Review: „Star Trek TNG, Season 7“ – Paramount präsentiert die finale Staffel auf Blu-ray

Review: „Star Trek TNG, Season 7“ – Paramount präsentiert die finale Staffel auf Blu-ray

Nach drei Jahren ist seit 18. Dezember 2014 die Veröffentlichung der „Next Generation“-Serie von „Star Trek“ auf Blu-ray abgeschlossen. Paramount Home Entertainment hat uns ein Exemplar der Box mit den letzten 26 Episoden der Picard-Missionen zum Testen zur Verfügung gestellt. Fans dürfen sich freuen, denn auch die letzte „TNG“-Staffel kann wieder mit einer grandiosen audiovisuellen Restauration überzeugen – und setzt mit den hochinteressanten Special Features neue Maßstäbe bei der Veröffentlichung klassischer TV-Serien.

Die siebte Staffel

Mit der zweiteiligen Folge „Gestern, Heute, Morgen“ nimmt Captain Picard mit seiner Crew Abschied von den Trekkies. Davor dürfen die Fans noch einmal in einigen der besten Episoden schwelgen – auch wenn die siebte Season bei den Fans nicht gerade als die beliebteste gilt. Dennoch haben die Autoren zum Abschluss der Reihe noch einmal einige gute Ideen einfließen lassen, etwa eine erstmals aus Sicht rangniederer Offiziere erzählte Folge mit dem Titel „Beförderung“. Selbst die Rückkehr des nicht bei allen „Star Trek“-Anhängern sonderlich beliebten Fähnrichs Wesley Crusher in der Folge „Am Ende der Reise“ erweist sich in Episode 20 der Staffel als geglückter Beitrag. Ebenso viel Aufmerksamkeit verdient die zweiteilige Folge „Der Schachzug“ sowie die Fortsetzung des Cliffhangers „Angriff der Borg“ aus der sechsten Season.

StarTrek_TNG_7Das Bild

Natürlich kommt kein Trekkie an der letzten Staffel der „Next Generation“ vorbei – und Paramount belohnt die Treue der Fans einmal mehr mit einer überragenden Bildqualität auf Niveau der Blu-ray-Vorgängerstaffeln. Ein neu angefertigtes Master wurde für die aufwändige Restaurierung gescannt und zeigt die Episoden in nie zuvor gesehener Qualität. Zwischen der Blu-ray und der wenig plastischen, rauschenden und farblich verwaschenen DVD-Ausgabe liegen dementsprechend Welten. So zeigt Paramount auch mit der letzten „TNG“-Staffel, was aus altem Videomaterial herausgeholt werden kann wenn ein Studio bereit ist, die notwendigen Gelder für eine hochwertige digitale Überarbeitung zu investieren.

Der Sound

Der deutsche Dolby Digital-Ton erklingt auf den Discs in originalem Stereo – damit geht Paramount einen anderen Weg als bei der DVD-Ausgabe, für die ein Surround-Upmix zu „TNG“ angefertigt wurde. Ein Nachteil gegenüber der DVD? Ganz im Gegenteil! Denn der Stereo-Sound klingt eindeutig besser als der künstliche und teilweise recht verzerrte DVD-Upmix. Dementsprechend gefällt die Tonspur mit differenzierten Geräusch- und Musikeinlagen sowie stets klar verständlichen Dialogen. Übrigens liegen auch die bei bisherigen Fernsehausstrahlungen nicht synchronisierten Passagen nun komplett in deutscher Sprachfassung vor. Noch besser hätte uns natürlich (und das war bei den ersten sechs „Next Generation“-Staffeln nicht anders) eine deutsche Tonspur gefallen, die auf Höhe des neu erstellten 7.1-Tracks der englischen Originalfassung spielt, denn der bombastische Sound der englischsprachigen Version lässt wirklich keine Wünsche offen und bringt sogar bei einer TV-Serie richtiges Kino-Feeling ins Wohnzimmer.

Die Special Features

Man kann sich nur begeistern über die vielen erstklassigen Extras, die Paramount Home Video in die siebte „Next Generation“-Staffel gepackt hat: Eine Reihe neu produzierter Interviews und Dokumentationen (darunter die in mehrere Abschnitte unterteilte Doku „Der Himmel ist die Grenze: Die Eklipse von Star Trek – The Next Generation“), geschnittene Szenen, Audiokommentare, eine Gag-Reel und noch einiges mehr entpuppt sich als wahre Fundgrube für echte Trekkies. Und auch das gesamte Bonusmaterial der DVD-Edition mit einer Länge von etwa einer Stunde wurde für die HD-Veröffentlichung komplett übernommen.

Das Fazit

Paramount beschert den Fans mit der finalen „TNG“-Staffel auf Blu-ray einen in jeglicher Hinsicht würdigen Abschluss. Bild und Ton wurden perfekt für das HD-Zeitalter überarbeitet. Im Ergebnis sieht und hört man der Serie ihr Alter von mittlerweile gut 20 Jahren nicht mehr an. Auch mit der opulenten Ausstattung zeigt Paramount, wie der liebevolle Release einer klassischen TV-Serie aussehen kann und setzt damit Maßstäbe für künftige Veröffentlichungen – wie beispielsweise den Folgereihen „Deep Space Nine“ und „Voyager“. Noch gibt es von Paramount zu geplanten HD-Releases dieser beiden „Star Trek“-Serien keine offiziellen Aussagen, doch dass wir uns wohl schon bald auf die Abenteuer von Captain Sisko und Captain Janeway in erstmals hochaufgelöster Version freuen dürfen, scheint so sicher wie die Sterne am Himmel.

Jetzt kommentieren!

Schreibe einen Kommentar

*
Bitte nimm Kenntnis von unseren Datenschutzhinweisen.