Samsung: Keine OLED-Fernseher im nächsten Jahr

Samsung: Keine OLED-Fernseher im nächsten Jahr

OLEDs gehört die Zukunft. LG hat bereits den ersten HDTV mit dieser Display-Technologie parat. Mitbewerber Samsung dagegen zögert noch. Auch 2015 sind wohl keine OLED-TVs von den Südkoreanern zu erwarten.

Einfach zu früh

Kim Hyun-seok, Chef von Samsungs TV-Geräte-Sparte, ist der Überzeugung, dass es schlicht noch zu früh sei, um eine Sortiment an OLED TVs in den Handel zu bringen. Dieses und nächstes Jahr gäbe es daher keine Pläne, entsprechende Fernseher mit Full HD- oder gar UHD- Auflösung zu veröffentlichen.

LGs gebogener OLED-Fernseher. Für Samsung ist das noch zu früh. (Foto: LG)
LGs gebogener OLED-Fernseher. Für Samsung ist das noch zu früh. (Foto: LG)

Der Hauptgrund für diese Entscheidung: OLEDs sind für große Displays gegenwärtig viel zu teuer. Auf diese Technik möchte man keinesfalls verzichten, aktuell hat man allerdings nur OLED-Panels für Smartphones im Visier. Man entwickele allerdings eine „Druck“-Methode, um die Massenproduktion großflächiger Panels, die für entsprechende Fernseher nötig wären, günstig zu machen.

Davon abgesehen verkaufen sich Samsungs LCDs aktuell ohnehin besser als die (kleinen) OLEDs, was gewiss auch die Entscheidungen beeinflusst haben dürfte.

LCDs in naher Zukunft

Für 2015 sind seitens Samsung Electronics in erster Linie LCDs vorgesehen. Hier werden OLEDs auf gewisse Weise wahrscheinlich auch ein Thema sein – bei den Quantum Dot LCD-Geräten, die mit einer neuartigen Hintergrundbeleuchtung eine herausragende Qualität bieten wollen.

Wie ein Euronics-Angebot zeigt: Samsungs LCDs sind preislich attraktiv. OLED-Technoloigie dagegen sehr teuer. Noch. (Foto: Euronics)
Wie ein Euronics-Angebot zeigt: Samsungs LCDs sind preislich attraktiv. OLED-Technoloigie dagegen sehr teuer. Noch. (Foto: Euronics)

So oder so dürfte werden organische Leuchtdioden in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen. LG als Vorreiter kann hier allerdings gegenwärtig noch keine niedrigen Preise für HDTVs anbieten – UHD-Geräte schon gar nicht. Für den Massenmarkt könnte das vermutlich erst Ende 2015 oder eher 2016 interessant werden.

close

Neue Beiträge abonnieren!

Täglich frisch um 17 Uhr im Postfach

Themenauswahl

Änderungen jederzeit über die Abo-Verwaltung möglich – weitere Themen verfügbar

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.