Roccat Vulcan 122 AIMO: Die High-Tech-Tastatur aus Hamburg

Die Roccat Vulcan 122 AIMO ist technisch auf dem neuesten Stand und hebt sich auch durch ihr einzigartiges Design von der Konkurrenz ab. Die Tastatur aus Hamburg hat unseren Tester fast restlos überzeugt.

Die Roccat Vulcan 122 AIMO verbindet stylisches Design mit hauseigenen Switches vom Hersteller. Die Titan Tactile-Switches sollen schneller reagieren als herkömmliche mechanische Schalter. Dansen von Gamers Gear hat die Tastatur genau unter die Lupe genommen und erklärt euch die Einzelheiten im Video:

Die Roccat Vulcan 122 AIMO ist sowohl vom Design her als auch technisch eine geile Tastatur. Lasst uns erst einmal über das Design reden, da die Gaming-Tastatur sich damit klar von ihren Konkurrenten abhebt. Die Vulcan 122 gibt es in Arctic White und Ash Black. Oben im Video seht ihr die Tastatur in Arctic White, aber auch die schwarze Version sieht verdammt gut aus.

Es gibt einige Design-Elemente, die die Vulcan 122 von anderen Tastaturen abhebt. Am auffälligsten ist wahrscheinlich die Platte aus anodisiertem Aluminium, welche die Front der Tastatur ziert. Diese sorgt nicht nur für einen edlen Look, sondern auch für Robustheit, das nötige Gewicht, um nicht so schnell zu rutschen, und es ermöglicht eine einfachere Reinigung der Tastatur. Außerdem reflektiert sie die RGB-Beleuchtung für noch spektakulärere Lichteffekte. Ein wahres Wunderwerk, so eine Aluplatte.

vulcan-122-aluminium

Die Aluminiumplatte hat viele Nutzen

Das zweite Designelement sind die flachen Tasten. Auch die sorgen für einen eleganten Look. Zudem stehen sie auf durchsichtigen Sockeln, wodurch die Tastatur insgesamt sehr flach wirkt. Auch das bringt die RGB-Beleuchtung erst richtig zur Geltung. In Kombination mit der Aluplatte bekommt ihr so eine satte Beleuchtung, die sonst kaum eine Tastatur bieten kann.

Die Technik

Auf der technischen Seite haben wir die von Roccat selbst entwickelten, mechanischen Titan Tactile-Switches. Laut Hersteller reagieren diese bis zu 20 Prozent schneller auf eure Eingaben als gewöhnliche mechanische Tastatur-Switches. Laut Tester Dansen fühlen sie sich sehr gut an und lassen sich butterweich betätigen.

Dazu haben sie wirklich gutes Feedback. Zum einen das akustische Klicken, was nicht zu laut ist und sich meiner Meinung nach sehr gut anhört. Zum anderen natürlich das physische Feedback vom Drücken der Tasten selbst. Beides ist einwandfrei umgesetzt, sodass ihr auch bei schnellen Eingaben jeden Tastendruck fühlt.

vulcan-122-titan-tactile

Die Titan Tactile-Switches von Roccat machen einen guten Eindruck

Was bei einer guten Gaming-Tastatur auch nicht fehlen darf ist eine hohe Polling-Rate. Die Vulcan 122 besitzt eine Polling-Rate von 1.000Hz, was eine Eingabeverzögerung von nur einer Millisekunde bedeutet.

Das Layout

Die in Hamburg entwickelte Tastatur hat ein sogenanntes volles Layout. Das heißt keine extra Makro-Tasten aber eine Tastatur mit allen nötigen Tasten plus Num-Pad. Dazu kommen eine Taste zum Stummschalten, eine, um den Ton wieder anzuschalten, ein Drehrad für die Lautstärke und eine FX-Taste, mit der ihr die Helligkeit der Beleuchtung einstellt.

Die fehlenden Makro-Tasten bedeuten, dass die meisten Funktionen mit der Kombination aus FN-Taste plus entsprechender F-Taste doppelt belegt sind. Dazu zählt zum Beispiel die Kontrolle eines Multimedia-Players, bei dem ihr den Song anhalten könnt, stoppen oder zum nächsten oder vorherigen Song springt.

Weitere Features

Auch Freunde der Handballenauflage haben einen Grund zu jubeln. Die Vulcan 122 bekommt nämlich eine mitgeliefert. Diese befestigt ihr ganz einfach per Magnet-Mechanismus an der Tastatur. Im Video zeigt Dansen, dass diese sich auch mal von der Tastatur lösen kann, wenn ihr sie einfach so durch die Gegend schiebt. Beim Zocken oder Arbeiten sollte das aber nicht der Fall sein, da ihr die Tastatur im besten Fall wenig bis gar nicht bewegt. Außerdem habt ihr den Handballen stets auf der Ablage, sodass sie in die Tastatur hineingedrückt wird. Ich würde mir da also keine großen Sorgen über die Stabilität machen.

Um zu gewährleisten, dass die Vulcan 122 nicht ständig durch die Gegend rutscht, verfügt sie über rutschfeste Pads an der Rückseite. Diese sind auch an den ausklappbaren Füßen angebracht, mit denen ihr den Winkel der Tastatur verändern könnt.

Dank des internen Speichers könnt ihr eure RGB-Einstellungen und Makros direkt in der Tastatur speichern. Das erspart es euch, noch einmal in den Einstellungen rumzuwuseln, wenn ihr die Tastatur an einen anderen PC anschließt.

vulcan-122-swarm-software

Mit der Swarm-Software lässt sich einiges anstellen

Zu guter Letzt heißt die Tastatur nicht umsonst Roccat Vulcan 122 AIMO. Die Endung AIMO werdet ihr auch bei anderen Roccat-Produkten finden. So könnt ihr mit Roccats Swarm-Software die RGB-Beleuchtung aller AIMO-Produkte gleichzeitig steuern, um zum Beispiel ein wunderschönes Wellen-Muster auf eurem Schreibtisch zu generieren.

Wir haben noch ein paar mehr Gaming-Tastaturen für euch. Schaut mal hier:

Razer BlackWidow X Chroma: Alte Tastatur mit neuen Effekten

Was gibt’s noch in der AIMO-Familie?

Um die AIMO-Produkte zusammen mit der Roccat Swarm-Software voll ausnutzen zu können, braucht ihr selbstverständlich auch noch die passende Maus und ein passendes Headset. Als Gaming-Maus hat Roccat da zum Beispiel die Kain 120 AIMO (Shoplink) im Angebot. Die verfügt über den Pixart PMW3381 mit 16.000 DPI und 50 G Beschleunigung. Dazu bekommt ihr ein schlichtes, aber schickes Design im Roccat-Stil.

kain-120-artikel

Eine sehr edle Maus. Quelle: Roccat

Dazu passt das Roccat Khan AIMO-Headstet (Shoplink). Das ist genauso schick und bietet Hi-Res-Audio-kompatiblen 7.1-Surround-Sound. Der Sound sollte durch die 50mm-Lautsprecher klar und deutlich, und vor Allem ohne Störgeräusche in euren Ohren ankommen. Dank der Größe sollte es auch eure Ohren komplett umschließen und somit Geräusche von außen unterdrücken.

khan-aimo-artikel

Auch das Headset kann sich sehen lassen. Quelle: Roccat

Mit einem kompletten AIMO-Set gehören ungleichmäßige RGB-Beleuchtungen der Vergangenheit an. Wenn ihr Wert auf Ästhetik am Gaming-Platz legt, ist das auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*