Razer Ornata Chroma: Was kann die Hybrid-Tastatur?

Die Razer Ornata Chroma ist ein Hybrid aus Rubberdome und mechanischer Tastatur. In unserem Test konnte sie uns nicht vollends überzeugen, trotzdem ist sie interessant für einige Anwendungsbereiche.

Razer Ornata Chroma: Was kann die Hybrid-Tastatur?

Die Gaming-Welt diskutiert oft, welche Art von Tastatur die bessere ist: mechanisch oder Membran. Razer hat sich dazu entschieden, die beiden Varianten zu vermischen, und hat mit der Ornata Chroma eine Hybrid-Tastatur auf den Markt gebracht. Welche Stärken und Schwächen Technologie und Tastatur haben, erklärt Dansen euch im Video:

Razer hat die Ornata Chroma schon im Jahr 2016 veröffentlich, und das spiegelt sich im Design wieder. Das Kunststoffgehäuse der Gaming-Tastatur ist relativ dick und wirkt wie ein solider Gaming-Klotz. Unser Tester Dansen hat allerdings festgestellt, dass sich das Gehäuse nicht sehr stabil anfühlt.

Das Design wird abgerundet durch halbhohe Tasten. Laut Razer haben sie den Vorteil, dass sie durch ihre kompakte Form einen schnelleren Auslöseweg haben als gewöhnliche Tasten. Das Finish der Ornata Chroma ist matt, wodurch sie meiner Meinung nach einiges an Style zurückgewinnt. Außerdem ist die Gaming-Tastatur relativ leicht, da in ihr keine Metall-Elemente verbaut sind. Trotzdem rutscht die Tastatur nicht unkontrolliert auf dem Tisch herum, dank der rutschfesten Gummipads auf der Rückseite.

Was sind überhaupt Hybrid-Switches?

Razer bewirbt die Tastatur als Mecha-Membran-Tastatur. Das bedeutet, die Switches unter den Tasten sind eine Mischung aus Rubberdome- und mechanischen Switches. Dabei löst eine klassische Gummikuppel, wie bei einer Rubberdome-Tastatur, den Tastendruck aus. Allerdings unterstützt eine mechanische Feder dabei die Switches, die für den Sound einer mechanischen Tastatur sorgt und zum haptischen Feedback beiträgt.

Razer-oranta-sideshot
Die Razer Ornata ist nicht unbedingt schlank

Dansen hat festgestellt, dass das Schreibgefühl vergleichbar mit dem der Cherry MX Brown Switches ist. Der Sound klingt mechanisch, ist aber relativ hoch. Wenn ihr also nach einem knackigen, tiefen Tippsound sucht, seid ihr hier an der falschen Adresse.

Da die Switches ein Hybrid sind, bekommt ihr mit der Razer Ornata Chroma natürlich nicht das gleiche Schreibgefühl wie bei einer mechanischen Tastatur, da die Gummikuppel den Tastenschlag auffängt. Das haptische Feedback ist einzigartig, darum solltet ihr die Tastatur am besten einmal ausprobieren, bevor ihr sie kauft.

Die Features

Die Razer Ornata hat klassische Gaming-Features. Ihr bekommt den guten alten Gaming-Modus, der die Windows-Taste deaktiviert, und auf Wunsch auch die Alt + Tab-Funktion, sowie die Alt + F4-Funktion. Zusätzlich könnt ihr in der Software weitere Tasten festlegen, die ihr im Gaming-Modus deaktiviert haben wollt.

Razer-Ornata-von-oben
Die RGB-Beleuchtung ist hell und farbenfroh

Natürlich gibt es auch Multimedia-Tasten, damit ihr im Spiel schnellen Zugriff auf euren Multimedia-Player habt. Dafür gibt euch Razer leider keine dedizierten Tasten, sondern belegt die F-Tasten doppelt. Das macht den Zugriff auf die Funktionen weniger intuitiv, spart aber Platz auf der Tastatur.

Genauso ist es mit den Makro-Tasten. Diese könnt ihr mithilfe der Software selbst belegen, aber auch nur auf bereits bestehenden Tasten. Zusätzlich dazu habt ihr die Möglichkeit alle Tasten doppelt zu belegen. Dafür müsst ihr zuerst eine sogenannte Hypershift-Taste festlegen, was jede beliebige Taste sein kann. Einmal belegt, dient sie als Auslöser für eine doppelt belegte Funktion.

Razer-Oranta-Kabelkanal
Durch den Kabelkanal könnt ihr das Kabel an drei Seiten herausführen

Wenn ihr zum Beispiel wollt, dass die Taste T euren Multimedia-Player öffnet, legt ihr den Befehl dafür erst in der Software an. Dann drückt ihr die Hypershift-Taste und T, um den Player zu öffnen. Meiner Meinung nach, ist die Doppelbelegung eine gute Idee, da ihr die Tastatur so sehr individuell gestalten könnt. Auf der anderen Seite steht natürlich die Frage, für welche Situationen und Funktionen ihr die Tasten in der Realität nutzen möchtet.

Weiter Spezialitäten der Razer Ornata

Zu einer richtigen Gaming-Tastatur gehört natürlich auch die RGB-Beleuchtung. Diese ist bei der Ornata sehr gut gelungen und strahlt hell in allen Farben des Regenbogens zwischen den Tasten hervor. Natürlich könnt ihr die Beleuchtung in der Software nach euren Wünschen anpassen.

Außerdem bekommt ihr mit der Tastatur ein 10-Key-Rollover. Damit könnt ihr bis zu zehn Tasten zur gleichen Zeit oder sehr schnell hintereinander betätigen, und die Tastatur registriert trotzdem alle Befehle. Heutzutage haben die meisten Gaming-Tastaturen allerdings ein N-Key-Rollover, womit ihr alle Tasten zur gleichen Zeit drücken könnt.

Razer-Ornata-2016-ver--ffentlicht
Die Gaming-Tastatur ist bereits 2016 erschienen

Dansen hat mit der Razer Ornata einige Runden gezockt. Dabei musste er feststellen, dass zehn Tasten nicht immer genügen. Er wollte mehrere Befehle schnell hintereinander ausführen und die Tastatur hat dabei nicht immer alle davon registriert. Das kann beim Gaming auf hohem Niveau einschränken oder auch frustrieren, wenn nicht alles so funktioniert, wie es soll. Das ist kein absoluter Beinbruch, aber einfach nicht schön.

Das USB-Kabel der Ornata ist geflochten und 1,80 Meter lang. Das sollte auf jeden Fall ausreichen. Dazu könnt ihr es dank des Kabelkanals unter der Tastatur entweder mittig, rechts oder links von der Tastatur herauslaufen lassen. Das vereinfacht das Kabelmanagement auf eurem Schreibtisch ein wenig.

Das Fazit

Die Razer Ornata Chroma kann ich definitiv nicht unter den High-End-Tastaturen einordnen. Dafür mangelt es an Qualität am Kunststoffgehäuse, an Design und an Features. Ein 10-Key-Rollover ist heutzutage einfach nicht mehr zeitgemäß.

Natürlich müsst ihr euch dabei vor Augen halten, dass Razer die Tastatur bereits 2016 veröffentlicht hat, und sie deshalb verständlicherweise den aktuellen Standards hinterherhinkt. Das definierende Feature, die Hybrid-Switches, können auch nicht überzeugen. Sie haben ihr eigenes Schreibgefühl, aber keinen entscheidenden Vorteil gegenüber einer mechanischen oder einer Rubberdome-Tastatur.

Razer-Ornata-in-Action
Der klassische Gaming-Look passt auf die meisten Schreibtische

Meine Empfehlung ist deshalb, die Razer Ornata als Office-Tastatur zu nutzen, wenn euch das Schreibgefühl sowie der Sound der Tastatur zusagen. Ihr könnt sie auch zum Zocken nutzen, allerdings gibt es dort meiner Meinung nach bessere Tastaturen für einen ähnlichen Preis.

Rubberdome, mechanisch oder hybrid?

Ob ihr nun eine Rubberdome-Tastatur, eine mechanische oder ein Hybrid bevorzugt, ist Geschmackssache. Da ich euch im Artikel bereits eine Hybrid-Variante vorgestellt habe, möchte ich euch hier noch eine Rubberdome-Tastatur und eine mechanische im Schnelldurchlauf vorstellen.

Als Rubberdome, oder auch Membran-Tastatur bekannt, gefällt mir die Roccat Horde AIMO sehr gut. Der Style ist wahrscheinlich nicht für jedermann, aber über die Funktionalität lässt sich nicht streiten. Diese drückt sich zum einen durch die recht lange Leiste an Multimedia-Tasten oben an der Gaming-Tastatur aus, und zum anderen bekommt ihr ein praktisches Rad. Mit dem könnt ihr an der Lautstärke, der Helligkeit, den DPI-Einstellungen und dem Hotkey-Profil schrauben.

roccat-horde-shop
Die Roccat Horde hat einen speziellen Look

Die HyperX Alloy Origins empfiehlt sich bei mechanischen Gaming-Tastaturen. Sie ist modern, bringt ein schlichtes Design mit und hat einen sehr kurzen Auslöseweg. Die Red-Switches von HyperX könnten ein wenig mehr haptisches Feedback vertragen, bieten aber ansonsten eine sehr gute Leistung. Alles zur Tastatur erfahrt ihr hier:

HyperX Alloy Origins: So sieht modernes Gaming aus

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.