Sony RX100 V: Kompaktkamera der Luxusklasse

Eine Kompaktkamera für 1200 Euro? Dass es für eine solche auch einen Markt gibt, möchte Sony mit der RX100 V beweisen. Im Inneren der kleinen Cam steckt aber auch eindrucksvolle Technik.

Sony RX100 V: Kompaktkamera der Luxusklasse

Die gute, alte Digitalkamera wird zunehmend zum Ladenhüter. Dafür gibt’s etliche Gründe, die Hersteller zum Teil auch selbst zu verantworten haben. Da ist auch Sony keine Ausnahme. Trotzdem bedienen die Japaner nach wie vor den schrumpfenden Markt der Kompaktkameras. Der Neuzugang RX100 V ist das fünfte Modell der hauseigenen RX-Serie und zugleich in der Oberklasse angesiedelt. Der 1 Zoll große Sensor verfügt über 20,1 Megapixel und schießt Fotos bei einer maximalen ISO von 25.600. 4K-Videos können aufgenommen werden. Und mit bis zu 24 Bildern pro Sekunde, die mit 20 Megapixeln geknipst werden können, erreicht sie Spitzenwerte in dem Bereich. Maximal 150 Fotos dürfen hintereinander in diesem Tempo ohne Pause geschossen werden, zeitgleich erfolgt eine kontinuierliche Scharfstellung. Wow.

https://youtu.be/x9JzSrL3CM0

Keine Kompromisse

315 Autofokuspunkte, die 65 Prozent der Sensorfläche abdecken, ermöglichen einen Autofokus von nur 0,05 Sekunden. Am Schluss reden wir dennoch über eine Kompaktkamera mit einem Kleinbild-Brennweite-Objektiv von Zeiss (Vario-Sonnar, 10 Elemente in 9 Gruppen). Geboten werden 24-70mm und f/1,8 bis f/2,9. Der Sucher mit OLED (2,35 Millionen Pixel) lässt sich herausziehen, alternativ nutzt man das 3-Zoll große Display. WLAN, NFC und Smartphone-Fernsteuerung gehören zu einer Selbstverständlichkeit.

Optional für 360 Euro ist auch ein Unterwassergehäuse erhältlich. Die Zeitlupe-Effekte mit bis zu 1000 Bildern pro Sekunde bei 25p oder 50p könnten im Meer, aber auch in anderen Situationen zu schicken Ergebnissen führen.

Deine Zustimmung zur Anzeige dieses Inhalts

Um diesen Inhalt von YouTube ansehen zu können, benötigen wir deine einmalige Zustimmung. Bitte beachte dabei unsere Datenschutzbestimmungen und die Datenschutzhinweise von YouTube. Über die Cookie-Einstellungen (Link in der Fußzeile) kannst du die Einwilligung jederzeit widerrufen.

Was bleibt: Der hohe Preis

So schön und gut das alles klingt. 1200 Euro sind eine Ansage. Andererseits scheint man hier wirklich keine Kompromisse eingehen zu müssen, abgesehen vielleicht von der Tatsache, dass man zwangsläufig keine Objektive wechseln kann. Aber sonst?

Handlich und voller Technik. (Foto: Sony)
Handlich und voller Technik. (Foto: Sony)

Weitere Details findet ihr auf der Hersteller-Webseite. Ab November 2016 soll mit der Auslieferung begonnen werden.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.