Google macht ernst: Android Auto kann jetzt über Smartphones in jedes Fahrzeug kommen

Wenig erfolgreich sind bislang alle Versuche von Google geblieben, Android Auto auf den Armaturenbrettern zu verbreiten. Doch jetzt hat der Internetriese sein Angebot Hersteller-unabhängig gemacht.

Google macht ernst: Android Auto kann jetzt über Smartphones in jedes Fahrzeug kommen

Mit der App Android Auto versucht Google schon seit längerem, die Fahrzeuge auf breiter Front zu erobern. Geboten wird bei dem System immerhin so ziemlich alles, was ein Fahrzeugführer so braucht: Navigation, Karten, Freisprechen beim Telefonieren sowie Spracheingabe für eine Bedienung, ohne die Hände vom Steuer nehmen zu müssen. Auch Musik lässt sich über Android Auto abspielen, dabei nutzt Google wenig überraschend die Dienste Google Play Musik und Spotify. Dennoch blieb das Interesse bei potenziellen Anwendern bisher eher gering – zu wenig kompatibel waren bis dato die Anwendungsmöglichkeiten.

Android Auto funktioniert ab Version 5.0

Ab sofort aber ist Android Auto nicht mehr an eine bestimmte Automarke gebunden. Bis jetzt wurde der Service lediglich in 200 Neuwagen-Modellen von etwa 50 unterschiedlichen Herstellern unterstützt. Das Fahrzeug musste hierfür mit einem kompatiblen Entertainment-System ausgestattet sein sowie mit einem eigenen Display am Armaturenbrett. Jetzt ist nur noch ein Android-Handy mit der Version 5.0 (Lollipop) oder höher erforderlich sowie natürlich eine aktive Datenverbindung. Das Smartphone kann über ein Dock am Armaturenbrett festgemacht werden und ermöglicht so den Einsatz von Android Auto in praktisch jedem Fahrzeug. Die immer größeren Smartphone-Displays tun ihr übriges, um die Neuausrichtung von Android Auto als logischen Schritt weg von fest eingebauten Auto-Displays zu etablieren.

Auch das Thema Sicherheit hatte Google im Blick

Bei Android Auto handelt es sich um eine vereinfachte Version des Android-Betriebssystems. Die Reduzierung der Darstellungsoptionen auf dem Display ist dabei aus Sicherheitsgründen sogar gewollt – so wenig wie möglich soll den Fahrer vom Straßenverkehr ablenken. Android Auto startet zudem automatisch, sobald sich ein kompatibles Smartphone via Bluetooth mit dem Fahrzeug koppelt.

Mit der App sichert sich Google also erstmals eine Platzoption in ausnahmslos allen Autos. Das System ist nun nicht mehr darauf angewiesen, von einzelnen Fahrzeugherstellern einen Cockpit-Platz zugewiesen zu bekommen. Auch ein Fahrzeugwechsel ist ab sofort kein Problem mehr für die permanente Anwendung von Android Auto – das von nun an deutlich schneller expandieren dürfte als das bislang der Fall war.

Im Google Play Store könnt ihr euch Android Auto jetzt downloaden.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

2 Kommentare zu “Google macht ernst: Android Auto kann jetzt über Smartphones in jedes Fahrzeug kommen

  1. Hallo, also ich versuche schon ne Weile mein Samsung S22 Ultra über Android Auto mit meinem Skoda Kamiq zu verbinden. Das koppelt aber nur das Freisprechen, nicht die Navigation. Im Autohaus sagte man mir es liegt am Telefon aber das ist ja das neueste. Warum geht es also nicht. LG Ina

    1. Das dürfte daran liegen, dass Google Android Auto eingestellt hat. Wenn das Telefon erfolgreich gekoppelt ist – vielleicht funktioniert der Driving-Mode von Google Maps? Also die Maps-App mal auf dem Telefon starten?

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.