisierung HomeKit.

Dauert noch etwas

Viel zum Thema HomeKit verriet Apple nicht auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC15, was auch einen Grund haben dürfte: Relevante Neuigkeiten gab es schon einige Tage zuvor. Die grundlegende Funktionsweise verrieten wir auch schon an anderer Stelle. Letztlich wird es wohl auch noch einige Wochen und Monate dauern, bis HomeKit als Gesamtkonzept für Endkunden ein relevantes Thema wird. Aber bis dahin dürfen wir davon ausgehen, dass etliche Hersteller ihre Produkte anpassen werden, um sie mit Apples Smart Home-Konzept zusammen zu bringen. Philips kündigt beispielsweise für diesen Herbst den HomeKit-Support für Hue an.

Was genau bedeutet dies? Im besten Fall werden HomeKit-Nutzer in der Lage sein, via Siri-Sprachsteuerung oder iPhone bzw. iPad die Leuchten zu steuern, also ein- und auszuschalten oder zu dimmen. Zugleich soll auch die Apple Watch als Remote verwendet werden können, was seit der WatchOS 2.0-Vorstellung technisch möglich ist. Denn Apple lässt die Smartwatch direkt mit HomeKit kommunizieren, was so gesehen ohnehin ein naheliegender Gedanke war.

Vermutlich erst zum öffentlichen Start von iOS 9 und WatchOS 2.0 dürfte es mit dem Hue-Support für HomeKit losgehen. Auch ältere Hue-Geräte sollen nicht außer Acht gelassen werden. Generell gibt sich Philips bei diesem Konzept sehr offen: Schon jetzt lassen sich Lampen mit iOS, Android, Windows, Linux, OS X, Pebble (und auch Apple Watch als separate App) bedienen. Ebenfalls wird das ZigBee-Protokoll verwendet, was eine generell bessere Einbindung ins Smart Home ermöglicht.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*