Sky erhöht erneut die Preise für zahlreiche Gastwirte

Sky erhöht erneut die Preise für zahlreiche Gastwirte

Im vergangenen Jahr sah sich der Pay-TV-Anbieter Sky aufgrund einer Preisanpassung zahlreichen Protesten von Gastwirten ausgesetzt. Zwar seien laut Sky gerade für einige Gaststätten in ländlichen Regionen die Preise gefallen, im Schnitt allerdings mussten Sky-Sportsbars draufzahlen. Gerade in den Städten klagen viele Kneipiers über einen Preisanstieg um teilweise mehr als 100 Prozent; viele kündigten ihr Abo. Im Schnitt sollen die Preise um 10 Prozent gestiegen sein. Nun kündigte Sky erneute „Preisanpassungen“ an, die im Schnitt um 30 Prozent höher ausfallen sollen.

Das berichten die Kollegen von Digitalfernsehen.de, denen Sky die Erhöhung auf Anfrage bestätigte. Die Pay-TV-Anstalt begründet die Preiserhöhung mit gestiegenen Lizenzkosten. So haben in diesem Jahr unter anderem die Übertragungsrechte für die Champions League und das Tennis-Grand-Slam-Turnier von Wimbledon erneuert werden müssen. Ferner schaue man nach weiteren attraktiven Rechten, die das Paket für die Gastwirte noch attraktiver machen könnten, sagte ein Sky-Sprecher. Auch für die Bundesliga-Rechte muss Sky ab der kommenden Saison mehr an die DFL ausschütten als noch in der Spielzeit 2013/14. Bei der Rechtevergabe vor zwei Jahren hatte man sich auf ein Treppenmodell geeinigt.

Besonders der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga hatte Sky im vergangenen Jahr kritisiert. Unter dem Vorwand einer gerechten Anpassung habe Sky die Preise für Sportsbars im Schnitt massiv erhöht, derart, dass viele Gaststätten sich das Abo gar nicht mehr leisten konnten. Sky hingegen gibt an, die Preise nach wirtschaftlichen Kriterien und einer Bedarfsanalyse anzupassen. So lockten Sky-Übertragungen pro Woche 1,3 Millionen Menschen in Sportsbars. Die Gastwirte würden dadurch jährlich 1,2 Milliarden Euro einnehmen.

Dehoga hat erneut Protest angekündigt und auch viele Gastwirte überlegen nun erneut, ihr Abo zu kündigen. Die Rheinische Post berichtet exemplarisch von einem Gastwirt aus Mönchengladbach, dessen Abopreis im vergangenen Jahr von 2.700 auf 6.000 Euro stieg und der nun erneut eine Preiserhöhung erwarte. Dehoga kritisiert, dass Sky das eigene Monopol ausnutze. Die neue Saison der Fußball-Bundesliga beginnt in diesem Jahr am 22. August.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.