Sky VR: Pay-TV-Anbieter steigt in die virtuelle Realität ein

Sky VR: Pay-TV-Anbieter steigt in die virtuelle Realität ein

Sky erweitert das eigene Programm mit Inhalten für einen noch sehr jungen Bereich. Mit Sky VR gibt’s ab sofort Videos und sogar spezielle Angebote für Virtual-Reality-Brillen.

Den Anfang macht Sky VR für Smartphones mit iOS- oder Android- Betriebssystem. Besitzer einer Google Cardboard-Brille, Gear VR oder gar Oculus Rift können zu Beginn auf zirka 30 besondere 360-Grad-Videos zugreifen. Diese stammen unter anderem von Sky Cinema, Disney oder Warner Bros.. Themen wie „Star Wars“, „Jungle Book“, „Suicide Squad“ oder gar Formel Eins dürften das Interesse bei einigen Leuten wecken.

Der einfachste Einstieg in die VR-Welt von Sky erfolgt sicherlich mit einer Google Cardboard-Brille, die es schon für wenige Euro gibt. Die Sky VR-App muss auf dem Smartphone installiert sein, diese gibt’s im iTunes AppStore bzw. im Google Play Store zum kostenlosen Download. Ohne Brille ist eine Verwendung übrigens auch möglich – mit Wischgesten auf dem Touchscreen orientiert ihr euch im Raum. Weitere Hilfen bekommt ihr direkt auf der offiziellen Webseite.

Weitere Inhalte folgen

Noch in diesem Monat erscheinen weitere Produktionen, die exklusiv für Sky VR entworfen wurden. Mit dabei ist beispielsweise „Giselle“, eine Show vom English National Ballet. Etliche Sendungen unter dem Label „Sky VR Exclusives“ werden folgen. Spannend klingt das zweite VR-Angebot. Bei „Sky Sports: Closer“ begleitet David Beckham Zuschauer auf einer Reise zu den größten Sportveranstaltungen der Welt.

Bei Sky ist man bemüht, nicht nur einen Trend zu bedienen, sondern die Möglichkeiten, die 360-Grad-Videos bzw. VR (zum Beispiel im Bereich Storytelling) bieten, auszuschöpfen. Bleibt zu hoffen, dass Sky VR also auch künftig mit passendem Material gefüllt wird.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.