Pflanzen bestimmen per App: So schnell geht’s mit Google Lens und Co.

Ist das Petersilie oder Brennnessel? Als Stadtmensch kennst du dich leider nicht so gut aus? Macht nichts, es gibt Apps fürs Pflanzen bestimmen.

Pflanzen bestimmen per App: So schnell geht’s mit Google Lens und Co.

Nicht jeder muss Experte für Blümchen, Bäumchen, Sträucher und Unkraut sein. Doch hin und wieder ist es praktisch, das eine oder andere Gewächs zu kennen. Vielleicht um herauszufinden, ob im Vorgarten ein gesundes Heilkraut oder im Park eine essbare Frucht wächst. Smartphones und eine leistungsstarke Bilderkennung ermöglichen eine schnelle Pflanzenbestimmung via App. Google Lens ist sicher die prominenteste Lösung, aber es gibt auch andere Anbieter mit interessanten Alternativen.

Pflanzen mit Google Lens bestimmen

Die kostenlose App Google Lens ist für Android verfügbar und bei manchen Smartphone-Herstellern fester Bestandteil der Kamera-App. Zum Beispiel bei OnePlus oder den Google-Pixel-Telefonen. Alternativ lädst du dir die Anwendung aus dem Google Play Store herunter. Unter iOS nutzt du die Google-App und wählst in der Suchleiste das viereckige Lens-Symbol aus, um die Funktion aufzurufen.

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

So geht Pflanzenbestimmung bei Google Lens:

  1. Starte Google Lens und tippe auf „Mit der Kamera suchen“.
  2. Zentriere die Pflanze, die du bestimmen willst, im qudratischen Raster auf dem Display.
  3. Tippe auf den Auslöser, nimm ein Foto auf und gedulde dich etwas.
  4. Google liefert kurze Zeit später Bildsuchergebnisse und gibt Hinweise, um welches Gewächs es sich handeln könnte.

Alternativ kannst du auch in Google Lens ein bereits vorhandenes Bild auswählen, indem du nach dem Start der App ein Foto aus der Galerie antippst. Google identifiziert bei bestehender Internetverbindung selbständig Objekte, Pflanzen, Tiere…

Tipp: In der App Google Fotos für iOS und Android findest du ebenfalls Google Lens. Wähle ein Foto aus und tippe auf das Lens-Symbol, um das Bild zu analysieren und so Pflanzen zu bestimmen.

Weitere Apps zur Pflanzenbestimmung

Wenn du mit Google Lens keine Pflanzen bestimmen möchtest, gibt es auch mindestens ebenbürtige Alternativen, die ganz ähnlich funktionieren. Fast immer hilft eine KI dabei, Blumen, Kräuter etc. zu erkennen.

Es gibt sie - die guten Alternativen zu Google Lens. (Foto: Flora Incognita)
Es gibt sie – die guten Alternativen zu Google Lens. (Foto: Flora Incognita)
  • Flora Incognita: Der Fokus liegt bei dieser kostenfreien App auf heimische Wildpflanzen, weniger auf Zimmerpflanzen. Die Bestimmung ist sehr präzise, dafür musst du allerdings das Gewächs aus mehreren Perspektiven fotografieren. Der höhere Aufwand lohnt sich, da du hier gute Ergebnisse und aufschlussreiche Infos erhältst. (Kostenlos, für iOS & Android, Webseite)
  • PlantNet stammt von mehreren französischen Forschungseinrichtungen. Über 4100 (vorwiegend in Frankreich heimischen) Wildpflanzen erkennt die Software. Wenn du magst, kannst du deine eigenen Bestimmungen übermitteln und so die Datenbank von PlantNet vergrößern. (Kostenlos, für iOS & Android, Webseite)
  • PictureThis ist eine mächtige Enzyklopädie, mit der du über 17.000 Pflanzenarten bestimmst. Dabei kannst du sogar deine Wohnzimmerpflanzen protokollieren und dich erinnern lassen, wann du wieder gießen musst. Zwar kannst du täglich Pflanzen „scannen“, aber nutzt du das kostenlose Angebot, ist das nur eingeschränkt möglich. Für eine unlimitierte Verwendung musst du einen monatlichen Abopreis (etwas über 3 Euro) zahlen. (Kostenlos/Abo, für iOS & Android, Webseite)
  • iNaturalist: Schön hier – du kannst auch Insekten bestimmen, die sich zum Beispiel auf Blättern von Pflanzen befinden. Ein weiteres Highlight ist der aktive Austausch innerhalb der Community. So wächst die Datenbank kontinuierlich. (Kostenlos, für iOS & Android, Webseite)
  • Naturblick kennt zwar „nur“ Kräuter, Wildblumen und Laubbäume, dafür aber darfst du sogar Vogelstimmen aufnehmen und diese analysieren lassen. Die App ist im Vergleich zu anderen Vertretern zwar nicht umfangreich, dafür aber wie die meisten anderen Tools gratis. (Kostenlos, für iOS & Android, Webseite)
close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.