Amazon Kindle: Einfach Screenshots erstellen

Mit zwei Fingern erstellt ihr Screenshots auf einem Kindle und speichert so einzelne Buchseiten für später.

Amazon Kindle: Einfach Screenshots erstellen

Alle Kindle-Ebookreader, die ihr heute kaufen könnt, haben einen Touchscreen. Deswegen gilt unser Screenshot-Tipp für jeden Kindle, egal ob Kindle Paperwhite, Kindle Oasis, Kindle Kids oder den „einfachen“ Kindle. Ihr müsst dazu einfach bei eingeschaltetem Gerät und auf der Buchseite, die ihr screenshotten wollt…

  • Einen Finger auf die linke obere Ecke des Touchscreens legen
  • Gleichzeitig einen Finger in die rechte untere Ecke des Touchscreens legen
  • Oder umgekehrt: ein Finger unten links, den anderen oben rechts

Das gleichzeitige Berühren des Screens an diesen Stellen löst den Screenshot aus. Noch etwas besser gelingt er, wenn ihr beide Finger dabei ein ganz klein wenig bewegt und zwei Hände benutzt. Bei unserem Test mit nur einer Hand oder einfacher Berührung, lösten wir zu Weilen ungewollt etwas Anderes auf dem Touchscreen aus, etwa das Verkleinern der Schrift.

Kindle-Screenshot auf einem iPad heruntergeladen

Sobald ihr den Screenshot gemacht habt, blinkt die Seite des Kindle einmal kurz auf – ähnlich, wie ihr das vom Screenshot-Erstellen auf anderen Geräten kennt. Der Kindle zeigt euch den Screenshot allerdings nicht an, sondern speichern ihn direkt.

Kindle-Screenshots herunterladen

Die Screenshots ladet ihr dann am einfachsten herunter, indem ihr den Kindle per USB-Kabel mit eurem Rechner verbindet. Euer PC oder Mac erkennt dann den Kindle als externes Gerät und lässt euch bei entsperrtem Gerät einfach darauf zugreifen. Auch auf einem iPad mit iPadOS 15 konnten wir den Kindle anschließen und über die Dateien-App auf die Screenshots zugreifen.

Die Screenshots sind in dem Verzeichnis bereits als „Screenshots“ mit der korrekten Uhrzeit hinterlegt. Ihr könnt sie einfach per Drag and Drop in ein anderes Verzeichnis herüberziehen.

Kindle ohne Touchscreen

Vielleicht habt ihr noch einen älteren Kindle ohne Touchscreen. Auch mit diesem könnt ihr Screenshots aufnehmen. Probiert eine dieser Kombinationen aus:

  • Einschaltknopf und eine beliebige Stelle auf dem Touchscreen gleichzeitig gedrückt halten
  • Einschaltknopf und Tastatur-Symbol auf dem Touchscreen gleichzeitig drücken
  • Die virtuelle Tastatur öffnen und dort die Tastenkombination Alt + Umsch + G drücken

Jeder Kindle ohne Touchscreen ist (oder vielmehr: war) hier ein wenig anders. Mit einer dieser Kombinationen solltet ihr aber einen Screenshot erstellen können.

Rechtliches: Was dürft ihr?

Für euren Privatgebrauch dürft ihr im Grunde so viele Screenshots erstellen, wie ihr möchtet. Geht es darum, einzelne Textpassagen auch zu veröffentlichen, kommt es auf zwei Dinge an:

  • Ist der Text urheberrechtlich geschützt?
  • Ist die Länge des Zitats verhältnismäßig?

Moderne Bücher sind in der Regel urheberrechtlich geschützt. Bei vielen älteren und historischen Büchern ist das nicht der Fall. Von urheberrechtlich nicht geschützten Büchern dürft ihr im Prinzip zitieren, so viel ihr wollt, und auch Screenshots ganzer Seiten daraus veröffentlichen.

Ganze Screenshots aus Passagen urheberrechtlich geschützter Bücher, dürft ihr nur unter Umständen veröffentlichen, etwa, wenn ihr etwas ganz Bestimmtes damit zeigen wollt.

Die meisten Bücher, die ihr auf einem Kindle kauft, sind aber höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. Ihr dürft einzelne Zitate daraus veröffentlichen. Eine genaue Regel, wie lang ein Zitat dabei höchstens sein darf oder wie viel Prozent eines Buches ihr maximal veröffentlichen dürft, gibt es nicht. Geht aber davon aus, dass die Maßstäbe hier niedrig sind und einige wenige Sätze nicht überschreiten.

Wenn ihr etwa einen Blogbeitrag über Günter Grass veröffentlicht, dürft ihr einzelne Zitate darin unterbringen, etwa wenn ihr schreibt:

Wie sagte Grass noch so schön? „Ein Schriftsteller ist jemand, dessen Intelligenz nicht groß genug ist, um mit dem Schreiben aufhören zu können.“

Für eure Kindle-Screenshots bedeutet das: Ihr dürft einzelne Zeilen daraus veröffentlichen, wenn ihr etwas Bestimmtes damit sagen wollt, solltet also nicht den ganzen Screenshot veröffentlichen, sondern nur Ausschnitte davon.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.