Ecovacs Deebot Ozmo 950

IFA 2019: Die Saugroboter wischen jetzt auch

Das ist der Durchbruch. Zur IFA 2019 werden viele neue Saugroboter mit Wischfunktion gezeigt. Viele namhafte Hersteller sind dabei.

Saugroboter gibt es schon lange, doch keiner meiner Freunde nutzt einen. Da fehlte bisher immer etwas. Doch mit einem zunehmend besseren Putzergebnis werden die kleinen Hausgeister interessant. Dafür sorgt unter anderem die Wischfunktion. Zur IFA 2019 wurden zahlreiche neue Modelle damit vorgestellt.

Wie wischt der Saugroboter?

Keine Angst: Die kleinen Geräte wischen nicht eure Wohnung einmal nass durch. Da bleibt kein Wasser auf eurem schönen Parkett stehen, das dann langsam aufquillt. Es ist mehr ein Nebelfeucht-Wischen.

Wenn der Saugroboter im ersten Durchgang noch etwas Staub hinterlassen hat, zum Beispiel weil er leicht am Boden festklebt, hilft die Wischfunktion, auch diesen Rest noch zu entfernen.

Dafür wird die Feuchtigkeit in kleinen Mengen aufgebracht. Meist wird das Vlies, das unter dem Saugroboter sitzt, leicht angefeuchtet. Seltener gibt es auch eine Düse, die die Feuchtigkeit dorthin sprüht, wo der Roboter als nächstes hinfährt.

Mit vibrierenden Bewegungen nimmt das Vlies nun Schmutz und Feuchtigkeit auf. Das steckt ihr dann anschließend in die Waschmaschine oder gebt es – im Fall von Einmalprodukten – in den Müll.

Was müsst ihr noch wissen?

Saugroboter mit Wischfunktion reinigen alle glatten Böden, also Parkett, Laminat, Fliesen und Stein. Eine Teppicherkennung verhindert, dass eure Teppiche nass werden.

Die Reichweite ist kleiner als bei einem normalen Saugroboter, da das Vlies nur eine begrenzte Menge an Schmutz aufnehmen kann. Ein solches Gerät müsst ihr folglich oft warten: Wasser, Reiniger und Vlies. Dafür werden eure Böden aber auch merklich sauberer.

Ihr könnt es per Sprachsteuerung in die Küche schicken, wenn euch dort ein Glas Tee umgekippt ist. Klebrige Limonade ist schon schwieriger aufzuwischen, Bolognese-Sauce gar unmöglich.

Blaupunkt Bluebot Xsmart Robotic

Blaupunkt hat zur IFA seine komplette Bluebot-Reihe mitgebracht, darunter auch den Bluebot Xsmart Robotic, der über eine Wischfunktion verfügt. Durch seinen HEPA-Filter ist er besonders für Allergiker geeignet, aber auch für Tierhalter.

Der Bluebot Xsmart Robotic besitzt eine kratzfeste Abdeckung aus gehärtetem Glas. Der Saugroboter ist 7,6 cm hoch und lässt sich auch per Google Home und Amazon Alexa steuern.

Blaupunkt zeigt den Xsmart Robotic in Halle 7.2c am Stand 111. Dort könnt ihr auch den einfachen Saugroboter Bluebot Xeasy Robotic sowie den Fensterputzroboter Bluebot Xwin sehen.

Zaco A9s

Die Marke Zaco dürfte vielen noch unbekannt sein. Dabei handelt es sich aber bloß um den neuen Namen der Marke Ilife. Dahinter steht das Gelsenkirchener Unternehmen Robovox.

Zaco A9s

Der Zaco A9s verfügt über einen recht großen Wassertank von 300 ml (Bild: Zaco)

In Halle 7.1c am Stand 111 werden einige Saug- und Wischroboter gezeigt, darunter auch der Zaco A9s. Er verfügt über eine besondere Wischplatte, die vibriert oder besser gesagt: pulsiert. Dies soll besonders hartnäckigen Schmutz lösen. Die Wasserzufuhr könnt ihr per Smartphone in drei Stufen regulieren.

Der Zaco A9s ist ebenfalls 7,6 cm hoch. Er besitzt einen nicht gerade kleinen Wassertank von 300 ml sowie einen Filter für Tierhaare. Mit einer Akkuladung soll er zwei Stunden eure Böden reinigen können. Die Frage dürfte eher sein, wie lange das Wasser reicht.

Ecovacs Deebot Ozmo 950

Ecovacs präsentiert zur IFA seinen neuen Saugroboter Deebot Ozmo 950 mit Wischfunktion. Dieser ist besonders ausdauernd. Mit einer Akkuladung bleibt er bis zu drei Stunden auf Achse. Dabei findet er sich per Multi-Floor-Mapping auch auf mehreren Etagen zurecht.

Ecovacs Deebot Ozmo 950

Der Ecovacs Deebot Ozmo 950 ist mit bis zu drei Stunden Laufzeit besonders ausdauernd (Bild: Ecovacs)

Steuern könnt ihr den Deebot Ozmo 950 per Ecovacs-App, Amazon Echo oder Google Home. Er ist 9,3 cm hoch und überwindet Türschwellen, die bis zu zwei Zentimetern hoch sein dürfen. Er verfügt über zwei Reinigungstufen, sodass ihr ihn abhängig von der Verschmutzung im Sparmodus oder mit voller Kraft arbeiten lassen könnt.

Sichler PCR-3500

Auch der Sichler PCR-3500 kann auf zwei Leistungsstufen arbeiten. Seine Besonderheit: Der 200 ml große Wassertank dient gleichzeitig als Kollisionsschutz. Unerwartete Stöße werden so abgefedert.

Der Aufsatz zum Nass-Wischen besteht aus Polyester (80 %) und Polyamid (20 %) und ist waschbar. Das erspart euch hohe Folgenkosten. Mit einer Akkuladung kann der Sichler PCR-3500 bis zu zwei Stunden umherdüsen.

Roborock S5 Max

Der Roborock S5 Max stammt eigentlich von Xiaomi. Zur Verwirrung aller Kunden bietet das Unternehmen auch noch Saugroboter unter eigenem Namen an.

Mit dem neuen Modell haben die Chinesen den Wassertank auf 290 ml vergrößert, dafür allerdings den Staubbehälter kleiner ausfallen lassen. Der Wasserverbrauch wird elektrisch gesteuert: Eine Peristaltikpumpe sorgt jetzt für eine genauere Dosierung.

Ihr könnt so einen unterschiedlichen Wasserverbrauch für unterschiedliche Räume festlegen – um beispielsweise euer gutes Parkett zu schonen, aber die geflieste Küche richtig sauber zu bekommen.

Der Roborock S5 Max verfügt über eine Laufzeit von bis zu 150 Minuten. Er wird in Halle 25 am Stand 103 gezeigt.

eufy RoboVac L70 Hybrid

Der eufy RoboVac L70 Hybrid ist der erste Saugroboter von eufy mit Laser-Kartierung und automatischer Navigation. Eufy ist eine Tochter von Anker.

eufy RoboVac L70 Hybrid

Der eufy RoboVac L70 Hybrid ist der erste eufy-Saugroboter mit Laser-Kartierung (Bild: eufy)

Der RoboVac L70 Hybrid ist 10 cm hoch und hält mit einer Akkuladung bis zu 150 Minuten durch. Per Boost IQ verstärkt das Gerät die Saugleistung, wenn der Untergrund schwierig oder stark verschmutzt ist.

Rowenta Explorer 60 Animal Connect

Der kleinste Saugroboter mit Wischfunktion in dieser Aufstellung ist der Rowenta Explorer 60 Animal Connect. Er ist bloß 6 cm hoch und kommt daher unter mehr Schränke als andere Modelle.

Rowenta Explorer 60 Animal Connect

Der Rowenta Explorer 60 Animal Connect ist nur 6 cm hoch (Bild: Rowenta)

Der Explorer 60 Animal Connect verfügt über eine spezielle Turbobürste, die auch Tierhaare problemlos und zuverlässig aufnehmen soll. Er lässt sich per Google Home oder Amazon Echo steuern und kommt auf eine maximale Betriebsdauer von 2,5 Stunden.

Fahrt zur IFA, schaut selbst

Die Wischfunktion macht einen Saugroboter noch einmal besser. Staub und Krümel, den einfache Modelle liegen lassen, nimmt das feuchte Tuch einfach auf.

Hilfreich ist natürlich eine Grundsauberkeit in der Wohnung. Doch dafür schafft ihr euch schließlich einen Saugroboter an! Er reinigt nicht nur einmal die Woche, sondern jeden Tag, bei Bedarf sogar mehrmals. Und er kommt unter Schränke und Kommoden, die ich zum Beispiel gerne ignoriere, wenn ich mit meinem Bodenstaubsauger unterwegs bin.

Zur IFA 2019 gibt es nicht nur viele neue Saugroboter mit Wischfunktion. Wenn ihr vor Ort seid, könnt ihr euch auch selbst davon überzeugen, was die einzelnen Modelle so drauf haben.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*