TV-Tipp: „Zugriff – Wenn das Netz zum Gegner wird“ heute um 22 Uhr auf ARD

TV-Tipp: „Zugriff – Wenn das Netz zum Gegner wird“ heute um 22 Uhr auf ARD

Ein kurzer TV-Tipp für heute: Gleich nach dem wunderschönen französischen Spielfilm „Ziemlich beste Freunde“ (20.15) zeigt die ARD heute um 22 Uhr die Dokumentation „Zugriff – Wenn das Netz zum Gegner wird“. Die beiden Journalisten Diana Löbl und Peter Onneken duellieren sich hier mit Daten. Klingt harmlos, hat es aber in sich: Löbls Aufgabe ist es, Onnekens Leben über das Netz zu manipulieren. Das Opfer soll sich dagegen wehren. Doch Löbl erhält Hilfe von einem IT-Experten und schafft es, Onneken das Leben zur Hölle zu machen.

Notwendig dafür ist sehr viel kriminelle Energie: So verschafft Löbl sich über einen willigen Schlüsseldienst Zugang zu seiner Wohnung, hat daraufhin Zugang zu seinem Rechner und diversen Accounts. Sie kündigt einen von Onnekens Jobs, bestellt Waren und verfasst Mails auf seinen Namen, ortet sein Handy über die Cloud, bucht einen online gekauften Flug um, als sich Onneken gerade im Ausland aufhält. Mit der Hilfe eines Experten erhält Löbl Einsicht in Onnekens Mails, Cloud und Bankkonten, löscht schließlich alle Daten auf seinem Handy. Am Ende hängt das Opfer ohne Handlungsmöglichkeiten im Ausland fest.

Die Aussage der halbstündigen Reportage ist eindeutig: Vorsicht vor der Cloud! Die Möglichkeit, von jedem Punkt der Welt ständig Zugriff auf die eigenen Daten zu haben, ist zwar komfortabel, birgt aber auch so manche Risiken. Und nicht nur kriminelle Elemente, auch IT-Konzerne wie Google oder Facebook speichern intime Daten und hätten die Möglichkeit dazu, die Nutzer vor ein ebensolches Horrorszenario zu stellen wie Onneken.

Was hilft? Verschlüsselung, die Verwendung vieler verschiedener Passwörter und Dienste und ganz allgemein ein weniger sorgloser Umgang mit den eigenen Daten. Ist es etwa wirklich sinnvoll, wenn die gesamte E-Mail-Korrespondenz, alle Office-Dokumente, Kalenderdaten, Browserverläufe und Online-Käufe von einem einzigen Unternehmen verwaltet werden? Oder wäre es nicht vernünftiger, das aufzuteilen? „Zugriff – Wenn das Netz zum Gegner wird“ versucht eindringlich, vor einem zu laxen Umgang mit den eigenen Daten zu warnen. Das dürfte gelingen.

Bild: Mr. Cacahuate via Flickr unter Creative Commons-Lizenz BY 2.0

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.