10 Jahre EURONICS Trendblog: „Machen wir einfach alles anders!“

Wir feiern Geburtstag und blicken zurück auf unsere ersten Jahre als Trendblog – und die erstaunliche Technikwelt von damals.

10 Jahre EURONICS Trendblog: „Machen wir einfach alles anders!“

Die Anfänge lesen sich etwas förmlich. Es ist fast so, als würdet ihr ein altes Fotoalbum entstauben und in den vergilbten Seiten noch einmal blättern:

„Sehr geehrte Leserinnen und Leser“, hieß es am 29. Dezember 2010 an genau dieser Stelle.

„Zum Jahreswechsel hat sich die EURONICS ein verspätetes Weihnachtsgeschenk für Sie einfallen lassen: Der EURONICS Trendblog.“

Das ist jetzt also geschlagene zehn Jahre her. Und die knappe Ankündigung nimmt bereits einige der Diskussionen vorweg, die wir später in unserem kleinen Team geführt haben. „Sagen wir eigentlich der oder das Blog?“ Und: „Wollen wir unsere Leser*innen siezen oder duzen?“

Der allererste Beitrag im EURONICS Trendblog
Der allererste Beitrag im EURONICS Trendblog

Ein Corporate Blog erst aufzubauen und immer wieder neu zu erfinden. Das sollte unsere Mission in den folgenden Jahren werden. Was die Kollegen damals noch nicht ahnten: dass wir in den 10 Jahren danach gleich mehrfach unser Konzept umstellen und relaunchen würden – zum bisher jüngsten Mal im November 2020.

Fürs Protokoll übrigens: Wir haben uns für den gesunden Mittelweg entschieden und ihren euch mittlerweile. Wir sagen also lieber „ihr“ als „du“. Achtet mal darauf, wenn ihr unsere Texte lest.

Vielleicht fragt ihr euch, was sich in den Jahren seit 2010 noch so alles verändert hat und wovon unsere ersten Beiträge so handelten. Sagen wir euch gerne und schicken einen guten Rat vorweg: Holt euch eine kleine Schüssel Popcorn, denn es liest sich hochinteressant, wie die Technikwelt damals tickte.

Nicht alles ist von Dauer

Skype-App für iPhone unterstützt nun Videotelefonie„, schrieb unser damaliger Kollege Joe noch an Silvester 2010. Die erste echte Technikmeldung auf dem Trendblog – und eine Mischung aus Nostalgie und Déjà-vu. Denn nicht wenige unter uns werden auch an Silvester 2020 wieder Skype am iPhone benutzen, um mit ihren Lieben virtuell zusammen zu sein. Corona erinnerte uns in diesem Jahr, wie wichtig schon damals erfundene Technik heute für uns werden würde.

Skype mit Videotelefonie für das iPhone – gab es schon Ende 2010.

Anderes verschwand wieder. Das beherrschende Thema in den Tagen nach dem Start des Trendblogs: eindeutig 3D. So schrieb mein Kollege am 2.1.2011:

„Das Thema 3D bleibt im Home Entertainment-Bereich auch 2011 im Mittelpunkt. Es gibt kaum ein aktuelles TV-Gerät oder einen Blu-ray-Player, die die dreidimensionale Bildwiedergabe noch nicht beherrschen.“

Und heute? Gibt es kaum noch welche. 3D hat sich im Heimkinobereich schlicht nicht durchgesetzt. Anderes dafür umso mehr. Ein weiteres Highlight, das die Kollegen für 2011 damals prognostizierten, waren so genannte Hybrid-TVs:

„Die Panels mit integriertem Online-Anschluss für freies Browsen oder Widget-Internet ebnen damit endlich den Weg zur Multifunktionalität der Fernsehgeräte“.

Ihr müsst vermutlich auch ein wenig schmunzeln, wenn ihr das lest. Denn genauso ist es natürlich gekommen. Nur hat sich die Bezeichnung „Smart TV“ eingebürgert; Widgets gibt es dort auch, wir nehmen sie nur kaum als solche war. Das automatische Playback von Netflix etwa, das sofort das erste Video anspielt, wenn ihr die Seite besucht, geht in die Richtung.

Zurückzublicken macht gelassen

Und noch ein Trend warf damals seine Schatten voraus: „Mit LTE-Surfsticks und LTE-Routern wird ab Frühjahr im Internet so richtig auf die Turbotaste gedrückt“, schrieben die Kollegen im gleichen Artikel. Auch das stimmte, obwohl es damit noch ein klein wenig länger dauerte. Es erinnert an den mittlerweile erfolgten Start von 5G, der nicht ohne Kinderkrankheiten blieb. Heute ärgern wir uns darüber, in zehn Jahren werden wir lachen, wenn wir das lesen.

Mit 5G-Handy und 5G-Telekom-Vertrag in der Telekom-Stadt Bonn, und trotzdem nur LTE. Könntet ihr euch drüber aufregen – oder einfach gelassen abwarten.

Auch ich werde gelassener, wenn ich so in der Kiste der Technikgeschichte grabe. Was habe ich mich damals über Dinge aufgeregt, die nicht gut funktioniert haben! Heute zeigt sich, dass ich eigentlich nur ein weng länger hätte warten müssen. Dann hätten sich die Probleme beinahe von selbst erledigt.

Ich selber stieß 2013 zum Trendblog-Team. Mein erster Beitrag: „Samsung und LG bringen erste OLED-Fernseher mit konkaver Oberfläche auf den Markt„. Zwei Trends in einem, von denen nur einer bieb: OLED-Fernseher sind heute immer noch ein Ding, Curved TVs hingegen verschwanden recht bald wieder. Ebenso das erste Firefox-Smartphone, über das ich als nächstes schrieb.

„Wer von euch war mit dem golfen?“

So liest sich die Technikgeschichte ein wenig wie unsere Reise hier auf dem Trendblog. Wir probierten viel aus, nicht alles funktionierte. Eine Zeitlang wollte sogar irgendwie gar nichts funktionieren. Wir schrieben und schrieben, analysierten und analysierten und gaben uns viel Mühe, aber es schien sich schlicht niemand für unsere Arbeit zu interessieren. So saßen wir eines Tages ratlos zusammen und diskutierten, als irgendjemand meinte: „Warum machen wir nicht einfach alles anders als die Anderen?“

Und so begannen wir nach und nach, uns auf unsere Stärken zu besinnen: Beratung und Wissen. Kaufratgeber auf der einen Seite, Vergleiche, Tests und Lösungen für alltägliche Probleme auf der anderen. Die Richtung schien zu stimmen. Unsere Besucherzahlen stiegen langsam, unser Team wuchs beständig. Nach Sven, Peter, Frank und mir kamen auch Kay und Daniel hinzu. Eine bunte Mischung schräger Köpfe, unterstützt von unseren emsig arbeitenden Stützen bei Euronics: Dominic, Matthias, Maik und Tobias.

Und dann passierte es. Es kam wie aus heiterem Himmel. Und keiner konnte es sich so recht erklären. Als im Frühjahr 2018 die Hamburger Agentur Faktenkontor das deutschlandweit erste Ranking für Corporate Blogs veröffentlichte, landete das Trendblog unter 2.000 geprüften Blogs sensationell auf dem 2. Platz. Ein Versehen? Ein Wunder? „Okay, jetzt mal im Ernst“, scherzte ich damals im Teamchat: „Wer von euch war mit dem Chef von denen golfen?“

Das Euronics Trendblog auf Platz 2 der 2.000 besten Corporate Blogs Deutschlands 2018. Grafik: „obs/news aktuell GmbH/Sebastian Könnicke“

Mit diesem Achtungserfolg änderte sich etwas. Wir erhielten erstaunliches Feedback, andere Seiten schrieben über uns, auch Google schien auf uns aufmerksam zu werden. EURONICS-Vorstandssprecher Benedict Kober lobte uns auf dem EURONICS-Kongress 2018 vor versammeltem Publikum auf der Bühne. Auch intern erhielten wir nun deutlich mehr Zuspruch. Agenturen, die bis dahin einen weiten Bogen um uns gemacht hatten, bedachten uns nun manchmal auch mit dem einen oder anderen Testgerät.

Auf die nächsten 10 Jahre!

Und wir? Machten einfach weiter wie bisher. Bestärkt natürlich davon, dass wir so falsch offenbar nicht lagen mit dem, was wir da taten. Aber wir hatten uns diesen Erfolg hart erarbeitet und wussten, dass nichts Anderes uns weiterhelfen würde als tägliche, gute Arbeit. Und die Bereitschaft uns immer wieder neu zu erfinden. Nur so könnte es weiter gehen.

Und damit gehen wir die nächsten zehn Jahre an – hoffentlich mit Erfolg und hoffentlich mit vielen Tipps, die euch weiterhelfen. Als kleines Dankeschön haben wir für Januar und Februar ein Gewinnspiel für euch vorbereitet. Mehr dazu in Kürze an dieser Stelle.

Auf die nächsten 10 Jahre!

Euer Team vom EURONICS Trendblog

Jetzt kommentieren!

7 Kommentare zu “10 Jahre EURONICS Trendblog: „Machen wir einfach alles anders!“

  1. Happy Birthday nachträglich…10 Jahre sind ne lange Zeit, die ich nicht von Anfang an begleitet habe, aber schon einige Jahre nun mitlese. Macht auf jeden Fall weiter so, denn ich möchte nicht auf eure Beiträge verzichten müssen.

    Alles Liebe und Gute für die mindestens nächsten 10 Jahre 😉

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.