Canon EOS R und ein Samsung Galaxy S10

Smartphone vs. Vollformatkamera im Bildvergleich: Wo genau ist der Unterschied?

Lässt man eine Vollformat-Systemkamera gegen eine Smartphone-Kamera antreten, sieht man sofort, welches Bild woher stammt. Oder doch nicht? Wir haben Bilder der gleichen Motive mit verschiedenen Smartphones und Vollformat-DSLMs geschossen und kommen zu interessanten Ergebnissen.

Smartphone-Kameras werden immer besser, aber reichen sie auch an echte Profikameras heran? Und ist immer auf den ersten Blick klar, welches Gerät welches Bild aufgenommen hat? Wir untersuchen die Unterschiede. Klickt jeweils auf die Bilder, um sie in größerer Darstellung in einer Lightbox zu sehen. Links seht ihr immer das Smartphone-Bild, rechts das der Vollformat-Systemkamera.

Auch das iPhone X nimmt die Bonner „Skyline“ hier recht hübsch auf. Den angenehmen Unschärfe-Effekt der zerfließenden Rheins und die bessere Lichtausbeute des DSLM-Fotos bekommt ihr aber nur über eine Langzeitbelichtung hin, wie sie mit einem Smartphone kaum möglich ist.

Dieses Bild nahm ich einige Wochen zuvor mit dem Nachtmodus am Samsung Galaxy S10 auf. Und auch wenn das Bild ähnlich gut belichtet wirkt wie das der DSLM oben, fehlt der angenehm weich zerfließende Rhein.

Beide Bilder tauchen die Umgebung in Unschärfe und lassen nur den Kelch scharf. Auch der Porträtmodus am iPhone X links erzeugt hier ein erstaunlich gutes Foto. Aber etwas fällt auf: Nur der Kelch ist scharf. Selbst links und rechts daneben erzeugt die Künstliche Intelligenz Unschärfe. Das wirkt unnatürlich. Auf dem Bild mit der Vollformatkamera sind nur der Hintergrund und auch der Vordergrund leicht unscharf.

Auf dem Smartphone-Bild sind alle Leuchten scharf. Im Bild der Vollformatkamera liegt die Schärfe alleine auf der ersten Leuchte. Der Rest ist angenehm unscharf.

Hier verhält es sich ähnlich. Im Smartphone-Bild links stellt die Kamera nicht nur die ungewöhnliche Lampe scharf. Auch die Personen im Hintergrund sind zu erkennen. Auf dem Bild der Vollformatkamera ist die Unschärfe größer und angenehmer.

Harte Kontraste? Für gute Smartphones kein Problem

Vordergrund herausgestellt – Hintergrund unscharf: Auch diese Aufgabe bewältigt das iPhone X sehr gut. Das Bokeh mag bei der Alpha 7 noch etwas schöner wirken, aber die Kornblume ist beim Bild des iPhone X detailreich und mit einer knackigen Schärfe abgebildet.

Bei diesem Bild eines Kerzenglases in einem Kölner Café erzeugen Vollformatkamera und EF-Objektiv eine deutlichere, angenehmere Unschärfe im Hintergrund als das Smartphone.

Bei diesem Selbstporträt zeichnet das iPhone X (hier im Porträtmodus der Hauptkamera) viel weich. Schon das T-Shirt, das beim Bild der Vollformatkamera Alpha 7 noch knackig scharf ist, wirkt beim iPhone-Bild deutlich weicher.

Beide Kameras bilden den Baum schön ab. Das Bild der Alpha 7 habe ich absichtlich etwas dunkler gestellt, um die Silhouette des Baums mehr zu betonen. Solche Einstellungen vorzunehmen, sind mit einem Smartphone aufwändiger.

Inside Kölner Dom: Die Blendenautomatik der Vollformatkamera wählt eine hohe Empfindlichkeit und eine recht lange Verschlusszeit, die auch zur leichten, aber gar nicht mal unangenehmen Verwischung der Personen rechts im Vordergrund führt. Auch das Smartphone bildet diese dunkle Szenerie ausreichend hell und scharf ab.

Künstlerische Unschärfe: Mehr Möglichkeiten mit der Vollformatkamera

Deine Pflanzen im Wind: Auf den ersten Blick kaum zu glauben, dass beide Bilder das gleiche Motiv zur gleichen Tageszeit zeigen. Die Alpha 7 habe ich hier absichtlich etwas überbelichten lassen. Beide Kameras heben einzelne Halme gegenüber dem Hintergrund hervor, das iPhone X allerdings für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig.

Smartphone vs. Vollformatkamera: Zoomen wir doch mal ein wenig herein

Vollformatkameras sollen mit mehr Details überzeugen. Das erkennt man, wenn man ein wenig hereinzoomt. Hier zunächst das Originalbild vom Rheinufer in Köln:

In diesem Bild hier haben wir jeweils die unverkleinerten Originalbilder von Smartphone- und Vollformatkamera genommen und einen Ausschnitt daraus gewählt:

Bei diesem Ausschnitt sind sowohl bei der Smartphone-Kamera (iPhone X) als auch der Vollformatkamera Alpha 7 noch zahlreiche Details zu erkennen. Aber wie sieht es nachts aus? Deswegen ein Vergleichsbild vom Eingangsportal des Kölner Doms, zunächst die Originalgröße:

Bei den Ausschnitten des Eingangsbilds bei Nacht weist das Vollformatkamera-Bild mehr Details auf als das Bild vom iPhone X:

Es hängt vom Objektiv ab, wie nah ihr an ein Motiv herangehen könnt. Smartphones haben hier gegenüber Standard-Objektiven meist einen kleinen Vorteil. Dafür könnt ihr mit einem guten Objektiv angenehmere Unschärfe erzeugen.

Ergebnis

Smartphone-Kameras sind weit gekommen. Auch mit ihnen könnt ihr Motive in Unschärfe tauchen und einzelne Einstellungen wie Verschlusszeit oder Belichtung verändern. Der Vorteil einer guten Kamera liegt nach wie vor darin, dass ihr mehr nach euren Bedürfnissen einstellen könnt und oft auch ein wenig schneller ans Ziel kommt.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
4 Kommentare zu “Smartphone vs. Vollformatkamera im Bildvergleich: Wo genau ist der Unterschied?
    • Er schreibt ja, dass er nur ein Hobby-Fotograf ist. „Bevor mich die Foto-Elite in der Luft zerreißt, sei hier noch einiges konkretisiert. Zunächst einmal bin ich nur ein Hobbyfotograf.“ Jetzt bin ich auf Ihre Fotos gespannt. Kann man die irgendwo sehen?

      Davon abgesehen finde diese Vergleiche immer etwas… (müssen wir aber nicht ausdiskutieren). Was aber nicht heißt, dass man mit Smartphones keine tollen Fotos schießen kann. Eine vollwertige Kamera setzt jedoch einiges an Übung und Wissen voraus. Daher fotografieren die meisten im Urlaub wohl lieber mit dem Smartphone. Digitalkameras sind aber auch tatsächlicher schwieriger zu handhaben (im Vergleich zu früheren analogen SLR’s). Es gibt unzählige Einstellungsmöglichkeiten. Ich bin bis heute noch nicht vollständig bei meiner Olympus OMD 10 Mark II durchgestiegen.

  1. Ist euch bewusst, dass ihr kein Vollformat Objektiv verwendet habt? Ihr habt das 18-55 APS-C Objektiv verwendet. Ist das Absicht? Ihr habt die Sensorgröße gar nicht ausgenutzt. LG

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*