ThingCharger: Steckdose mit Ladestation für MicroUSB- und Lightning-Geräte

ThingCharger ist ein Adapter für die Wandsteckdose, der als Ladegerät für mobile Geräte mit Lightning- und MicroUSB-Anschluss dient, ohne die Steckdose zu blockieren. Die US-amerikanische Version wurde per Crowdfunding finanziert und produziert. Jetzt soll eine Version für europäische Haushalte entstehen. Ebenfalls per Crowdfunding.

ThingCharger ist schon praktisch für alle, die ihr Smartphone oder Tablet – sei es von Apple, Samsung, Huawei, LG, HTC oder einem anderen Hersteller – aufladen wollen, ohne Kabelsalat zu produzieren oder die Steckdose zu blockieren. Die IndieGogo-Kampagne, mit der ThingCharger die Produktion der us-amerikanischen Version finanziert hat, erbrachte 2014 fast neuneinhalb Millionen US-Dollar ein – 2591 Prozent der benötigten Summe.

Das folgende Video stellt ThingCharger genauer vor:

Nach dem Erfolg in den USA kommt ThingCharger demnächst nach Deutschland

Auch für die Produktion des europäischen ThingChargers setzt der Hersteller wieder auf eine Finanzierung durch Menschen, die das Produkt schon vor der Produktion bezahlen. Diesmal wird das Geld allerdings nicht über Indiegogo eingesammelt.

Auf der deutschen Version der Seite stellt Thingcharger das Produkt vor und weist ganz am Fuß der Seite darauf hin, „dass nicht alles perfekt ausgehen könnte. Diese Version des Produkts ist weit fortgeschritten und hat ein paar Features, die die ursprüngliche US-Version nicht hatte – Super-Cool, aber die Funktionen sind neu und das kann zu Verzögerungen führen.“ Weiter heißt es: „Du must (sic!) dir darüber im Klaren sein, dass dies eine Crowdfunding-Kampagne ist und kein Verkauf!“

Was sind die Vorteile von ThingCharger?

Wenn das Produkt denn so ausfällt, wie es sich der Anbieter vorstellt, soll man ThingCharger wie einen Vorsatz in eine beliebige vorhandene SchuKo-Steckdose einsetzen können.

ThingCharger2

Die Stecker – egal, ob Lightning oder MicroUSB – sollen sich in der Höhe so verstellen und fixieren lassen, dass sie auch Geräte mit Hülle laden können. Nicht benötigte Steckeradapter finden Platz in Halterungen auf der Rückseite von ThingCharger. Auf der Unterseite sind zusätzlich zwei USB-Buchsen eingelassen, an denen man Geräte auch per Kabel aufladen kann.

Bis zu drei ThingCharger zusammenstecken

Es lassen sich sich mehrere ThingCharger ineinander stecken, jedoch muss man darauf achten, dass die Konstruktion stabil bleibt. Bei maximal drei übereinander gestapelten Steckdosen sollte Schluss sein.

ThingCharger

Und in jedem Fall gilt: das größte Gerät gehört immer auf den ThingCharger-Stecker, der sich am dichtesten an der Wand befindet. Wäre anders ja auch unsinnig, da ein kleineres Gerät dahinter verdeckt würde.

Ein ThingCharger kostet 39,90 Euro; bestellt man drei, erhält man ein viertes kostenlos dazu. Kauft man gar ein Siebener-Pack, zahlt man nur den Preis für fünf Geräte, also 199,50 Euro. Zwei weitere sind als Zugabe dabei. Trotzdem ist das natürlich kein kleiner Betrag für ein paar Steckdosenadapter.

Die Produktion hat noch nicht begonnen

Wie oben schon geschrieben, sammelt ThingCharger erst einmal Geld ein, bevor die Produktion gestartet wird. Die neue Version soll laut Hersteller im Frühjahr 2017 lieferbar sein. Schließlich dauert es eine Weile, das endgültige Design festzulegen, die Werkzeuge zu machen und alle Sicherheits-Zertifizierungen zu erhalten.

Keine Lust zu warten? Diese ThingCharger-Alternative ist schon jetzt lieferbar.

Wer sich nicht auf die Unwägbarkeiten einlassen möchte, die so eine Vorab-Finanzierung mit sich bringt, kann auch schon jetzt Alternativen bestellen. Die Belkin SurgePlus Überspannungsschutz-Steckdose zum Beispiel bringt zusätzlich zwei USB-Anschlüsse mit und schützt angeschlossene Geräte zudem vor Überspannungen.

Zwar braucht man für seine mobilen Geräte dann immer noch ein Kabel zum Aufladen, dafür kostet die SurgePlus deutlich weniger als ThingCharger und ist schon jetzt erhältlich.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
2 Kommentare zu “ThingCharger: Steckdose mit Ladestation für MicroUSB- und Lightning-Geräte
  1. Ich habe im August für über 100 Euro Steckdosen gekauft und bis heute keine Ware und keine Antwort auf meine Nachfrage. Ich gebe Ihnen eine letzte Frist bis zum 25.09.
    Sollte ich bis dahin weder Wäre noch Geld zurück bekommen, werde ich juristische Schritte einleiten und Ihr Geschäftsgebaren öffentlich machen …
    Hochachtungsvoll
    Klaus Reiners

    • Hallo Herr Reiners, ich nehme an, sie haben die Crowd Funding Kampagne von ThingCharger unterstützt, über die das Unternehmen schreibt: Du must (sic!) dir darüber im Klaren sein, dass dies eine Crowdfunding-Kampagne ist und kein Verkauf.

      Wir haben nur über das Gadget berichtet und sind insofern der falsche Ansprechpartner für Beschwerden und Fristsetzungen. Zudem soll die Version laut Hersteller erst im Frühjahr 2017 lieferbar sein.

      Oder haben Sie im Onlineshop von Euronics Alternativen geordert? Auch dann wären wir vom Trendblog die falsche Adresse und sie sollten die Kontaktmöglichkeiten des Shops nutzen – https://www.euronics.de/hilfe-infos/ueber-euronics/kontakt/

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*