Samsung Wemogee: Messenger für Aphasie-Patienten übersetzt Emojis in Text

Samsung Italien präsentiert auf einer eigenen Website seinen Messenger Wemogee. Die App übersetzt Text in Emojis und umgekehrt. Sie soll vor allem Menschen mit Aphasie die Kommunikation erleichtern und ist momentan für Android verfügbar, eine iOS-Version soll bald folgen.

Was ist Aphasie?

Die Aphasie gibt es eigentlich gar nicht. Als Aphasien bezeichnet man eine Reihe von Sprachstörungen, die auf einer Schädigung des Gehirns beruhen. Aphasien können zum Beispiel nach entzündlichen Erkrankungen auftreten, nach einem Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder durch einen Tumor. Dabei verliert der Patient einen Teil seiner sprachlichen Fähigkeiten. Je nach Art der Aphasie kann er keine vernünftigen Sätze mehr bilden oder versteht Sätze nicht mehr richtig, hat Wortfindungsstörungen und Ähnliches. Es gibt verschiedene Arten, Aphasien zu diagnostizieren und einzuteilen, die Krankheitsform ist sehr komplex. Insofern ist die App Wemogee sicher kein Allheilmittel, aber sie kann laut Samsung ein Werkzeug sein, um die Kommunikation mit Aphasiepatienten zu unterstützen.

Was macht der Messenger Wemogee?

Die App Wemogee übersetzt geschriebene Worte in Emojis. Diese Bilder werden laut Samsung auch von Aphasikern verstanden, die den Sinn von Worten nicht mehr nachvollziehen können. Durch den Wechsel zwischen einem Aphasie-Modus und einem normalen Modus soll die Kommunikation mit Menschen ermöglicht werden, die sich über Sprache nicht mehr ausdrücken können.

Die App ist dabei sehr simpel und einfach aufgebaut. Ein Wortschatz von 140 Phrasen ist bereits implementiert. Diese wurden in Zusammenarbeit mit einem Team von Sprachtherapeuten definiert. Die Sätze wurden dann in logische Aneinanderreihungen von Emojis umgewandelt. Aphasie-Patienten können so in Bildern schreiben, für gesunde Chat-Partner werden daraus Sätze geformt. Die Antwort-Sätze werden dann für den Aphasiker wieder in Emojis übersetzt.


Damit man nicht lange nach einzelnen Phrasen suchen muss, hat Samsung sie in sechs Hauptkategorien eingeteilt: Gefühle, Feiern, Alltag, Transport, Essen und Trinken, sowie Hilfe (wenn ich die Emojis richtig interpretiere). Außerdem werden auf empfangene Nachrichten eine Reihe von Antworten vorgeschlagen, so dass man in vielen Fällen kommunizieren kann, indem man nur einmal mit dem Finger auf das Display tippt. Wichtig für Patienten, bei denen durch die Schädigung ihres Gehirns zum Beispiel auch die Beweglichkeit der Finger eingeschränkt ist.

Das hat Wemogee dann auch neben seiner „Übersetzungsfunktion“ den üblichen Messengern voraus, die ja schließlich auch alle die Kommunikation via Emojis ermöglichen.

Sinnvoll oder eher PR-Instrument?

Ursachen und Auswirkungen von Aphasien sind sehr komplex und unterschiedlich. Die Therapieformen sind ebenfalls sehr vielfältig. Die Verwendung von Bildern ist nur eine davon.

Wemogee eignet sich wahrscheinlich hauptsächlich für Menschen mit Agraphie, einer Schreibstörung, die häufig mit Aphasie einhergeht. Aber auch hier glaube ich kaum, dass der Messenger weite Verbreitung finden wird. Die Zielgruppe ist doch eher sehr klein und speziell. In Italien sollen es laut Samsung über 200.000 Menschen sein, die unter Aphasie leiden. Das hört sich erst einmal nach einer Menge an, aber verglichen mit etwa 60 Millionen Einwohnern ist das doch recht wenig. Zudem wird nur ein Teil der Betroffenen von den Vorteilen der App profitieren können. Und wie viel sich von diesen dazu bewegen lassen, Wemogee zu installieren, um mit ihren Freunden und Verwandten zu kommunizieren, bleibt abzuwarten.

Ich glaube, das Projekt Wemogee darf man wohl zu einem guten Teil als Image- und PR-Projekt von Samsung sehen. Und als solches ist es wohl auch ziemlich erfolgreich. Schließlich schreibe ich auch gerade darüber.

Wemogee momentan nicht auf Deutsch

Zur Zeit ist Wemogee (noch?) nicht auf Deutsch verwendbar. Die App unterstützt wohl momentan nur die Sprachen Italienisch und Englisch. Wann beziehungsweise ob jemals weitere Sprachen unterstützt werden, verrät Samsung nicht. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass Samsung die App in den nächsten Jahren konsequent weiterentwickeln wird, um ein internationales Werkzeug für Aphasie- (oder Agraphie-)Patienten zu schaffen. Aber vielleicht werde ich ja eines Besseren belehrt.

Mehr über Wemogee

Auf einer eigenen Website in Italienisch und Englisch erklärt Samsung das Projekt und die App Wemogee genauer. Hier erfährt man auch, dass die Emojis nicht von Samsung entwickelt wurden, sondern vom Projekt Emoji One stammen. Die Android App Wemogee kann man aus dem Play Store kostenlos herunterladen. Nutzer von Apple iOS müssen sich noch gedulden. Neben dem Logo des App Store steht nur „Coming soon“. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das alles Mögliche bedeuten kann.

Was meint Ihr zu Wemogee? Cleveres PR-Projekt oder sinnvolle Hilfe für Aphasie-Patienten, die darüber wieder besser kommunizieren können?

Bilder: Samsung Italien

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*