Sonos Playbase (Bild: Sonos)

Sonos Playbase: Die schicke Sound-Basis für dein Heimkino

Ein Lautsprechersystem speziell für freistehende Fernseher hat Sonos mit seiner Playbase vorgestellt. Zusammen mit weiteren Lautsprechern wird sie sogar zum 5.1-Surround-Soundsystem.

Die ersten Sonos-Lautsprecher sind mir aufgefallen, als meine Freunde nach und nach ihre CD-Sammlung aufgaben und beim Frühstückstisch mit dem Smartphone einen passenden Stream für die Hintergrundbeschallung wählten. Doch Sonos macht nicht nur Lautsprecher für digitale Nomaden (da streamt die PLAY:1 mal in der Küche, mal im Wohnzimmer, aber auch neben dem Bett oder der Badewanne). Mit der Sonos Playbar gibt es schon länger eine Soundbar für die Montage unter einem Wand-Bildschirm. Da viele ihren Fernseher aber noch auf den Füßen stehen haben, gibt es jetzt auch die Sonos Playbase, auf die das TV-Gerät wie auf einen Sockel gestellt wird.

Darauf steht der Fernseher

Die Sonos Playbase misst in der Grundfläche 720 x 380 mm und ist bloß 58 mm hoch. Dick trägt sie also nicht auf, wenn man die wesentlich größeren Maße des Fernsehers bedenkt. Der darf immerhin bis zu 55 Zoll in der Diagonale messen und bis zu 35 Kilogramm schwer sein. Das einzige Manko: Die Playbase wird leider nur in Schwarz oder Weiß erhältlich sein, nicht aber in Silber wie viele TV-Geräte.

In der Sonos Playbase befinden sich zehn Lautsprecher: sechs Mitteltöner, drei Hochtöner und ein 5,25-Zoll-Tieftöner. Erste Tester berichten, der Klang sei kraftvoll, satt und ausgeglichen. Der Woofer sorge für einen guten Bass, auch wenn die Lautstärke nicht ganz aufgedreht werde. Zusätzlich hilft die Funktion Trueplay Speaker Tuning, den Sound auch noch dem Raum anzupassen. Mit einem iPhone oder iPad in der Hand könnt ihr das Wohnzimmer durchschreiten, um an jedem Punkt den Sound zu messen, der sowohl von der Geometrie des Raumes als auch von Möbeln und Stoffen beeinflusst wird. Die Playbase errechnet dann die optimale Abstrahlung.

Hifi-Genuss auch ohne Fernseher

Aber aufgepasst: Der Fernseher muss über einen optischen Digitalausgang verfügen, denn der Anschluss über einen Lichtleiter ist die einzige Möglichkeit. Weitere Lautsprecher – zum Beispiel zwei kleinere Rear-Lautsprechern links und rechts sowie ein Subwoofer – lassen sich allerdings über Funk verbinden. So schafft ihr einen 5.1-Surround-Sound, der einem richtigen Heimkino angemessen ist. Allerdings funkt die Sonos Playbase nur über WLAN b/g im vielerorts überlasteten 2,4-GHz-Band. Bluetooth beherrscht die Playbase nicht.

In der Sonos Playbase stecken zehn Lautsprecher (Bild: Sonos)

In der Sonos Playbase stecken zehn Lautsprecher (Bild: Sonos)

Wenn der Fernseher ausgeschaltet ist, wird die Sonos Playbase zur Hifi-Anlage, die Musik nicht nur über Spotify in euer Wohnzimmer streamen kann. Über 80 Dienste lassen sich ansteuern. Für eine stabile Internetverbindung könnt ihr die Playbase auch per LAN-Kabel an euren Router anschließen. Die Steuerung kann dann über die Sonos-App auf dem Smartphone oder Tablet vorgenommen werden, aber auch per Touch an der Playbase selbst. Auf diese Weise lässt sich die Lautstärke regulieren, zum nächsten Track springen oder die Wiedergabe pausieren. Im Multiroom-Modus kann sogar die ganze Wohnung synchron beschallt werden.

Die Sonos Playbase erscheint am 4. April 2017 für 799 Euro.

Wie gefällt Dir dieser Beitrag?
Bewertung wird geladen …
Nichts mehr verpassen!

Bleib immer auf dem neuesten Stand mit unserem Newsletter! Täglich um 17:00 Uhr frisch in deinem Postfach.

Newsletter abonnierenRSS-Feed abonnieren
Schreibe einen Kommentar

Hinterlasse hier deinen persönlichen Kommentar. Wir freuen uns über deine Meinung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*