Bluetooth-Tracker wie Tile helfen, Wichtiges aufzustöbern

Bluetooth-Tracker wie Tile können helfen, Schlüssel oder Smartphones, die man verlegt oder verloren hat, wieder aufzufinden. Am Beispiel von Tile zeigen wir, wie das funktioniert.

Bluetooth-Tracker können ein wahrer Segen für Menschen sein, die dazu neigen, wichtige Dinge zu verlieren oder zu verlegen. Ob Smartphone, Schlüssel, Handtasche – mit einem Bluetooth-Tracker spart man sich ewiges, verzweifeltes Suchen. Wir haben den Bluetooth-Tracker Tile ausprobiert.

Wie funktionieren Bluetooth-Tracker?

Das Prinzip aller Bluetooth-Tracker ist zunächst einmal gleich. Die einzelnen Geräte unterscheiden sich eher in der Größe, in der dazugehörigen App und darin, ob die Batterie ausgetauscht werden kann oder nicht. Aber alle verbinden sich über stromsparendes Bluetooth 4.0 mit Smartphone oder Handy. Manche schlagen auch Alarm, sobald sich Smartphone und Tracker mehr als eine voreingestellte Anzahl von Metern voneinander entfernen. Gut, wenn man dazu neigt, Dinge im Café liegenzulassen.

In jedem Fall lädt man sich zunächst die kostenlose App herunter, die es in der Regel für iOS wie für Android-Smartphones mit Bluetooth 4.0 und neuer gibt. Bei Tile muss man außerdem ein kostenloses Konto anlegen. Den Grund dafür werde ich in ein paar Absätzen erklären.

Nachdem man die App geladen hat, muss man seinen Bluetooth-Tracker mit seinem Spartphone oder Tablet verbinden. Außerdem ist es nützlich, wenn man einen aussagefähigen Namen vergibt. Also Autoschlüssel, Handtasche etc. Jetzt kann man nach verlegten Sachen suchen, die sich in der Nähe befinden. In der Regel kann man in der App veranlassen, dass der Bluetooth-Tracker einen Signalton von sich gibt. So ist das Schlüsselbund schnell aufgestöbert.

Was ist, wenn sich der Bluetooth-Tracker außer Reichweite befindet?

Bei Tile und vielen anderen sieht man den letzten Standort auf einer Karte in der App. Man kann also dorthin zurückkehren, an dem die Verbindung abgerissen ist und von dort aus weitersuchen. Befindet man sich wieder innnerhalb der Reichweite, kann man den Signalton auslösen. Ein Tile-Nutzer berichtet, dass er so seinen Schlüssel wiedergefunden hat, der bei einer Wanderung verlorengegangen ist.

Tile kann auch helfen, Gestohlenes wiederzufinden

Ein anderer Nutzer hat mit Hilfe von Tile sogar sein gestohlenes Fahrrad wieder aufgestöbert. In solchen Fällen nützt es natürlich nichts, an den Ort zurückzukehren, an dem die Verbindung abgerissen ist. Aber hier kommt die Besonderheit von Tile zum Tragen. Der Bluetooth-Tracker lässt sich in einen „Verloren“-Modus versetzen. In diesem Modus meldet Tile sich, sobald ein anderes Gerät der Community in der Nähe ist. Der Besitzer erhält dann automatisch eine Benachrichtigung mit Standortangabe. Im Falle des gestohlenen Fahrrads dauerte das zwar ein paar Monate, aber immerhin erhielt der Besitzer sein Fahrrad zurück.

Batterie: selbst austauschbar oder nicht?

Beim Bluetooth-Tracker Tile kann man die Batterie nicht selbst austauschen. Der Hersteller argumentiert, dass es nur so möglich sei, eine Batterielebensdauer von mindestens 12 Monaten zu garantieren. Nach dieser Zeit kann man über das sogenannte reTile-Austauschprogramm aus der App heraus ein neues Tile ordern. Das kostet momentan rund 12 US-Dollar statt der 25 US-Dollar, die man für ein neues Tile zahlt. Ein weiterer Vorteil sei es, dass man so jedes Jahr einen Bluetooth-Tracker der neuesten Generation erhalte. Das mag stimmen, dafür zahlt man aber auch jedes Jahr mehr, als man für eine Batterie zahlen müsste, die man selbst austauschen kann.

Beim Bluetooth-Tracker Kensington Proximo soll die Batterie zwar nur rund sechs Monate halten, dafür handelt es sich aber um eine günstige, austauschbare CR2032-Batterie, die man in jedem Supermarkt erhält. Oder bei EURONICS.

Mit Bluetooth-Trackern das Smartphone orten

Ein guter Bluetooth-Tracker funktioniert nicht nur in eine Richtung. So kann man mit Tile auch sein Smartphone orten, wenn man es verlegt hat. Es wird genau wie ein Tile nach dem Anlegen eines Kontos registriert und auf der Karte angezeigt. Und bei einem doppelten Druck auf ein Tile meldet sich das Smartphone mit einem Signalton – selbst, wenn es stumm geschaltet ist.

Man muss sich also in so einem Fall nicht von jemand anders anrufen lassen und konzentriert auf das Brummen des Vibrationsalarms lauschen. Und falls man in einer Menschenmenge den Diebstahl seines Smartphones bemerkt, lässt sich so der Dieb orten, wenn er noch nicht außer Reichweite ist.

Fazit: Bluetooth-Tracker – nicht unverzichtbar, aber praktisch

Wer nicht zur Vergesslichkeit neigt und alle wichtigen Sachen immer dabei hat, wird wahrscheinlich auf einen Bluetooth-Tracker verzichten können. Aber für den Fall der Fälle kann so ein Gerät schon sehr praktisch sein und vor dem Verlust unverzichtbarer Dinge wie Schlüssel oder Smartphone schützen.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*