Das Huawei P20 Pro besitzt eine KI für Foto-Funktionen. (Foto: Huawei)

Huawei P20 Pro: Ein Smartphone, das eine Profikamera sein soll

Huawei legt den Fokus in den neuen Flaggschiff-Smartphones P20 und P20 Pro ganz klar auf die Kamera. Ein großer Sensor, ein 3-fach-Zoom, künstliche Intelligenz und eine besonders hohe Lichtausbeute sollen Fotos wie mit einer Profikamera erzeugen.

Bei neuen Smartphones geht es heute vor allem um die Kamera, die Kamera und noch einmal die Kamera. Das unterstrich Huawei heute bei der Präsentation der neuen Smartphones P20 und P20 Pro.

Die Kameras beider neuer Smartphones sollen besonders schnell auslösen, bei Dunkelheit noch mehr Licht einfangen als das menschliche Auge (schönen Gruß dabei an Samsung). Dazu gibt es einen voraussagenden Fokus und eine Maximalblende von f/1.6. Nur eine Dualblende wie Samsung im Galaxy S9 verwendet Huawei nicht.

Triple-Kamera und Porträtlicht nur im P20 Pro

Auffällig ist, dass die Kamera P20 Pro noch um einiges besser ausgestattet ist als die des P20. Huawei hat in dem größeren der beiden Smartphones gar eine Triple-Kamera eingebaut. Diese bietet 3-fach optischen Zoom (den bisher größten in einem Smartphone), der sich dank einer der Linsen mit stolzen 40 Megapixeln auf einen 5-fach Hybridzoom erhöhen lässt. Das Prinzip erinnert an das, was Nokia im 808 PureView vor Jahren bereits erprobt hat: Mehr Megapixel erlauben es, auch digital nahezu verlustfrei an ein Objekt heranzuzoomen.

Huawei P20 Pro Porträtlicht

Huawei P20 Pro Porträtlicht

Künstliche Intelligenz soll nicht nur Details einer Szenerie automatisch erkennen und Bilder auf Wunsch automatisch anpassen. Sie dient hier auch der Bildstabilisierung, die elektronische und optische Stabilisierung geschickt kombinieren soll. Ähnlich wie Apple im iPhone X und iPhone 8 Plus hat Huawei im P20 Pro ein 3D-Porträtlicht für Selfies wie im Fotostudio mit eingebaut. Besonders interessant ist der größere Sensor: 1/1.7 schlägt die allermeisten anderen Smartphones und selbst einige (schwachbrüstigere) Kompaktkameras.

Dass das Huawei P20 Pro auch noch eine 960-fps-Superzeitlupe eingebaut hat, ist da nur noch ein nettes Extra. Sony und Samsung hatten das schon vorher, aber schön, dass Huawei die Möglichkeit auch anbietet.

Beste Noten, die DxO je vergeben hat

Die Fotoprofis von DxO geben dem P20 eine Gesamtnote von 102 und dem P20 Pro sogar eine Note von 109. Das sind die beiden höchsten je erreichten Werte auf der Skala des Benchmarks, der nicht unumstritten ist, aber eine gute Referenz bietet.

Die wichtigsten technischen Daten von P20 und P20 Pro waren interessanterweise gestern schon auf ersten Shopping-Seiten im Netz gelistet worden. Hier zeigt sich, dass nur das P20 Pro die neue Kameratechnik mit drei Linsen verwendet. Außerdem hat das P20 Pro zum natürlich größeren Gehäuse und Display (6,1 statt 5,8 Zoll) noch 6 statt 4 GB RAM spendiert bekommen.

 Huawei P20Huawei P20 Pro
Display-Größe5,8 Zoll6,1 Zoll
Auflösung2.240 x 1.080 px2.240 x 1.080 px
Display-TechnikLCDOLED
ProzessorKirin 970 OctacoreKirin 970 Octacore
KameraDualkamera mit 20 + 12 Megapixeln und Light-Fusion-TechnikTriplekamera mit 40 + 20 + 8 Megapixeln, Light-Fusion-Technik und 5-fach Hybridzoom
Maximalblendef/1.6 und f/1.8f/1.6 bis f/2.4
Frontkamera-Auflösung24 Megapixel24 Megapixel
Akku3.400 mAh4.000 mAh
RAM4 GB6 GB
Speicher128 GB128 GB
SchutzartIP 53IP 67
Bluetooth4.24.2
BetriebssystemAndroid 8.1Android 8.1

Laut Huawei-Chef Richard Yu wurde das Design von P20 und P20 Pro so angepasst, dass es sich wie eine Profikamera bedienen lässt. Das wäre chic!

Smartphones sind die beiden Geräte natürlich auch noch

Neben den Kamera-Eigenschaften sollen das P20 und das P20 Pro natürlich auch noch Smartphones sein. Und da verwendet Huawei in beiden Geräten ein mittlerweile fast randloses Display. Zumindest zu einer keilförmigen Aussparung oben, genannt „Notch“, greift Huawei hier auch. Yu weist aber darauf hin, dass diese deutlich kleiner sei als beim iPhone X, und der Platz daneben effizienter für Icons genutzt.

Notch: Wieso müssen so viele Firmen das iPhone X kopieren?

Der Fingerabdrucksensor am Fuße der Displays beider Geräte bleibt. Er ist aber noch einmal in der Größe geschrumpft und soll die drei Android-Tasten durch Gesten ersetzen können. Mit 3.400 mAh (P20) und 4.000 mAh (P20 Pro) sollen beide Smartphones mit ihren 5,8 und 6,1 Zoll großen Displays (beide im 18:9-Format) ausdauernd mit Strom versorgt sein.

Das P20 Pro ist wasserfest nach IP67, das P20 nach IP53. Während das P20 Pro ein OLED-Display verwendet, muss das P20 mit einem einfachen LCD-Display auskommen. Beide allerdings verwenden ein RGBW-Display, das besonders leuchtende Farben bieten und dabei auch noch Strom sparen soll.

Huawei P20 Pro Rückseite

Huawei P20 Pro Rückseite

Huawei macht also einen deutlich größeren Unterschied zwischen Standard-Flaggschiff und der Pro-Version, als Apple oder Samsung. Das spiegelt sich auch im deutlich höheren Preis von UVP 899 Euro für das P20 Pro wieder, während das P20 für 649 Euro ganze 250 Euro preisgünstiger ist.

Fazit: Alles Pro

Mir gefällt, was Huawei heute vorgestellt hat. Auch die Designs der beiden Smartphones P20 und P20 Pro wirken sehr edel und wie eine komplett runde Sache. Mit der Kameratechnik, die einen größeren Sensor und drei Linsen und 3-fach optischen Zoom anbieten, wirkt das Pro-Modell im Vergleich zum Wettbewerb in der Tat ein ganzes Stück voraus. Tests müssen nun zeigen, wie gut sich beide Geräte in der Praxis schlagen.

Persönlich finde ich schade, dass Huawei auf der Vorderseite immer noch Platz für den Fingerabdrucksensor verschenkt, der auch genauso gut auf die Rückseite hätte wandern können. Vermutlich möchte Huawei Nutzern damit noch etwas Kontrolle an die Hand geben, solange Android 8.1 noch nicht völlig für Wischgesten ausgelegt ist.

Dass das P20 klar im Schatten des P20 Pro steht, gefällt mir nicht so, da ich kleinere Smartphones eher zu schätzen weiß. Dann wiederum wirkt das P20 Pro mit seinen 6,1 Zoll gar nicht so viel größer als die kleine Schwester mit 5,8. Ich bin gespannt auf das P20 Pro. Und auch hier, natürlich, vor allem auf die Kamera!

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
2 Kommentare zu “Huawei P20 Pro: Ein Smartphone, das eine Profikamera sein soll
  1. So ein Smartphone würde ich gerne mal testen! Das dürfte sogar noch bessere Fotos liefern als mein LG G6.

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*