E3 2017: Die besten Neuankündigungen aus Los Angeles

Alle Jahre wieder beglückt uns die E3 in Los Angeles mit zahllosen Neuankündigungen. Wir haben uns die interessantesten Spiele herausgepickt.

Auf der E3 kleckern die Entwickler und Publisher meist nicht. Auch dieses Jahr gibt’s eine große Anzahl an Highlights, die freilich subjektiv ist. Daher bekommt ihr an dieser Stelle eher eine persönliche Liste meiner Favoriten, die nicht den Anspruch besitzt, vollständig zu sein. Eure Lieblinge von der E3 2017? Schreibt sie mir gerne in den Kommentar-Bereich!

Anthem (Electronic Arts)

Die Entwickler von Bioware dürfen endlich mal wieder etwas Neues basteln. Statt einer weiteren „Mass Effect“-Episode wird es diesmal ein eigenständiges Koop-Spektakel. In einer offenen Spielwelt treten Helden als „Colossus“ oder „Ranger“ in ihren Exosuits an, um mit Jetpacks das futuristische Szenario zu erkunden.

Sicherlich nicht zufällig erinnert „Anthem“ an das erfolgreiche „Destiny“, was nicht schlecht sein muss. Gerade visuell dürfte uns hier eine Action-Granate erwarten. Aber bis 2018 dauert es noch eine Weile, dann wird der Mehrspieler-Titel wohl den Weg auf PS4, Xbox One und PC finden.

A Way Out (Electronic Arts)

Das hat was von “Prison Break“: Bei „A Way Out“ von den „Brothers: A Tale of Two Sons”-Machern sollen zwei Spieler gemeinsam aus dem Gefängnis ausbrechen. Abhängig vom Spielverhalten ändert sich die Geschichte, generell steht Teamwork im Fokus.

Was mir gut gefällt: Nicht nur online legt ihr zusammen los, sondern auf Wunsch auch an einer Konsole.

The Impatient (Sony)

Die Entwickler von „Until Dawn“ haben für PlayStation VR ein schauriges Adventure in der Pipeline. Viel ist über das Gruselspiel, das im Blackwood Sanatorium angesiedelt ist, nicht bekannt. Aber solltet ihr den PSVR-Ableger von „Until Dawn“ kennen, dann wisst ihr sicherlich, was euch erwarten dürfte – Gänsehaut und amüsantes Erschrecken. Ich freu mich.

Kirby (Nintendo)

Knutschkugel-Blasebalg Kirby beglückt uns in einem klassischen 2D-Jump&Run einmal mehr – diesmal auf der Switch. Um ehrlich zu sein: DAS IST GENAU MEIN GESCHMACK! Und wenn der wirklich was taugt, dann könnte mich dieser zum Kauf der aktuellen Nintendo-Konsole verleiten…

Life is Strange: Before the Storm (Square Enix)

Das in Episoden erzählte “Life is Strange“ vermittelte eine intensive, tragische Geschichte, die nun in drei neuen Teilen bei „Before the Storm“ fortgeführt wird. Drei Jahre vor den Ereignissen des ersten Teils erlebt ihr die Abenteuer der sechszehnjährigen Chloe Price, die auf das beliebte, aber auch mysteriöse Mädel Rachel Amber trifft. Gemeinsam möchten sie ihre eigenen Dämonen bezwingen. Erneut erwartet uns eine fesselnde Story und ein packendes Adventure. Daran gibt es eigentlich kaum einen Zweifel.

Episode 1 von „Before the Storm“ wird bereits am 31. August 2017 für Xbox One, PS4 und PC veröffentlicht.

Mario & Rabbids Kingdom Battle (Ubisoft)

Das klingt so verrückt, das könnte richtig spaßig werden: Nintendos Klempner Mario trifft auf Ubisofts durchgeknallte Hasen, die bekannten Rabbids. Eine Minispiele-Sammlung? Pustekuchen! Vielmehr plant Ubisoft ein rundenbasiertes Rollenspiel mit Mario, Luigi, Peach und Yoshi. Und eben den Rabbids. Dazu gibt’s riesige, abgedrehte Waffen, mit denen die Helden gegen die Gegner vorgehen.

Ein komisches, witziges Rollenspiel im „Paper Mario“-Stil, aber auch mit Ansätzen der „XCOM“-Reihe? Kaum vorstellbar. Aber genau das weckt eben die Neugierde. Kann totaler Quatsch sein. Oder genial.

Metro Exodus (Bethesda)

Oha, eine neue „Metro“-Episode, auf die wir uns 2018 freuen dürfen?! „Metro Exodus“ schickt euch diesmal in das zerstörte, menschenleere Moskau. Das postapokalyptische Russland soll im bisher umfangreichsten „Metro“-Spiel abgebildet werden. Der Titel will mit einer intensiven Story, einem Jahreszeitenwechsel und nicht-linearen Herausforderungen punkten. Erneut dienten die Romane von Dmitry Glukhovsky als Vorlage. Und: Gut sieht das schon jetzt aus:

Metroid Prime 4 (Nintendo)

Bekommt die Switch mit „Metroid Prime 4“ einen echten Action-Kracher? Zumindest Fans dürften sich über die Ankündigung der nächsten Odyssee mit Samus mehr als nur gefreut haben. Leider gibt es abgesehen von einem Teaser noch nicht viel…

Monster Hunter World (Capcom)

„Monster Hunter“ gehört zu den populärsten und wichtigsten Spielemarken in Japan. Ein neuer Teil sorgt für steigende Konsolen-Verkaufszahlen – eigentlich immer. Im auf der E3 2017 angekündigten „Monster Hunter World“ gehen bis zu drei Spieler gemeinsam auf die Jagd, jederzeit können sich Teilnehmer „zuschalten“ und loslegen.

Anfang 2018 soll „Monster Hunter World“ für PS4 und Xbox One weltweit gleichzeitig erscheinen. Fans freuen sich auf bewährte Elemente, darunter das ausschweifende Crafting-System.

Moss (Sony)

Irgendwie schräg, aber das macht „Moss“ nicht uninteressanter. Ehemalige Entwickler von „Halo“ und „Destiny“ formten sich zu dem Studio Polyarc zusammen, um Inhalte für VR-Brillen zu produzieren. Ihr erstes Werk lässt euch auf PlayStation VR eine kleine Maus steuern. Elemente von „The Legend of Zelda“, Puzzles, actionreiche Kämpfe und ein eigenwilliger Stil – das hat schon was, auch wenn „Moss“ sicherlich eher eine spezielle Zielgruppe anspricht.

Ende 2017 ist mit einer Veröffentlichung zu rechnen.

Ori and the Will of the Wisps (Microsoft)

Die Fortsetzung des wunderschönen “Ori and the Blind Forest“ dürfte wohl eine der größten Überraschungen (im Bereich der Indie-Games) gewesen sein. Allzu viele Details gab es auf der E3 noch nicht zu erhaschen, aber Bilder sagen ohnehin mehr als 1000 Worte…

Pokémon (Nintendo)

Ein eigenständiges „Pokémon“-Rollenspiel von den Entwicklern von Game Freak? Ausschließlich für die Switch? Das dürfte ein Mega-Blockbuster und System-Seller schlechthin werden, allerdings dauert es mit der Veröffentlichung noch über ein Jahr. Bildmaterial gibt’s aber noch nicht. Egal, das WIRD ein Hit.

Shadow of the Colossus (Sony)

Jetzt, wo “The Last Guardian” bereits einige Monate erhältlich ist, kramt Sony noch einmal den „Vorgänger“ raus. Das PlayStation 2-Meisterwerk „Shadow oft he Colossus“ erhält eine Neuauflage, die weit mehr als nur eine weitere HD-Collection sein soll.

Infos und weitere Details gibt’s nicht, ohnehin soll „Shadow oft he Colossus“ erst 2018 für die PS4 in den Handel kommen. Aber ein Remake dürfte alte wie neue Fans mehr als erfreuen.

Starlink: Battle for Atlas (Ubisoft)

Eigentlich überraschend: Der Toys-to-Life-Ansatz ist langsam out, eigentlich gibt’s mittlerweile nur noch „Skylanders“. Ein paar Jahre zu spät scheint Ubisoft daher mit „Starlinks: Battle for Atlas“ dran zu sein, aber die Idee ist eine witzige: Bringt an eurem Gamepad ein kleines Raumschiff an, das ihr durch allerlei Erweiterungen verbessern könnt – um mit diesem epische Schlachten zu schlagen und zu gewinnen.

Echte Raumschiffe werden zu digitalen Fliegern, der visuelle Look erinnert an Animationsfilme. Ich halte „Starlinks: Battle for Atlas“ zwar für sehr speziell, doch Kids dürften hier mal einen frischen Ansatz spendiert bekommen. Und Eltern werden seufzen, weil es wieder ein teurer Spaß wird. Aber erst ab Herbst 2018 für aktuelle Plattformen.

Transference (Ubisoft)

Eine Art interaktiver Film entsteht aktuell bei Ubisoft. Gemeinsam mit dem Schauspieler Elijah Wood möchte man ein einzigartiges VR-Erlebnis produzieren, das für 2018 anvisiert wird. Das Hacken des menschlichen Bewusstseins dürfte ein aufregender Hintergrund sein – und meiner Auffassung nach sehr viel interessanter als die nächste „Assassin’s Creed“-Episode.

 

Wolfenstein 2: The New Colossus (Bethesda)

Der Nachfolger von “The New Order“ soll bereits am 27. Oktober 2017 für Xbox One, PS4 und PC in den Handel kommen. Nur ein paar Monate nach der Ankündigung auf der E3? Eigentlich super. Und „Wolfenstein 2“ klingt auch so ganz unterhaltsam. Ihr sollt im vom Regime kontrollierten Amerika versuchen, die Anführer des Widerstands zu vereinen sowie die diktatorische Herrschaft der Bösen aufzuhalten.

Neue Waffen, unter anderem das Gegner in Asche verwandelnde Laserkraftwerk, erwarten euch. Natürlich allerlei alte Bekannte wie Caroline, Bombate, Set, Max Hass oder Anya. Und der Protagonist? Der bleibt der alte. B.J. Blazkowicz dürfte wieder ein ordentliches Feuerwerk anzünden.

Yoshi (Nintendo)

War ja klar, dass auch Yoshi ein Comeback feiert. Einen finalen Namen besitzt das Spiel noch nicht, aber das soll eh erst 2018 für die Switch erscheinen. Der kunterbunte, naive Grafikstil ist toll anzusehen und wird auch Erwachsenen gefallen. Mir sagt das schon einmal zu. Ob das Gameplay mithalten kann? Wird sich zeigen.

Eure Highlights? Was fehlt euch in der Liste?

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
2 Kommentare zu “E3 2017: Die besten Neuankündigungen aus Los Angeles
  1. Der Trailer zu „Wolfenstein II“ hat was von der Serie „The Man in the High Castle“, was schonmal sehr vielversprechend klingt. 🙂 Die Spielszenen dann selbst enttäuschen mich irgendwie. Das wirkt dann doch nur wie ein x-beliebiger Shooter, wo es halt mal wieder gegen Nazis geht. Außerdem wirkt das alles so unecht. Es sieht so aus, als schössen die Nazis nicht zurück, sondern würden seelenruhig darauf warten, bis der Held sie abmurkst. Was ist denn da los?

    • Naja, es ist der Nachfolger eines wirklich guten Oldschool-Shooters. Ich denke, gerade bezogen aufs Gameplay ist das alles nach wie vor „altmodisch“. Die Story dagegen ist sicher wieder schräg (ja, genau – wie bei der Serie ein wenig. Die alternativen Nazi-Szenarien sind auch beliebt) und damit unterhaltsam. Also ich find das ganz cool irgendwie. Aber klar – mal abwarten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*