Video on Demand: Filme und Serien schauen, wann (und wo) du willst

Video on Demand: Filme und Serien schauen, wann (und wo) du willst

Video on Demand ist ein Begriff, der in den letzten Monaten und Jahren immer öfter fällt. Video on Demand beschreibt nichts anderes, als eine virtuelle Videothek oder eine virtuelles Geschäft, in dem sich Filme ausleihen oder kaufen lassen. Die Videos sind danach digital sofort verfügbar und lassen sich anschauen.

Die Technik dahinter unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter – so auch die Preise. Es gibt kostenlose Mediatheken von Fernsehsendern im Internet, in denen sich Sendungen einen bestimmten Zeitraum nach der Ausstrahlung kostenlos ansehen lassen. Es gibt aber auch große kommerzielle Anbieter, die Filme und Serien unabhängig ihrer Ausstrahlung zum Streaming oder Kauf anbieten. Zusätzlich kann man sich sogenanntes IPTV mit einer kleinen Box ins Haus holen. Die Deutsche Telekom bietet beispielsweise mit „Entertain“ dieses sogenannte „Internetfernsehen“ an, der Zugriff auf lineare TV-Programme aber auch eine eigene Mediathek gewährt.

Die wichtigsten Endgeräte für den Video-On-Demand-Empfang sind internetfähige Fernseher (Smart-TV), Computer und Tablets/Smartphones. In Zukunft werden auch Spielkonsolen immer wichtiger für den VOD-Markt. Schon jetzt versuchen die Hersteller, ihre Modelle wie Playstation 3/4 oder Xbox 360/ Xbox One nicht mehr als reine Spiele-Plattformen zu verkaufen, sondern als Entertainment-Geräte für das Wohnzimmer.

Sonderfall Lovefilm

Die kostenpflichtigen Angebote bieten verschiedene Preismodelle. Es gibt Anbieter, die Usern gegen eine monatliche Gebühr das gesamte Angebot als Stream zur Verfügung stellen (zum Beispiel Lovefilm und Watchever). Ein Großteil setzt allerdings auf Pay Per View oder Kaufoptionen, darunter die bekanntesten Vertreter Maxdome, iTunes und Videoload oder auch Videotheken der jeweiligen Breitbandprovider wie UnityMedia oder Vodafone.

Lovefilm fällt etwas aus dem Angebot aller anderen Dienstleister, denn hier kann man sowohl eine Streamflatrate buchen, eine kleine Anzahl an Filmen als Pay Per View gegen eine Einzelgebühr leihen und sich sogar DVDs im Leihverfahren nach Hause senden lassen. Watchever zeigt sich unter den Flatrate-Anbietern mit einer, für deutsche Verhältnisse, neuen Strategie. Man zeigt eine Vielzahl von Serien auch im englischen Originalton und bietet bei der beliebten Fernsehserie „Breaking Bad“ die Ausstrahlung neuer Folgen schon drei Tage nach der US-Premiere an. Die Folgen sind bereits in der Streaming-Flat enthalten und müssen nicht einzeln gekauft werden.

Ein jeder kocht sein Süppchen

Üblicherweise muss man heute mehrere Monate oder gar Jahre warten, bis Serien auch in deutschen Videoportalen legal verfügbar sind. Bislang stehen die Online-Videotheken zumeist am Ende der Verwertungskette; sie erhalten das Abspielrecht erst, nachdem die Serien bereits im deutschen Free TV gelaufen sind. Nur langsam durchbrechen die Anbieter diese veraltete Verwertungskette mit einigen Serien.

Video-on-Demand ist vor allem für Film-Liebhaber oder spontane Video-Abende interessant, bei denen man sich nicht vorher entscheiden möchte, auf welchen Film man am Abend Lust hat. Die abwechslungsreiche Auswahl ermöglicht es zudem auch noch, Filme und Serien zu entdecken, die man vorher noch nicht kannte.

Video-On-Demand ist ein Modell der Zukunft, befindet sich derzeit aber noch in den Kinderschuhen. Jeder Anbieter kämpft derzeit noch mit den verschiedensten technischen und lizenzrechtlichen Problemen, die einen ungestörten Film- und Seriengenuss etwas trüben. Wenn die Dienste aber weiter so gut angenommen werden, wird sich hier in den nächsten Monaten noch viel tun.

Foto: Some rights reserved by Maufdi

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Ein Kommentar zu “Video on Demand: Filme und Serien schauen, wann (und wo) du willst

  1. Das Konzept VoD finde ich interessant, aber (noch) nicht ganz ausgereift. Im Vergleich zu Musikstreaming-Diensten zumindest. Watchever habe ich bereits getestet und war nicht besonders angetan vom Angebot. Ist doch eher was für den Mainstream-Konsumenten.

    Ich kaufe mir doch gerne weiterhin Filme auf DVD/Blu-ray. Alleine aufgrund der Extras darauf (Bonusmaterial, etc.) und des Sammelns wegen 🙂

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.